Der Kampf ums Wasser – Behörden contra Landwirte

Wasser kommt aus der Leitung. Das ist noch immer die Haltung, die viele hierzulande haben. Aber so selbstverständlich ist das nicht mehr. Auch in diesem Jahr sind in manchen Regionen Brunnen und Flüsse ausgetrocknet, Behörden drohen Landwirten mit Bußgeldern, wenn sie nicht weniger bewässern. Der Kampf ums Wasser beginnt. Und Deutschland ist darauf in keiner Weise vorbereitet. Mehr

 

Kommentieren:

Kommentare werden vor der Freischaltung geprüft. Mehr in den Kommentarrichtlinien.
  1. Sehr geehrte Damen und Herren, bei ihrem Beitrag „Kampf ums Wasser“ fehlt mir ein deutlicher Hinweis darauf, dass ein großer Teil der Wasserproblematik auch durch die Landwirtschaft sonst verursacht ist.
    Erlauben sie mir hierzu einen Hinweis auf Projekte, die eine Kombination von kleineren Parzellen und Aufforstung auch in der Praxis untersucht haben und untersuchen. Hier zeigt sich eine deutliche Verbesserung der Wassersituation durch die positive Beeinflussung des Mikroklimas.

  2. Leider haben wir bei dem Beitrag einen HInweis auf die Verseuchung des Grundwassers durch „Gülle“ vermisst. Denn da gibt es ein ähnliches Schaubild wie die Austrockung, das die Durchseuchung gut anzeigt.
    Ganz davon abgesehen, das Wasserwerke inzwischen belastetes und unbelastetes Wasser zusammenmischen, um die Grenzwerte einzuhalten.
    Hier tickt eine Zeitbombe, die von der Politik massiv ignoriert wird. Alle hoffen, das die erst hochgent, wenn sie ihre Pension kassieren und alles auf ihre Nachfolger schieben können.

  3. Report München kam zuerst, doch hier ist ein erster allgemeiner Bericht über die weltweit, bereits angespannte Trinkwasserlage. Vermutlich geht es bald wie in Griechenland – zuerst jährlich, dann halbjährlich, dann Quartal, dann Monat und dann täglich.:

    Risiko-Atlas Einem Viertel der Weltbevölkerung droht Wasserknappheit
    Heute wird doppelt so viel Grundwasser aus dem Boden geholt wie noch vor etwa 60 Jahren. Doch die Vorräte sind endlich. Eine Karte zeigt, wo das Wasser zunehmend knapp wird. Auch Teile Europas sind betroffen.
    [Hier hat die Redaktion einen Link entfernt, siehe Kommentarrichtlinien]

Schreibe einen Kommentar zu Bruno Schillinger SAFOB Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.