Exklusive Umfrage

Umfrage-Ergebnisse von infratest dimap hinsichtlich der Flüchtlingskonzepte von Angekla Merkel und Horst Seehofer; Quelle: infratest dimap/Montage: BR

Wie bewerten die Deutschen den Machtkampf zwischen Merkel und Seehofer? Wer besitzt das bessere Flüchtlingskonzept, wer liefert die bessere Performance? Und wie wird die Sachfrage gesehen, ob Flüchtlinge an der Grenze zurückgewiesen werden sollen. Das angesehene Umfrageinstitut infratest dimap hat für report München exklusive Umfragedaten erhoben. Mehr

 

Kommentieren:

Kommentare werden vor der Freischaltung geprüft. Mehr in den Kommentarrichtlinien.
  1. Tut mir leid, ihr Lieben: ich habe nach etwa 10 Minuten den Fernseher ausgestellt. Soviel Achse der Böswilligen halte ich heute nicht aus.

  2. Wann realisieren sie, dass Flüchtlinge Menschen sind. Scheint wohl keine Rolle zu spielen.
    Probleme werden nicht verschwinden, wenn wir Grenzen schliessen. Nur weil Menschen möglichst weit weg misshandelt, gefoltert oder ausgebeutet werden, können wir uns doch nicht aus unserer Verantwortung stehlen.
    Leider kein Wort dazu in ihrer Sendung, aber ein Spiegelbild der deutschen Presse.

  3. Die CSU sieht vor allem ihre bayrischen Interessen. Es geht NICHT um die Bundespolitik. Es wird von der ARD eine so einseitige Berichterstattung geliefert? Ein Innenminister stellt sich gehen seine „Chefin“. Da kann die Richtlinienkompetenz durchaus greifen. Ich halte das Verhalten von rund Gutsherrlichen Innenminister für äußerst unangemessen. Es wird eine politische Spaltung in Deutschland initiiert, die äußerst gefährlich ist.. Machtkämpfe werden von Männern dominiert – es wird eine Kanzlerinnen-Dämmerung beschworen – es ist erschreckend! Ein Herr Söder nimmt Worte in den Mund, die abwertend und beschämend sind (Asylgehalt). Wo ist die Menschlichkeit im Umgang mit Menschen geblieben? Herr Döner kann gern einmal von € 280,00/Monat leben. Worum geht es -wirklich? Wir leben auf Kosten Anderer, wollen die Armut und Not der Welt aber nicht wahr haben? Grenzen zu -Augen und Ohren zu. Daie himanistisch-christliche Grundhaltung scheint nicht mehr zu gelten.

  4. Als unbedarfter Zuschauer erwartet man , daß bei dem Thema des ersten Teils der gestrigen Sendung zumindest ein einziges mal eine Oppositionstimme zu Wort kommt. Aber: vollkommene Fehlanzeige. Der Sinn einer derart verfehlten Informationsvermittlung erschließt sich einem nicht.

    Der zweite Teil der Sendung paßt zu diesem einseitigen Anfang. Allein die Bildauswahl (z.B.eingeblendete, überfüllte Bahnsteige , die im Zusammenhang mit dem unterlegten Text wohl suggerieren sollen, daß Flüchtlinge grundsätzlich ein unkalkulierbares Risiko darstellen) untermauert den vermaledeiten, bestenfalls minimalen Informationsgehalt der Sendung.
    Ist das überhaupt Informationvermittlung?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.