Kommentieren:

Kommentare werden vor der Freischaltung geprüft. Mehr in den Kommentarrichtlinien.
  1. Frau Merkel ist mittlerweile unerträglich. Insbesondere ist anzuprangern, dass sie die Gesetze beeinflusst zugunsten verschiedener Lobbyisten.
    Merkel/CDU Nein danke.

    Herr Vogel ist jetzt Altersstarr.

    Report Danke für den Beitrag.

  2. Das sich die Autoindustrie wieder einmal so derart aus der Affäre ziehen kann, liegt einzig und alleine an der Befangenheit und somit an der Macht der Autolobby und Konzernbosse! Für mich ist dies eine Schande und Betrug am Steuerzahler, Bürger und Wähler! Die Glaubwürdig in die parlamentarische Demokratie geht rasant flöten……………

  3. Absurd, was in diesem selbsternannten „Rechtsstaat“ abläuft, welcher nach meiner absoluten Überzeugung nichts anderes als eine Bananenrepublik ist! CDU/CSU schützen seit Jahren beharrlich kriminelle Autoindustrie (diese gibt auch immer schöne Parteispenden an die CDU/CSU!), welche nachweislich gegen Gesetze verstoßen haben, anstatt die durch Abgasskandal betrogenen und gesundheitlich geschädigten Verbraucher! Statt diese Verursacher endlich in Verantwortung zu nehmen, erwägt diese tolle, lobbygesteuerte Frau Merkel (Totalausfall für Deutschland!) sogar geltende Gesetze und Schadstoffgrenzwerte nach oben anzupassen, damit Fahrverbote von Gerichten nicht mehr so leicht verhängt werden können! Umwelt- und Gesundheitsschutz der Bürger sind ihr dabei völlig egal, hauptsache der „tollen deutschen Autoindustrie“ geht es gut und monetär nicht an den Kragen…
    Rechtsstaat? Lächerlich!

    • Sorry, der Rechtsstaat funktioniert noch. Betonung auf noch. Die Judikative macht die Gesetze nicht. Das ist Sache der Legislative, also der Politik und im Fall der Dieselaffäre Frau Merkel und Co.

      • Sorry, aber das sehe ich eindeutig anders. Die Justiz ist nicht komplett selbst entscheidungsfrei und wird klar von Politik beeinflusst (wessen Brot ich ess, dessen Lied ich sing), zumindest ganz sicher auf unteren Ebenen der Gerichtsbarkeit, hinzu kommt eine massive personelle Unterbesetzung.
        Man könnte auch dahinter eine staatliche Strategie vermuten, in jedem fall aber spricht auch eine Verfahrensdauer von mehr als 5 Jahren in einer Instanz (habe ich selbst mehrfach erlebt) klar gegen Rechtsstaatlichkeit in diesem Land!

    • Ich hoffe nur, dass vielen so schnell wie möglich klar wird, dass diese Vertreter die Interessen der Gesellschaft nicht mehr vertreten! Es darf daher auch nicht verwundern, warum immer mehr Bewegungen und Splitterparteien entstehen! Darin liegt aber auch eine Chance!

  4. Sehr guter Beitrag!!!Ich hoffe, das viele das sehen und die Verquickung zwischen Wirtschaft und Industrie erkennen. Herr Scheuer möchte sich offensichtlich auch schon seinen nächsten Job sichern. Die Deviese lautet, jeder ist sich selbst der nächste und nach mir die Sintflut. So kann es in Deutschland und der Welt nicht weiter gehen.

    • Ja, leider hat die Wirtschaft dabei leichtes Spiel! Heute läuft es ja so, dass der „Drehtüren-Effekt“ den entsprechenden Ministern bei deren Scheitern in der Politik, schon Nachfolge-Posten in irgendwelchen Aufsichtsräten garantiert! Somit ist es denkbar einfach, mit Gemeinwohl entsprechend lässig umzugehen, denn die Zukunft ist ja abgesichert!

