Deutsche Doppelmoral – Bomben für die Welt

Die deutschen Rüstungsexportregeln zählen zu den strengsten der Welt. Gleichzeitig fallen Bomben des Rheinmetall-Konzerns im Jemen. Während die Aktie auf Rekordhöhen klettert, verkauft der größte deutsche Rüstungshersteller ganze Munitionsfabriken in Krisenländer wie Ägypten oder Saudi-Arabien. Der Trick: Der Konzern wickelt die Geschäfte über Tochterfirmen im Ausland ab und will sich so „unabhängig“ von deutschen Exportregeln machen. report München über Rheinmetalls fragwürdige Praktiken und die deutschen Politiker, die diese Geschäfte zulassen. Mehr

 

Kommentieren:

Kommentare werden vor der Freischaltung geprüft. Mehr in den Kommentarrichtlinien.
  1. Das EU-Einreiseverbot für den syrischen Präsidenten Bashar al-Assad wäre aus meiner Sicht wesentlich glaubwürdiger, wenn die IS-Terroristen in Syrien nicht Waffen mit EU-Hilfe erhielten (Quelle: Monitor). Man kann von dem jetzigen syrischen Präsidenten halten was man will, bei der Bekäpfung der IS-Terroristen ist er erfolgreich. In Brüssel hieß es hierzu, man prüfe den Sachverhalt. Die Ergebnisse bleiben abzuwarten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.