Amokläufe und die psychischen Folgen – Ein Polizist klagt an

Oberkommissar Ernst Kappel ist ein Vollblutbulle: Er legt sich mit gewalttätigen Skinheads an; ermittelt in der Drogenszene. Nie lässt sich der Karatelehrer mit dem schwarzen Gürtel entmutigen. Bis zu dem Tag, als er in Winnenden am 11. März 2009 nach dem Amoklauf eines Jugendlichen die zerschossenen Körper der ermordeten Kinder sieht. Kappel leidet seitdem an einer Posttraumatischen Belastungsstörung und klagt über das System Polizei, das ihn im Stich ließ. Mehr

 

Kommentieren:

Kommentare werden vor der Freischaltung geprüft. Mehr in den Kommentarrichtlinien.
  1. Thema: Amokläufe und die psychischen Folgen

    Hallo guten Tag.
    Der Bericht, was ein Polizist erleben musste mit Winnenden, ist ein Beweis, dass es nicht so einfach ist mit der Psyche.
    In meinem Fall:
    Ich wurde ausgelacht, und nicht ernst genommen, der Film hat mir bestätigt, dass es mehr Menschen gibt, die in einem Loch fallen.
    Meine Meinung:
    Menschen die in einem Loch fallen, muss man ernst nehmen.
    Nur der, der so-was mitgemacht hatte, kann Mitreden.

    In meinem Fall zu Lesen.
    [Hier hat die Redaktion einen Link entfernt, vgl. Kommentarrichtlinien]

    MFG
    Gerhard Ott

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.