  5. Bezugnehmend auf Ihren Beitrag zum „Diesel Irrsinn“ muss ich leider feststellen dass es für mich nicht nachvollziehbar ist in welcher Art und Weise hier Themen miteinander vermischt werden. Die Forderungen nach Hardwarenachrüstungen für, wie Sie es nennen, „Dreckige Diesel“ ist zu differenzieren zwischen gezielt manipulierten Fahrzeugen und allen anderen Euro 5 Dieseln, die nach geltendem deutschen Recht entwickelt, abgenommen und zugelassen wurden! Weshalb hier durch die Regierung ein Rechtsanspruch für Nachrüstung geltend gemacht werden soll ist weder nachvollziehbar noch rechtens! Diese Fahrzeuge entsprachen zum Zeitpunkt Ihrer Herstellung und Zulassung deutschem Recht. Sollte nun die Meinung vorherrschen, dass damals zulassungsfähige Technik nicht mehr gewollt ist, kann dadurch allerdings nicht nachträglich ein Anspruch auf Nachbesserung abgeleitet werden.

  6. Modellrechnungen des Umweltbundesamtes haben ergeben, dass in Deutschland jährlich etwa 45.000 Menschen vorzeitig sterben, weil ihre Atemluft mit Feinstaub belastet ist. Umgekehrt hat eine Studie in Brasilien gezeigt, dass Menschen länger leben, wenn die Feinstaubbelastung abnimmt.

    Aber das ist eben Politik: Die EU beschließt schärfere Klimaziele … und wer ist gleich zur Stelle? Die deutsche Politik in Form von Peter Altmeier … bitte nur so viel, wie wir gerne machen wollen … also am Besten gar nichts. Die EU erlässt schärfere Grenzwerte und wer will diese wieder einmal unterlaufen: Die deutsche Kanzlerin.

    Und so werden dank der deutschen Politik in Zukunft weiterhin dreckige Diesel unsere Luft verpesten … und der Kohleausstieg findet erst dann statt, wenn auch der letzte Krümel aus dem Boden geholt wurde.

    Ich sehe „schwarz“ für Deutschland!!!

    • Ich sehe es genauso wie Sie. Aber schwarz sehe ich nur wenn man sich weiter darauf verlässt, dass die Politik irgendetwas zum Wohle der Gesellschaft tut, oder tun soll! Das ist illusorisch! Menschen müssen wieder lautstark protestieren und ihren Protest auch auf die Straße bringen, wie es in letzter Zeit auch mit Erfolg passiert! Darin liegt eine Chance…………….

  7. Guten Abend.
    Ich fahre zwar keinen Diesel und bin insofern vom Skandal nicht betroffen, trotzdem bestätigt mich der heute gezeigte Bericht hinsichtlich der Diesel-Lobby in meinem Vorhaben, bis auf weiteres auf mein Wahlrecht zu verzichten! Das mag vielleicht falsch sein, aber so wird es ja auch nicht besser. Die Politiker aller Parteien gleichen sich per Kuhhandel an, glänzen mehrheitlich in Sitzungen durch Abwesenheit, sitzen fast sämtlich in Vorständen der Wirtschaftsunternehme, was sie käuflich macht und haben obendrein den Bezug zum Volk gänzlich verloren.
    Mit abendlichen Grüßen

  8. Ein weiterer sehr oberflächlicher Bericht zu diesem Thema. Sie blenden vollkommen aus, dass auch Umweltverbände einen sehr großen Einfluss auf Politiker und Gesetzgebung haben und das der finanzielle Schaden den Fahrer eines Dieselfahrzeugs bei Verkauf zum jetzigen Zeitpunkt erleiden würden, zu einem sehr großen Teil auf die vollkommene Übertreibung und geradezu hysterische Berichterstattung zu dem Thema zurückzuführen ist. Wenn ich lese, dass zB in einer Stadt wie Kiel die Stickoxyd Grenzwerte überschritten werden und hierbei zu allererst an den Individualverkehr gedacht wird, muss ich schon massiv die Kompetenz der handelnden Personen anzweifeln. Viele Dinge des alltäglichen Lebens sind um ein vielfaches gesundheitsgefährdender als ein Dieselfahrzeug (zu viel Zucker, Antibiotika in Lebensmitteln, zu Tode gedämmte Häuser mit Schimmelbildung, massenhaft irreführende Werbung, usw), aber sie stürzen sich mit einer Zerstörungswut auf das wirtschaftliche Rückrad dieses Landes, die es weltweit kein zweites Mal gibt. Dabei ist Schonung sicher nicht angezeigt, aber Fairness und das sich Journalisten die Mühe machen ein Thema von allen Seiten zu betrachten, dass darf man als Gebührenzahler erwarten.

