Seehofer unter Druck – Wohin steuert die CSU?

Es knirscht in der CSU. Ein mieses Bundestagswahlergebnis. Ungeliebte Koalitionsgespräche. Führungsquerelen. Und das vor der wichtigen Landtagswahl im nächsten Jahr, wo die Partei die absolute Mehrheit verteidigen will. Und stets im Mittelpunkt der Kritik: Horst Seehofer, Parteichef und Ministerpräsident. An seinem Stuhl wird gesägt. Offen und verdeckt. Als Nachfolger positioniert  sich der bayerische Finanzminister Söder. Eine Analyse. Mehr

 

 

Kommentieren:

Kommentare werden vor der Freischaltung geprüft. Mehr in den Kommentarrichtlinien.
  1. Die CSU ist eine Regionalpartei, welche über dieses Konstrukt einer CDU / CSU Union die Demokratie der Bundesrepublik Deutschland aushebelt, indem Sie sich nur in Bayern wählen lassen und damit bayrische Interessen über eine Union mit der CDU in Koalitionsverhandlungen mit einbringt! Letztendlich ist diese CDU / CSU Union, welche nur gemeinsam alle 16 Bundesländern abdeckt, es aber nicht schaffen vor einer Bundestagswahl sich auf ein Wahlprogramm zu einigen (Wahlprogramm der CDU /CSU Union als auch den Bayernplan der CSU), ein Betrug am bundesweiten Wähler! Die politische Gewichtung der CSU und damit auch ein Bundesland wie Bayern steht in keiner Relation zudem, wie viele Bürger diese Parteien wählen können, gerade unter dem Gesichtspunkt der internen politischen Unterschiede zwischen CDU und CSU! Da viele Bürger nach der Bundestagswahl eine Wahlanfechtung über den Bundestag anstreben, hat die CSU als auch die CDU / CSU Union demnächst noch ganz andere Probleme!

  2. Noch bin ich CSU-Mitglied, aber wenn „Dree-hofer“ so weitermacht und seine Meinung dauernd ändert, um als Bettvorleger für Merkel zu dienen, dann ist es besser, wenn er seinen Hut nimmt und abdankt.
    Wir brauchen Politiker die zu ihrer Meinung stehen, auch wenn sie dadurch auch mal mit Nachteilen rechnen müssen.
    Wenn die CSU ihre Wahlen in 2018 gewinnen will, dann ist es besser, wenn der Nachfolger im Sattel sitzt.

    Grüsse
    Die spitze Feder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


<b>Spamschutz: geben Sie die fehlende Ziffer ein.</b> *