Der Attentäter von Halle – Unterstützung durch die rechtsextremistische Online-Szene?

Er gilt als Einzeltäter. Der 27-jährige Stephan B. versucht vergangenen Oktober, am höchsten jüdischen Feiertag, Jom Kippur, schwer bewaffnet in eine Synagoge zu gelangen, scheitert, erschießt zwei Menschen, die sich in der Nähe aufhalten. Dabei filmt er seine Tat und streamt sie live im Internet, macht sie „seiner Szene“ zugänglich. Der Einzeltäter ist kein Einzeltäter, sagen nun Experten, es gäbe Verbindungen, die belegen, wie sich die rechte Szene im Netz stärkt und unterstützt. Vom „lone wolf“ könne keine Rede sein. Mehr

 

Kommentieren:

Kommentare werden vor der Freischaltung geprüft. Mehr in den Kommentarrichtlinien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.