Radioaktives Gas in Gebäuden – Kommunen vor Sanierungswelle

Das radioaktive Edelgas Radon sammelt sich in Häusern an und ist, nach dem Rauchen, die zweithäufigste Ursache für Lungenkrebs.
Nach dem neuen Strahlenschutzgesetz müssen ab 2019 Arbeitsplätze mit einem Durchschnittswert von über 300 Becquerel (pro Kubikmeter Luft) saniert werden. Auf die Kommunen kommen Kosten in unbestimmter Höhe zu, weil sie öffentliche Gebäude, Schulen und Kindergärten radonsicher machen müssen. Nach Angaben des Bundesamts für Strahlenschutz gibt es in jedem zehnten Haus in Deutschland ein „Radonproblem“. Mehr