Modetrend Wolfhunde – gefährliche Haustiere als angeblich treue Gefährten

Ein Stück Wildnis im eigenen Haus: Der Markt für Wolf-Hund-Mischlinge mit unterschiedlich hohem genetischen Wolfsanteil wächst in ganz Europa. Viele Halter sind mit den oft scheuen Ausbruchskünstlern überfordert. Und so landen einige von ihnen in der Auffangstation und – so vermuten Kenner der Szene – auch in der freien Wildbahn. Mehr

 

Kommentieren:

Kommentare werden vor der Freischaltung geprüft. Mehr in den Kommentarrichtlinien.
  1. …die Rechnung zahlen immer die Tiere. Die Menschen die meinen alles haben zu müssen, werden von skrupellosen geldgeilen Menschen bedient.

  2. In Dokumentation aus USA/Canada wurde berichtet, dass dort die Hybriden eingeschläfert werden, weil sie zu gefährlich sind.

    Frage: Wer bezahlt eigentlich die Kosten im Tierheim wenn die Tiere abgegeben werden? Oder wurden bereits welche ausgesetzt?
    PS wir fragen uns, wie man gestrickt sein muss, um für Tiere (Sachen) gleich mal 10.000,- rauszuwerfen und sein Leben an den Tieren auszurichten?

  3. Sehr guter und informativer Beitrag.

    Die menschliche Psyche muss schon einen erheblichen Knacks abbekommen zu haben. Soll das Tierliebe sein oder der übliche Minderwertigkeitskomplex im Status-Gehabe?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.