Unheimliche Corona-Spätfolgen – Verunsicherte Patienten, besorgte Ärzte

Wer jung ist, gesund und ohne Vorerkrankung, der steckt eine Corona-Infektion leicht weg. Und wenn man doch erkrankt, dann ist man schnell wieder gesund und Antikörper schützen vor neuen Infektionen. Das meinen viele. Doch immer mehr Betroffene klagen noch Wochen nach überstandener Infektion und negativem Test über schwere Nachwirkungen. Ärzte stehen vor einem Rätsel.

Dieses und weitere Themen sehen Sie heute Abend in report München um 21.45 Uhr im Ersten oder im Livestream auf DasErste.de.

Nach der Sendung können Sie das Video des Beitrags hier online sehen.

 

Der Streit um Deutschlands geschlossene Grenzen – Spaltet das Corona-Virus Europa?

Die Tourismusindustrie in vielen EU-Staaten ist abhängig von deutschen Gästen. Kein Wunder, dass sich gerade diese Staaten auf EU-Ebene für eine schnelle Öffnung der Landesgrenzen stark machen. Währenddessen hoffen deutsche Hoteliers, dass sie dank der geschlossenen Grenzen die herben Verluste der vergangenen Wochen zumindest zum Teil ausgleichen können. Mehr

 

Forschung unter Dauerstress: Wann kommt das rettende Corona-Medikament?


Es gibt erste Hoffnungszeichen, dass zwei Medikamente helfen könnten gegen Covid 19: Hydroxichloroquin und Remdesivir. Doch stimmt das? In deutschen Krankenhäusern werden im Rahmen von Studien oder als Heilversuch im sogenannten Off Label Use beide Medikamente eingesetzt. Können die Medikamente die Hoffnungen erfüllen? report München begleitet Ärzte auf Intensivstationen, in Unikliniken und Laboren. Mehr

 

Wettlauf gegen die Zeit – Forscher und Ärzte im Kampf gegen das Virus


Während sich Ärzte und Pfleger in Deutschen Kliniken auf die Corona-Welle vorbereiten und ihre Intensivbetten aufstocken, starten Forscher am Tübinger Tropeninstitut die erste Cloriquin-Studie in Deutschland. Und auch im Münchner Klinikum „Rechts der Isar“ soll demnächst ein Medikament gegen Corona getestet werden. Wir begleiten Forscher und Ärzte in ihrem täglichen Kampf gegen das Virus. Mehr

 

Amokläufe und die psychischen Folgen – Ein Polizist klagt an

Oberkommissar Ernst Kappel ist ein Vollblutbulle: Er legt sich mit gewalttätigen Skinheads an; ermittelt in der Drogenszene. Nie lässt sich der Karatelehrer mit dem schwarzen Gürtel entmutigen. Bis zu dem Tag, als er in Winnenden am 11. März 2009 nach dem Amoklauf eines Jugendlichen die zerschossenen Körper der ermordeten Kinder sieht. Kappel leidet seitdem an einer Posttraumatischen Belastungsstörung und klagt über das System Polizei, das ihn im Stich ließ. Mehr

 

Mondays for Jobs – Aufstand der Industriearbeiter


Automobilindustrie, Zulieferer, Maschinenbauer haben deutschlandweit den Abbau von Zehntausenden Arbeitsplätzen angekündigt. Was das konkret heißt, zeigt sich im baden-württembergischen Filstal wie unter einem Brennglas. Alle Gemeinden hier sind von den Arbeitsplätzen der ortsansässigen Industrie abhängig. Zu lange haben Unternehmen an alten Geschäftsmodellen festgehalten, zu viel Kapital wurde aus den Firmen abgezogen – so sehen das die Arbeiter. Beginnt im Südwesten der Aufstand der Industriearbeiter? Mehr

 

Konservativer als die Union erlaubt? Wie die Junge Union die Parteien vor sich hertreibt

Tilman Kuban sorgt für Unruhe bei CDU und CSU: Erst stellt der Bundesvorsitzender der Jungen Union die Führungsfrage, dann positioniert er sich strikt gegen den Grundrenten-Kompromiss. Wer ist der Mann, der viele Errungenschaften der Ära Merkel ablehnt? Mindestlohn, Atomausstieg, Aussetzung der Wehrpflicht – Entscheidungen, die Kuban für einen Fehler hält. Mehr