Angela Merkel und die CDU

Seit 18 Jahren ist Angela Merkel Bundesvorsitzende der CDU, seit 2005 ist sie Bundeskanzlerin. Über all die Jahre konnte sich Merkel ihrer Macht sicher sein. Doch vergangene Woche, es ging in der CDU-/CSU-Bundestagsfraktion um die Zurückweisung von Flüchtlingen, sprang kein Abgeordneter Merkel zur Seite. Zwar wurden im Laufe der Woche die Reihen geschlossen – trotzdem bleibt die Frage: Wie viel Autorität besitzt die Kanzlerin noch? Mehr

 

Ohnmächtige Staatsanwälte und Richter – Wenn sich Asylbewerber schlimmster Straftaten selbst bezichtigen

Justiz und Polizei müssen sich seit kurzem mit einem neuen, bislang unbekanntem Phänomen beschäftigen: Immer öfter bezichtigen sich Asylbewerber selbst schwerster Straftaten wie Mitgliedschaft in einer Terrororganisation, Mord, Totschlag oder Massenvergewaltigungen in ihren Heimatländern. Sind sie wirklich aussagewillige Schwerkriminelle oder lediglich Betrüger, die wissen, dass eine Ausweisung in Länder, wo ihnen die Todesstrafe droht, so gut wie ausgeschlossen ist? Mehr

 

Terrorverdacht unter Flüchtlingen – Wie deutsche Behörden Warnungen ignorierten

Lange Zeit behaupteten Spitzenpolitiker und die Chefs deutscher Sicherheitsbehörden, die Flüchtlingskrise würde nicht zu einer höheren Terrorgefahr führen. Doch nach Recherchen von report München gab es bereits 2015 handfeste Hinweise, dass der IS Terroristen nach Europa schickte. Mehr

 

 

Vorwärts Genossen, kehrt Marsch: Sigmar Gabriel und die SPD-Flüchtlingspolitik

In der Flüchtlingspolitik versucht Sigmar Gabriel einen seltsamen Spagat. Er will sich vom Kurs Angela Merkels absetzen, spricht plötzlich auch von Obergrenzen, buhlt um Protestwähler. Gleichzeitig will er das sozialdemokratische Profil stärken und für eine offene, tolerante SPD werben. Wie passt das zusammen? Mehr

 

Flüchtlingsdebatte am Scheideweg – Wie die Welt auf Kanzlerin Merkel schaut

Zur Sicherheitskonferenz in München ist die Welt zu Gast auf engem Raum, im Hotel Bayerischer Hof – die Flüchtlingskrise war auch hier eines der wichtigsten Themen. Report München hat wichtige Entscheidungsträger aus den USA, Europa und dem Nahen Osten befragt – was sagen Länder wie Mazedonien, die als Transitländer von den Flüchtlingsströmen betroffen sind, zur Kanzlerin? Wie sehen internationale Journalisten die Debatten in Deutschland? Ein internationales Stimmungsbild über Angela Merkel und ihr „Wir schaffen das“. Mehr

 

Gescheiterte EU-Flüchtlingspolitik: Der Reinfall mit den Hotspots

In den vergangenen Monaten wurden in Italien zwei der von der EU beschlossenen Identifizierungszentren eingerichtet, sogenannte Hotspots. Dort soll EU-Personal Immigranten identifizieren und sie je nach Herkunftsland als Asylbewerber zulassen oder abschieben. Doch weder die vorgesehene Registrierung funktioniert, noch die Umverteilung in andere EU-Länder. Stattdessen schaffen die Hotspots Gruppen neuer Illegaler, die durch Europa vagabundieren, weil es auch keine  Rückführung in die Heimatländer gibt. Mehr

 

Nach der Flucht nach Deutschland – Krisenmanagement in Kliniken und Notunterkünften


Ihre Flucht dauert wochenlang – an der Grenze sind die Flüchtlinge erschöpft. Viele sind krank, vor allem Kinder. In Europa hoffen sie auf Hilfe, doch deutsche Kliniken müssen sich erst auf die neuen Herausforderungen einstellen – Sprachbarrieren, seltene Krankheitsbilder, fehlende Betten und fehlendes Personal. report München über Ärzte, die am Limit sind und nach mehr Koordination durch Politik und Behörden rufen. Mehr

 

Die Türkei und die Flüchtlingspolitik – Erdogans zynisches Doppelspiel

Der Winter hat begonnen und doch reist der Flüchtlingsstrom vor der türkischen Mittelmeerküsten nicht ab. Kleine Kommunen wie der Badeort Serefihizar erleben das fast täglich. Von hier machen sich viele Flüchtlinge auf, Richtung Lesbos. Auch die CHP-geführte Verwaltung der Millionenmetropole Izmir beklagt die Untätigkeit der AKP-Regierung. Kommunen und Kreis, so eine Bürgermeisterin aus Izmir, seien am Ende und die AKP-Regierung habe bis heute keinerlei Konzept vorgelegt, wie man gemeinsam das Problem lösen könnte. Gleichzeitig benutzt die Erdogan-Regierung gegenüber Europa die Flüchtlinge als Druckmittel. Mehr

 

Wir schaffen das! Politiker im Praxis-Check

„Es sind zu viele“, sagt Horst Seehofer. „Wir schaffen das“, meint die Kanzlerin. Zwischen diesen Polen muss sich jeder Politiker in Deutschland positionieren. Doch wie erklären die Politiker ihre Position den Bürgern? report München begleitet den Passauer SPD-Oberbürgermeister, der jede Woche bis zu 30.000 neu ankommende Flüchtlinge versorgt. Auf der Schwäbischen Alb versucht der CDU-Bundestagsabgeordnete Roderich Kieswetter die Haltung seiner Kanzlerin Parteifreunden und Wählern näherzubringen. Wenn Politiker auf Bürger treffen, wird es in diesen Tagen besonders spannend. Mehr