Künstliche Intelligenz – Wie Deutschland seinen Wohlstand aufs Spiel setzt

Künstliche Intelligenz gilt als die Schlüsseltechnologie der Zukunft – kein Auto, keine Klinik, keine Fabrik wird künftig mehr ohne sie funktionieren. Die USA und China haben das längst erkannt. Sie stecken Milliarden in Forschung und Entwicklung. Ihre Unternehmen legen jetzt die Standards für die Technologie fest. Experten warnen: Deutschland wird seinen Wohlstand und seine Zukunft verspielen. Mehr

 

Kommentieren:

Kommentare werden vor der Freischaltung geprüft. Mehr in den Kommentarrichtlinien.
  1. Genau wie bei der Kernenergie, Fracking oder der Gentechnik werden wieder irrationale Ängste geschürt. Ich verstehe nicht, warum so viele Menschen diesen Demagogen hinterlaufen. Wir zuschießen uns damit unsere Zukunft.

  2. Interessant das dieses Thema der Herr söder vor nicht allzu langer Zeit zu einem Wahlkampfthema machte.Der BR macht heute verdeckt Wahlkampf für die CSU.

  3. Auf gut badisch „diese Messe ist schon lange gelesen“! Wenn jemand das Internet als „Neuland“ bezeichnet oder einer wie Altmaier anfängt, dass er sich erst die Algorithmen von Google, usw. ANSCHAUEN will, dann ist mehr wie Land unter.Es gilt imme rnoch die alte Regel aus der Steinzeit der Computer: Alle zwei Jahre verdoppelt sich die Leistung, halbiert sich der Preis.
    Wobei die Leistungsexplosion sich am besten bei Alexa/Siri & Co. zeigen lässt. Dazu musste noch vor einigen Jahren das System trainiert werden, die eigenen Dokumente eingelesen werden um den eigenen Fachwortschatz aufzubauen.
    Die hoch gerühmten start ups sind auch nur Make Up – denn sobald die eine Idee vorstellen, reicht schon die Präsentation aus um das Wissen abzugreifen und dann irgendwo anders auf der Welt innert Tagen eine entsprechende Entwicklungsgruppe aufzustellen, gut gepolstert mit Investorengeld.
    Anm. zu @Jürgen Albrink: Wir sind heier in Deutschland und da ist es normal (nicht üblich) auf hohen Niveau zu jammern und IMMER nur das Negative zu bequatschen, weil man dann ncihts entscheiden muss und immer zur Gruppe der „Rechthaber“ gehört, weil es immer Probleme gibt.
    Den Unterschied habe ich als ehem. Wirtschaftsflüchtling (bin den Computern nach UK nachgezogen weil es in D vor 20 Jshren schon bergab ging). Ich war da richtig happy als der 1 Kunde ein Problem brachte, wir es lösten und beim Bericht an Manager kam nur die Frage „have you fixed ist?!“ – kein deutsches „sind nicht zuständig, Kunde ist selbst schuld, hat der überhaupt noch Garantie, ….“ also der ganze Sermon, dessen sagen länger dauert wie die Lösung.selbst.

    • Nachtrag: Den elektronischen Fortschritt sieht man sehr gut bei der CDU Zentrale in Berlin – wer dort ein FAX (Zentrale Numer auf Webseite) hinschickt, muss sich mit einer Baudrate von 4.800 (veirtausendachthundert) zufrieden geben. Sogar das lokale Jobcenter schafft 9.600 (allerdings mit einige Abbrüchen).
      Anders gesagt: Da wären die Bits & Bytes ja noch zu DDR Zeiten schneller über die Transitautobahn inkl. Grenzkontrollen auf Rollschuhen unterwegs gewesen.
      Oder ist das die sogenannte „Bürgernähe“? Sperrt man so die Bürger indirekt aus?
      Anmerkung für Redaktion: Haben leider keine Möglichkeit gefunden eine Hardcopy der Faxprotokolle zu schicken – bei Bedarf bitte EMail.

  4. Eine Putzfrau fragte mich neulich:
    Warum werden unsere sauer erarbeiteten Steuergelder zur Entwicklung autonomer Autos veruntreut? Sie meinte Sie fahre sehr gerne Auto, es mache ihr sogar richtig Spass. Ich ergänzte ich auch.
    Wozu benötigen wir Autos mit immer mehr Technik die immer unbezahlbarer werden?
    Beantworten kann das niemand.
    Und dann ergänzte sie schmipisch: “ Warum entwickelt ihr Forscher micht viel lieber einen brauchbaren Putzroboter`Der eine Putzfrau ersetzen kann, der wirklich ordentlich putzen kann, also all das was anstrengt?
    Ich konnte ihr keine Antwort geben.
    Das Gespräch ging weiter?
    Bis jetzt, muss auf jedem Fahrrad mindestens einer drauf sitzen, dadurch ist die Anzahl der fahrenden Fahrräder begrenzt, gleiches gilt für Autos. Ab und an sitzen mal bis zu vier Personen drin.
    Wird sich daran etwas ändern?
    Ja, es kommen die vielen autonomen Fahrzeuge ohne Fahrer hinzu.
    Also noch mehr fahrende Autos. Man kann sie rund um die Uhr fahren lassen. Energie verbrauchen lassen.
    Die mir bekannte Putzfrau sieht darin keinen Fortschritt, ich auch nicht?
    Warum verschwenden wir dafür Steuergelder?

    Grüße
    Karl May

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.