Die Abzocke mit Quantenmedizin und Bioresonanz – Pseudowissenschaft versus Patientenwohl

Gesundheitscheck in 90 Sekunden, umfassende Ganzkörperanalyse durch Messung des Vitalfeldes, ohne Blutentnahme und aufwändige Untersuchung – das versprechen Hersteller von Diagnosegeräten, die vor allem in der alternativen Medizinszene vermarktet werden. Mehr

 

Kommentieren:

Kommentare werden vor der Freischaltung geprüft. Mehr in den Kommentarrichtlinien.
  1. Bitte testen Sie seriös und somit auch das System Oberon von Metavital.
    Die Ergebnisse sprechen hier für sich.
    Zudem finde ich das geringschätzige Berichten über Alternativ-Mediziner inakzeptabel.

    • Wieso sollen „geringschätzige Berichten über Alternativ-Mediziner inakzeptabel“ sein? Sogenannte Alternativ-„Mediziner“ sind keine Mediziner, sondern Esoteriker, Scharlatane, Betrüger. Betrug muss man beim Namen nennen. Und dieses Gerät ist offensichtlicher Betrug! Jeder, der einigermaßen Ahnung von Wissenschaft und Physik hat, kann sofort erkennen, dass es Unsinn ist, mit einer bloßen Elektrode unzählige Krankheiten zu diagnostizieren. Und die Weigerung der Herstellerfirma Belege zu liefern oder Tests mit der Kamera aufzuzeichnen, sagt doch schon aus, dass die firma unseriös ist.

        • Aber das darf doch jeder. Jeder darf sein Geld für unnützen Unsinn ausgeben.

          Der Staat hat aber auch die Aufgabe, die Bürger vor Betrügern und Scharlatanen zu schützen – insbesondere die Bürger, die solch einen Betrug und solch eine Scharlatanerie nicht durchschauen. Die öffentlich-rechtlichen Medien haben daher auch den Bildungsauftrag, über solche Machenschaften aufzuklären.

          Und niemand hat ein Recht darauf, sein Geld mit Betrug und Scharlatanerie verdienen zu dürfen. Freiheit für Betrüger und Scharlatane? NEIN!

    • Sehr geehrte Frau Bischoff, unter Alternativmedizin verstehen viele, auch ich, Methoden, die für sich in Anspruch nehmen, die Gesetze des gesunden Menschenverstandes und der klassischen Medizin außer Kraft zu setzen. Deshalb benutzen wir für seriöse zusätzliche Methoden, wie Pflanzenheilkunde u.a., den Begriff Komplementär Verfahren. Auf das System Oberon sind wir auch schon gestoßen, was wissen Sie darüber? Beste Grüße WD

  2. Ich habe vor knapp 14 Jahren eine biresonanztherapie gemacht.
    Anfangs war ich skeptisch, da ich „nur irgendwelche teile“ in den Händen halten sollte.
    Aber ich wurde eines besseren belehrt.
    Es lag an meinem Darm, den ich auf Empfehlung schließlich entgiftete.
    Das ganze war natürlich sehr kostspielig, aber ich leidete nach der Geburt meiner Tochter unter sämtlichen Allergien und so starker neurodermitis wie nie zuvor (ging nicht mal vor die Tür, da ich widerliche Blicke von anderen ertragen musste) und daher entschied ich mich dafür.
    Hatte ich doch schon so viel seit Kindesalter versucht.
    Seit der mehrwöchigen Behandlung hatte ich tatsächlich nie wieder solche schlimmen Ausbrüche.
    Von Abzocke kann ich nicht sprechen, auch wenn es finanziell für mich echt sehr anspruchsvoll war.
    Ich war voll und ganz zufrieden!

    • Wo ist die wissenschaftliche Studie über Ihren Fall veröffentlicht?

      Anhand eines Falls kann man niemals eine Wirksamkeit beweisen. Offenbar hat bei ihnen der Placeboeffekt gewirkt.

      Das Ganze klingt aber eher wie ein trolliger Kommentar des Herstellers!

      • In der Juni Ausgabe 2019 der international renommierten Fachzeitschrift AllergoJournal international können Sie die wissenschaftlichen Daten über Bioscan und den Leberkas-Test nachlesen

        • Danke für die Antwort. Meine Frage war aber an „Ricarda“ (26. Februar 2019 um 22:20) gerichtet, die ihr Placebo-Erlebnis für einen wissenschaftlichen Beweis der Wirksamkeit des Bioscan hält.

          Ich halte es dagegen für unmöglich, mit solch einer simplen Messung, in der allenfalls der Krperwiderstand gemessen wird, die Komplexität der menschlichen Biologie zu erfassen. Und der Fernsehbeitrag zeigt ja, dass noch nicht einmal der Körperwiderstand gemessen wird, sondern immer die gleichen Ergebnisse ausgegeben werden, egal an welchem Körper gemessen wird.

          Wurde schon Strafanzeige wegen Betruges gestellt?

