Bürokratischer Wahnsinn statt Entlastung – Wie das Pflegestärkungsgesetz Patienten quält

Es klingt gut. 125 Euro pro Monat für niederschwellige Angebote, z.B. eine Unterstützung im Haushalt. Das Pflegestärkungsgesetz garantiert seit 1.1.2017 diese Leistung für Pflegebedürftige wie Maria Leopold. Doch sie findet niemanden, denn nur Pflegedienste dürfen die Unterstützungsleistungen anbieten, die aber bieten diese Art der Dienstleistung gar nicht an. Ein gut gemeintes Gesetz scheitert an bürokratischen Hürden. Mehr

 

Pflegen bis zum Umfallen: Wenn Angehörige ihre Lieben versorgen

Seit zwei Jahren begleiten wir zwei Frauen, die ihre Angehörigen pflegen. Ihr Leben ist ein unglaublicher Kraftakt: mit mehreren Jobs, um die Pflege zu finanzieren. Mit stundenlangen Einsätzen beim Aufstehen, Waschen und Essen. Die Bundesregierung wollte die häusliche Pflege mit den Pflegestärkungsgesetzen verbessern. Doch nach wie vor tragen Angehörige die Hauptlast – und auch das Armutsrisiko. Mehr

 

Tabuthema Gewalt in der häuslichen Pflege – Wenn pflegende Angehörige überfordert sind

Rund 1,8 Millionen Menschen, das sind drei Viertel aller Pflegefälle, werden zuhause von Angehörigen versorgt. Oft jahrelang. Es beginnt liebevoll und endet häufig in Überforderung, Stress und manchmal auch in Gewalt. Was hinter verschlossenen Türen in der häuslichen Pflege passiert, ist eines der großen Tabuthemen der Republik. Mehr

 

Wenn Krankenpfleger Patienten töten – Täter sprechen über ihre Motive, Ärzte über ihre Hilflosigkeit

[jwplayer mediaid=“8769″]

Ein Krankenpfleger soll aus purer Langeweile getötet haben. Über Jahre hinweg. Niels H. steht gerade in Oldenburg vor Gericht. Und er ist nicht der einzige Täter dieser Art. Das Erschreckende: Bei fast allen Fällen gab es Warnzeichen. Doch wieso ist niemand eingeschritten? Einer der Todespfleger spricht nun im report München-Interview. Mehr.