Kommentieren:

Kommentare werden vor der Freischaltung geprüft. Mehr in den Kommentarrichtlinien.
  1. Was für ein Unsinn, das als „Friedenssymbol“ zu kommentieren!!!
    Ich sehe 3 Kampfjets im Manöver und was hat das mit Frieden zu tun??? Merkt niemand den Widerspruch???

  2. Historisch an der Sache ist, dass die Menschen in genau der Region, die eh schon am meisten in Deutschland durch Kampfjetlärm belastet ist,auch noch israelischen Kampfjetlärm ertragen mussten. In Nörvenich ist man der großzügige Gastgeber, aber den abartigen stundenlangen Lärm entsorgt man seit Dienstag letzter Woche dann doch lieber im Saarland und angrenzenden Rheinland-Pfalz. Auch die heutige Luftbetankung mit dem israelischen Uralt-Tanker erfolgte dort. Die Reaktionen sind entsprechend:

    [Hier hat die Redaktion einen Link entfernt, vgl. Kommentarrichtlinien]

  3. Ich mag ja Ihre Sendung aber es hat ja alles Grenzen !!!
    Wenn ich höre das die sagen „Das Tal der Finsternis“ da wird mir langsam schlecht…. wie lange sollen wir denn noch gebückt durch die Welt laufen ? Meine Eltern wollten diesen Krieg nicht haben aber schwer gelitten mit Vergewaltigungen und mein Vater hat mit 18 Jahren beide Arme verloren !!! Niemand wird dieses Unrecht und alles vergessen , aber das Tal der Finsternis ist ja wohl irgendwie eine Frechheit ! So Korrekt zeigt sich das Land Israel auch nicht das sie solche Äusserungen bringen können !

  4. gegen das vergessen II

    „ein historischer moment
    erstmals trainieren deutsche und israelische kampfjets
    gemeinsam über deutschland
    75 jahre nach kriegsende
    was für ein friedenssymbol…

    gleich zum auftakt darf pilot omer
    die große weiße gulfstream
    über das ehemalige konzentrationslager dachau fliegen…
    ‚es war wunderbar, wirklich wunderbar‘“
    sagt pilot omer später dazu

    „die piloten trainieren für einen möglichen ernstfall
    flügel an flügel
    zwei länder deren geschichte untrennbar miteinander verbunden ist
    gehen einen weiteren schritt aufeinander zu“…*
    am flugfeld lauert ein heer von reportern

    was für ein friedenssymbol?
    auf der landebahn liegt die weiße taube
    mit gebrochenem flügel
    der ölzweig in ihrem schnabel
    ist rot

    * alle Zitate aus dem Bericht „Gegen das Vergessen“ von report München vom 25.08.2020

    Petra Ng‘uni/ 29.08.2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.