  3. Es sollte hier auch auf die Methoden von INAKARB, geleitet von „Prof. Dr. Dr. Enrico Edinger“ aufmerksam gemacht werden, der mit Bioscan und weiteren sehr fragwürdigen Methoden seinen „Patienten“ das Geld aus der Tasche gezogen hat. Mitarbeiter und leitende Ärzte seines Hauses haben sich abgewandt, bzw. gekündigt oder aber auch Prozesse gegen ihn angestrebt. HIer sollten sich noch mehr Betroffene bei Report München melden. Bei der Landesärztekammer Rheinland Pfalz ist er ebenfalls kein Unbekannter.

    • Sehr geehrter Herr Lorenz, danke für den Hinweis, wir waren schon einmal auf den Namen gestoßen. Kennen Sie Geschädigte? Können Sie nähere Informationen dem BR zukommen lassen? Beste Grüße

  4. Warum dürfen in Deutschland Menschen ohne medizinische Ausbildung Kranke behandeln? Warum dürfen Heilpraktiker ihre Scharlatanerie betreiben und damit den Menschen das Geld aus den Taschen ziehen mit bloßem Humbug? Warum dürfen Firmen betrügen, indem sie Geräte verkaufen, die keinerlei Daten auswerten, aber „Diagnosen“ erstellen? Warum erteilt der TÜV Süd solche einem Betrug ein Siegel?

    Es gibt die evidenzbasierte Medizin, deren Wirksamkeit wissenschaftlich nachgewiesen ist, und Esoterik (Heilpraktiker etc.), für die eine Heilwirkung, die über den Placeboeffekt hinausgeht, nicht nachgewiesen ist. Letzteres ist Humbug, Scharlatanerie und Betrug!

  5. Guten Tag, ich möchte mich auf Ihren Beitrag zum Thema: „Alternative Heilmethoden“ von gestern beziehen. Ich bin selbst Heilpraktikerin und arbeite seit vielen Jahren in eigener Praxis. Immer wieder finde ich es nicht fair, wie unser Berufsstand in Sendungen wie „Report“, die ich übrigens sehr schätze, als Scharlatanerei ins Unrecht gesetzt werden. Sie machen es sich damit sehr sehr einfach. In meiner Praxis werden Sie keine obskuren Geräte finden (in den Praxen der meisten meiner Kollegen übrigens auch nicht) und in meiner Praxis hat noch niemand 3000 Euro auf den Tisch liegen gelassen um dann letztlich alleine im Regen stehen gelassen zu werden. Die Diagnose: „Laktoseintoleranz“ ist übrigens ein gutes Beispiel. Denn die meisten der Hausärzte haben diese Themen eben nicht auf dem Schirm. Das ist kein böser Wille. Eine Ärztin, die als Patientin zu mir kam, hat einmal zu mir gesagt: „Wir lernen einfach andere Dinge“.
    In meine Praxis kommen extrem viele Patient,innen mit Darmproblemen, die aufgrund einer Stuhlprobe und einer ordentlichen Therapie des Befundes nach einiger Zeit in der Regel besser beieinander sind.
    Dieses ewige gegeneinander-ausspielen von Ärzten und Heilpraktikern, wo sich auf jeder Seite jemand finden lässt, der diesen: „Ich bin aber besser als Du“ Habitus verinnerlicht hat, führt letztlich zu garnichts. Vor allem nicht zum Wohl des Patienten.

    • Es mag ja durchaus vernünftig und gut arbeitende Heilpraktiker wie Sie geben. Dennoch gehört der „Berufstand“ Heilpraktiker in der aktuell existierenden Form abgeschafft! Jede Bäckereifachverkäuferin durchläuft eine standardisiertere und längere Ausbildung. Es gibt keinen anderen Beruf der damit zu erlangen ist, einfach eine Prüfung zu bestehen ohne zuvor eine festgelegte Ausbildung zu absolvieren. Dies ist vielen Menschen einfach nicht klar, absolut jeder mit Hauptschulabschluss kann sich zur Heilpraktikerprüfung anmelden, er wird diese vermutlich nicht einfach so bestehen, dies ist aber irrelevant. Es gibt sicher Menschen die ein Medizinstaatsexamen ohne Studium bestehen werden, dennoch MUSS davor ein 6-jährige Studium erfolgen. Die kann auch nicht wie z.B. in Mathematik abgekürzt werden. An sich habe ich, als niedergelassener Facharzt, nicht generell etwas gegen Heilpraktiker. Halte dies zum Beispiel als Zusatzausbildung in der Krankenpflege als Möglichkeit zur „Niederlassung“. Aber es muss hierfür einfach eine klare Ausbildung erfolgen, diese z.B. mit Krankenpflegeausbildung nochmal 2-3 Jahre dauert. Es gibt ja auch keinen „kleinen Anwalt“ der nach Prüfung dann Anwalt spielen darf und Rechtsberatung macht. Die Defizite in der Medizin, die es durchaus gibt (zu wenig Zeit, zu wenig Ärzte usw.), dürfen nicht durch Laienmediziner ausgeglichen werden. Und es gibt durchaus auch eine Menge von Betrügern unter uns Ärzten… aber unter den Heilpraktikern nehmen die Scharlatane die absolute Mehrheit ein. Hier muss dringend eine gesetzliche Regelung her, damit solche Menschen zur Rechenschaft gezogen werden. Dazu habe ich einfach schon Zuviel gesehen, wie Diabetiker die ihr Insulin auf Anraten des Heilpraktikers abgesetzt haben und deshalb fast gestorben sind. Sie werden sich genauso Verfehlungen von Ärzten aufzählen können, auch LKW Fahrer machen Unfälle, trotzdem gibt es keinen LKW Führerschein ohne Praxisstunden und standardisierte Ausbildung.

