Wer regiert Deutschland? SPD vor der Entscheidung

 

Martin Schulz hat mit seinen deutlichen Worten am Wahlabend gegen eine große Koalition kaum mehr Verhandlungsspielraum. Doch nicht jeder in der SPD folgt seinem Kurs. Die Partei ist gespalten, der Vorsitzende angezählt. Der Druck wächst. Und das vor dem Bundesparteitag mit Personalentscheidungen. Der Ausgang: offen. Mehr

 

 

Kommentieren:

Kommentare werden vor der Freischaltung geprüft. Mehr in den Kommentarrichtlinien.
  1. Sehr geehrte Damen und der Herr Moderator,
    jetzt würde ihnen die SPD wieder als Mehrheitsbeschaffer passen. Hiffentlich tun sie das nicht. Erst mal alles verunglimpfen. Dann zu Mut auffordern. Kleine Returkutsche seien sie mal mutig und hecheln nicht ihrer konservativen Vorturner hinterher. Aber ihren Auftrag als „4.Gewalt“ haben sie lange schon vergessen. Neutralität in der Berichterstattung bei ihnen voll Fehlanzeige. Ihren Herrn Fleischhauer können sie ebenso einpacken. Er zählt auf was die SPD alles durchsetzten konnte und nach zwei Punkten fällt im nichts mehr ein, Armutszeugnis. Was die Freunde von der CSU alles verwässert und verhindert haben, z.B. Erbschaftsteuer,
    Jammern über Bürokratie beim Nachweis des Mindestlohn. Da stimmen sie ja auch gerne ein. Also bitte mal das heucheln lassen und die Zuschauer nicht für ganz bescheuert halten. Tun sie was für ihre Subventionen, leider habe ich wenig Vertrauen in ihre Loyalität ihrem Auftraggeber nämlich dem Gebührenzahler gegenüber.
    Ich hoffe sie schlafen schlecht über ihre verkorkste Sendung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


<b>Spamschutz: geben Sie die fehlende Ziffer ein.</b> *