Auf der Jagd nach Gotteskriegern – Nidals Liste

Nidal Kouba hat eine brisante Liste im Gepäck. Darauf stehen Namen von Islamisten, Terroristen und Kriegsverbrechern. Nidal ist in Syrien geboren, in Deutschland aufgewachsen, kämpfte im syrischen Bürgerkrieg gegen Assad. Zurück in Deutschland spürt er anhand seiner Liste islamistische Netzwerke auf. Die Informationen gibt er dann an die Polizei und europäische Sicherheitsbehörden weiter. Ein Fernsehteam des Bayerischen Rundfunks konnte Nidal sieben Monate begleiten. Mehr

 

Kommentieren:

Kommentare werden vor der Freischaltung geprüft. Mehr in den Kommentarrichtlinien.
  1. Es ist wie fast nahezu immer. Nicht alle Behörden insgesamt liegen in ihren Einschätzungen völlig daneben, nein – es sind mehrheitlich die sogenannten „Führungskräfte“ dieser „Behörden“ die vorgeben wo es lang geht. Kompetenz und kühler Sachverstand – zu häufig leider Fehlanzeige. Und die, die es draufhaben – wissen was tatsächlich „Tango“ ist, die werden system- besser Behördenintern intern eingenordet. Und scheinbar Ruhe ist! The never ending story! Und „unsere“ politischen Leitfiguren nutzen es nach Möglichkeit für ein nächstes persönliches Vorwärtskommen. Alles gut ???!!! Na, es funktioniert ja seit geraumer Zeit so wunderbar.

  2. Solche Personen sind für Germany von großem Vorteil !
    —————————————————————————–
    Da sehr viele Gefährder und Salafisten in Deutschland vorhanden sind, ist es höchste Zeit, diesen Personenkreis zu überwachen und auch auszuschaffen, wenn kriminelle Taten durchgeführt werden.
    Diese Leute sind meist unbelehrbar und führen die Taten des IS in Europa aus, da damit große Unruhe im Abendland geschaffen wird.

    Wir haben nichts gegen Flüchtlinge, die aufgrund ihrer Ausbildung integriert werden können, ihre Steuern bezahlen und unsere Gesetze akzeptieren. Die Kanadier machen es uns vor !
    Aber wir sind gegen Wirtschaftsflüchtlinge die unser Sozialsystem plündern und kriminell werden.
    So lange Christen im Morgenland aufgrund ihres Glaubens verfolgt werden, solange Kirchen zerstört werden, solange kann man nicht von Religionsfreiheit sprechen.
    Oder glaubt ihr, dass in Teheran oder Bagdad eine Fronleichnamsprozession genehmigt werden würde ?

    Die spitze Feder

  3. In welche Hände gehören hoheitliche Aufgaben? Da kann man nur staunen, dass eine Privatperson diese übernimmt.
    Ist dieser Mann nicht gefährdet?
    Fragen über Fragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


<b>Spamschutz: geben Sie die fehlende Ziffer ein.</b> *