Acinetobacter baumannii – Der multiresistente Keim aus dem Süden

Zuerst waren vor allem amerikanische GIs betroffen, die im Irak kämpften. Mittlerweile gelten grundsätzlich Patienten mit einem Krankenhausaufenthalt in Ost-, Südost- und Südeuropa, Asien oder Afrika als Risikofaktoren in deutschen Krankenhäusern. Sie können Erreger einschleppen, gegen die praktisch kein Antibiotikum mehr hilft. Mehr

 

 

Kommentieren:

Kommentare werden vor der Freischaltung geprüft. Mehr in den Kommentarrichtlinien.
  1. warum müssen solche Krankheiten nach Europa eingeschleppt werden?
    wärer niicht sinnvoller vor ort ein spezielles Krankenhaus bzw. lazerett zu errichten?
    so werden doch hier in Europa die menschen einem zusätzlichem Risiko ausgesetzt wo nicht sein muß.

  2. Wovor wollen Sie uns denn warnen, liebes Report München Team? Nicht mehr ins Krankenhaus zu gehen? Was schlagen Sie uns vor? Worin besteht Ihre Einmischung? Im beständigen Kommentieren ewig neuer Schreckensmeldungen? Ja, wir brauchen ausgebildetes Personal! Nein, diejenigen, die MRSA und andere Keime um des Profites Willen zur Blüte gebracht haben, wollen ihr Geld nicht in Menschen investieren. Sie rennen wie Alice Schwarzer & Co. lieber der Alten Dame Mammon hinterher in die Schweiz oder zu Jean Claude Juncker nach Luxembourg. Sehen wir Report München dagegen Sturm laufen? I wo! Das wäre ja zuviel an Journalismus! Das System infrage zu stellen! Wo kämen wir dahin?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.