  6. Sehr geehrte Frau Wiesmann, es war nicht das Ziel dieser Sendung, Heilpraktiker unter Generalverdacht zu stellen, es ging um wahrscheinlich betrügerische Methoden, die – nebenbei bemerkt – von Ärzten und Heilpraktikern angewandt werden, oft wider besseres Wissen.

  7. Ich bin mit der Oberondiagnostik seit jahrzehnten sehr zufrieden und erfolgreich ! Ich muss mich nicht rechtfertigen,keine Studie vorlegen oder sonst „den Kopf einziehen“ ! Mein Erfolg gibt MIR recht. Wir sind ein freies Land, wo jeder seine Behandler selbst bestimmen kann.

    • Das kann jeder von sich behaupten, dass er seit Jahrzehnten erfolgreich sei. Da wir aber wissen, dass die Menschen nicht immer die Wahrheit sagen, sollten wir nicht alle Aussagen kritiklos glauben, sondern solch eine Aussage auch von denen, die deren Wahrheit behaupten, belegt werden können. Wie sollen wir sonst die Scharlatane von den Ehrlichen unterscheiden?

      Ihre Aussage ist daher ohne jeglichen Nachweis NICHTS wert. Es ist lediglich eine unbelegte Behauptung ohne jeden Nachweis der Wahrhaftigkeit, mehr nicht!

      Jeder kann in unserem Land selber entscheiden, ob er sich nach wissenschaftlichen Methoden, deren Wirksamkeit evident bewiesen wurde, (evidenzbasierte Medizin) behandeln lässt oder von selbsternannten und ungeprüften Hilfsmedizinern mit Methoden, deren Wirksamkeit lediglich behauptet, aber bisher nicht nachgewiesen, sondern sogar widerlegt wurden (Esoterik, Wunderheilung, Heilpraktiker, Gesundbeten).

      Ein Blick ins Internet zeigt aber, dass Oberondiagnostik esoterischer Unsinn ist. Es ist da die Rede von „Quantenmedizin“ und „Abweichung von der harmonischen Organschwingung“. Alles unwissenschaftlicher und esoterischer Unfug! Jedem, der ein Grundwissen in Naturwissenschaften hat, sieht sofort, dass die behaupteten Wirkmechanismen wissenschaftlicher Unsinn sind. Wo sind denn die wissenschaftlichen Studien veröffentlicht, die irgendeine Wirksamkeit nachweisen??? Das Werbeviedo auf Youtube erinnert an Shoppingkanäle (wie HSE24, QVC), Bibel-TV und andere Fantasiefilme von Wunderheilungen: keinerlei (überprüfbare) Fakten, nur unbelegte, wahnwitzige Behauptungen.

  8. Die komplette Elektronik des Gerätes kann man fertig aufgebaut für wenige Dollar bei Aliexpress bestellen. Die Leistung des Bioscan-Herstellers liegt einzig darin, Zufallswerte einem Patientennamen zuzuordnen und diese visuell aufzubereiten. Das ist nicht „dubios“, das ist schlicht Betrug.

    • … und damit ist dies das perfekte (Betrugs)Werkzeug für Heilpraktiker.

      Wer nicht einmal in der Lage ist, dieses simple System zu durchschauen, sollte weder als Mediziner noch als Pseudo-„Mediziner“ (Heilpraktiker) Kranke behandeln und betrügen dürfen.

      Solche Geräte müssten mit entsprechenden Warnhinweisen (Für die Wirksamkeit des Geräts gibt es weder Belege noch Indiizien. Gerät misst keine Körperfunktionen, sondern zeigt Zufallswerte an.) ausgestattet sein, ähnlich wie Medikamente (… Risiken und Nebenwirkungen …), denn schließlich werden sie mit – falschen – Heil- bzw. Diagnoseversprechen beworben und von bzw. an Kranken als Heilmittel verwendet.

  9. Liebe Diskussionsteilnehmer, wer unsere Testergebnisse mit den bekannten niederschmetternden Ergebnissen nachzulesen möchte, findet sie unter: Allergo Journal June 2019, Volume 28, Issue 4, pp 22–30| Einfache Testverfahren zur Überprüfung der Aussagekraft von Bioresonanz-basierten medizinischen Befunden — der Leberkäse-Test Walter Dorsch & Andreas Kolt, Online seit 15.6.2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.