  9. Wer gegen geltende Gesetze verstößt, sollte auch zwingend dafür haftbar gemacht werden, da sind sich, denke ich, alle einig!? Und meines Wissens wurden nicht nur EURO 6 manipuliert, sondern mutmaßlich auch EURO 5-Fahrzeuge (z.b. Staatsanwaltschaft Stuttgart ermittelt seit 2017 gegen Daimler wegen mutmaßlicher Abgasmanipulationen seit 2008). 2008 können keine EURO 6 gemeint sein, denn damals gab es nur EURO 5!
    Und was die deutsche Autoindustrie nebst einigen vernebelten Bürgern und Lobbyisten nun so darstellen, als würde das pochen auf Recht und Gesetz die Existenz der Autoindustrie bedrohen, ist das a) falsch und b) wäre man selbst dran Schuld! Denn nur aus reiner Profitgier hat man lausige Abgasreinigungsanlagen verbaut, technisch wäre jedoch viel wirksameres möglich gewesen (nur eben etwas teurer), siehe USA mit noch wesentlich strengeren Abgas-Grenzwerten!
    Übrigens finde ich das US-System wesentlich besser, denn bei drohenden, harten Schadenersatzzahlungen erzeugt dies von vornherein eine klare Abschreckung vor mutmaßlich-kriminellen Betrügereien! Aber das wird es hier nie geben, denn die CDU/CSU ist ja zu willentlicher Beihilfe zum Betrug sehr gern bereit und betreibt dies erfolgreich seit Jahren…

  10. Die Arroganz der Autoindustrie/Politiker gegen die Bürger geht weiter!
    Dürfen wir diese Dokumentation empfehlen? Darin wurde auch berichtet,d ass die „Einsparung“ durch die betrügerische Software bei 300,- € (dreihundert) lag und auch das VW die Betrugssoftware nach der Entdeckung und Zusage der Änderung nur noch beser „versteckte“. Offenabr dachte man, man kann dieselben Methoden in den USA anwenden kann, die in Dummenland sehr gut funktionieren.

    Mi, 14. Nov · 16:45-18:15 · ZDFinfo
    Die Akte VW – Geschichte eines Skandals
    2010 besucht Angela Merkel den damaligen Gouverneur von Kalifornien, Arnold Schwarzenegger, um die Interessen der deutschen Autoindustrie zu vertreten und allzu niedrige Emissionsgrenzen zu verhindern……

    • Wieso wird eigentlich das Lkw Problem verschwiegen? Darin wird auch über sogenannte „Polenschalter“ berichtet (80,- € einmalig – täuscht AdBlue Nutzung vor – Einsparung AdBlue 1.000,- Jahr) – auch das die polnische Polizei dieses Gerät auch sucht, während der deustche Zoll das nicht kann.

      ZDFzoom oder Mediathek
      Die Lüge vom sauberen LKW
      Abgas-Betrüger und ihre Dreckschleudern
      Nach den PKW gerät jetzt auch die LKW-Branche in einen Abgas-Skandal. Experten halten den Umweltschaden für doppelt so groß wie bei den Abgas-Manipulationen von VW in Amerika. …..

  11. Tolles Video. Es ist erschreckend was mittlerweile alles gemacht werden kann. Leider kann man auch nicht mehr viel dagegen tun. Vielleicht ändert sich bald mal was.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.