Schleichendes Gift – Das PFC-Problem der Bundeswehr

Die Bundeswehr hat über Jahrzehnte PFC-haltige Löschschäume eingesetzt, die im Verdacht stehen, Krebs zu erregen: Auf Flugplätzen, Kasernen, Munitionslagern gelangten die Stoffe in Böden und Grundwasser. Nach exklusiven Informationen von BR Recherche und report München ist an 18 Standorten in ganz Deutschland eine Kontamination nachgewiesen – mehr als bislang bekannt. Mehr

 

Kommentieren:

Kommentare werden vor der Freischaltung geprüft. Mehr in den Kommentarrichtlinien.
  1. Hallo,
    nicht nur auf Bundeswehrstandorten, sondern auch auf US-amerikanischen Militärstützpunkten wurden diese Löschschäume eingesetzt und verursachen auch dort Probleme mit dem Grundwasser.
    Uns hat der deutsche Staat im Jahre 2007 ein verseuchtes Gewerbegrundstück in Sembach (ehemaliger US-Standort) in der Nähe von Ramstein, verkauft und jetzt wurde uns die Baugenehmigung verweigert. Auf unsere Beschwerde hin wurde uns von der BIMA (Bundesanstalt für Immoblienaufgaben, Koblenz) mitgeteilt, dass sie sich nicht verantwortlich fühlen und wir beweisen müssen, dass die US-Amerikaner diese Verunreinigung verursacht haben! Obwohl beim Verkauf die Bundesrepublik Deutschland der Grundstückseigentümer war und nicht mehr die USA.
    Wir fühlen uns vom Deutschen Staat betrogen.

  2. Der Universaltreibstoff der Nato JP-8 bzw. JP-8-100 mit all seinen Additiven sollte auch einmal in Augenschein genommen werden. Auch das Ablassen von Flufzeugbenzin rund um die Flughäfen trägt zur Belastung bei.
    Und schaut euch mal die Spuren am Himmel an: das früher nie.
    Wachstum, Wachstum, Wachstum bei Vergiftung der Bevölkerung…das kanns nicht sein.

  3. Das ist ja komisch, dass es NEU sein soll.
    Als ich 2001/2002 als Bodengerätemechaniker in Nordholz war, war das Problem schon Gesprächsthema.
    Die Enteisungsfahrzeuge stehen bzw. standen ja im Carport 15m entfernt von der Bodengerätehalle.
    Jetzt werden wohl alle alten Themen gegen Kanonen Uschi verwendet.
    Auch wenn die fast 20jahre und mehr alt sind.
    Bald kommt bestimmt das Thema Witwenmacher auf und warum hat die Bundeswehr das zugelassen.
    Ein bißchen Nationalstolz (bitte keine Nazifizierung) und Treue zur Bundeswehr fehlt heute total.
    Die Truppe steht für uns alle gerade und der Respekt fehlt komplett.

    PS nach meiner Wehrzeit habe ich nix mehr mit der Bundeswehr zu tun.

  4. Ergänzung zu JP-8 bzw. JP-8-100:
    Ostermontag ist in den USA kein Feiertag und deshalb war wieder volle Dienstzeit angesagt.
    Ergebnis: Schleier am bayerischen Himmel und ganz klar aus den Abgasen von Flugzeuge entstanden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.