Gesundheitsrisiko Masern

[jwplayer mediaid=“6703″]

In Deutschland gibt es dieses Jahr rund 1000 Masernfälle. Eigentlich war die Krankheit schon fast ausgerottet, doch viele Deutsche sind nicht ausreichend geimpft – aus Unwissenheit oder Angst vor Impfschäden. Doch wer die Masernimpfung verweigert, gefährdet nicht nur sich selbst: Gerade bei Säuglingen kann die Erkrankung Jahre später zu einer chronischen Gehirnentzündung führen – die immer tödlich endet. report MÜNCHEN mit erschreckenden Recherchen. Mehr

 

Kommentieren:

Kommentare werden vor der Freischaltung geprüft. Mehr in den Kommentarrichtlinien.
  1. Ich bin für eine impfflicht! !
    Wann muss man ne 2 impfung durchführen wenn das kind drei jahre ist ??
    Wie sieht es bei mir sekber aus ? Maser hatte ich glaube ich geimpft bin ich ! Bin jetzt 29! Danke für Antwort

    • Sehr geehrte Frau Blum,

      die zweite Impfung sollte man einige Monate nach der ersten durchführen. Immun ist man dann, wenn man entweder selbst Masern hatte oder zwei Mal geimpft wurde.

      Mit freundlichen Grüßen
      report-Redaktion

      • Hallo Report-Team,
        lesen Sie doch bitte mal das Buch „Impfen – Pro & Contra“ von Martin Hirte. Wenn dieser Recht hat mit dem, was er schreibt, dann sollten Sie Ihre Beiträge besser recherchieren.

        Auch eine 2-malige Impfung garantiert keine Immunität!

        1) Wirksamkeit der Masernimpfung (S. 281 ff):
        Es gibt keinen 100% Schutz, auch bei kompletter Durchimpfung, da es einige Impfversager gibt und diese vermutl. noch zunehmen werden, wenn es kein Wildvirus mehr gibt, das eine natürliche Auffrischung der Impfung bewirkt (Boosterung).
        S. 283:
        „Mit keiner Impfstrategie wird es gelingen, die Bevölkerung langfristig sicher vor Masern zu schützen. Selbst wenn man 95% der Bevölkerung 2x impft, kommen 10% jedes Jahrgangs ungeschützt ins Erwachsenenalter und können bei Masernkontakt erkranken. In Deutschland sind das in jedem Jahrgang 70.000 Erwachsene, die gewissermaßen auf der „Zeitbombe Masern“ sitzen“ (!!!!) „Im Vgl. dazu hatten vor der Einführung der Masernimpfung 99% der 15-jährigen die Masern durchgemacht und somit einen lebenslangen Schutz vor einer erneuten Masernerkrankung“

        2) Nestschutz:
        Das Verschwinden des Wildvirus bewirkt auch, dass die Mütter Ihren Säuglingen keinen ausreichenden Nestschutz mehr geben, selbst wenn Sie als Kind selbst die Masern hatten.

        -> Konsequenz: (S. 285)
        „Die Massenimpfung gegen Masern hat dazu geführt, dass heute Kinder im ersten Lebensjahr kaum noch einen Nestschutz haben. ….“ und damit die Masern im Säuglingsalter zunehmen! VOR dem Alter von 9 Monaten bewirkt jedoch die Impfung keine ausreichende Antikörperbildung – und die Säuglinge sind heute mehr von Masern bedroht als je zuvor!

        3) Von den möglichen Nebenwirkungen der Impfung bei Kleinkindern bzw. Säuglingen wird KEIN Wort erwähnt!

        Ich finde das unseriös – reine Panikmache. Man könnte fast glauben, Sie sind von der Impfindustrie oder dem Robert-Koch-Institut gesponsert worden…

        Es tut mir sehr sehr leid um den Jungen im Beitrag, das ist äußerst tragisch, aber eine absolut einseitige Reportage!!!

        • Katja: “Im Vgl. dazu hatten vor der Einführung der Masernimpfung 99% der 15-jährigen die Masern durchgemacht und somit einen lebenslangen Schutz vor einer erneuten Masernerkrankung”

          Und was ist mit den anderen 1%? Sind das die an Masern Verstorbenen und lebenslang schwer Erkrankten?

          Dann doch lieber Impfung – möglichst flächendeckend -, denn die Impfrisiken sind viel geringer als die gesundheitlichen Risiken durch Masern!

          • Immanuel, wenn du richtig gelesen hättest, hättest du mitbekommen, daß es bei den Geimpften 10 % sind und nicht, wie bei den Ungeimpften, nur 1%.
            Impfung also sinnvoll? Lern RECHNEN und LESEN!!!!

          • @ Cindy (10.07.2013 16:06)
            Das ändert aber nichts an dem Ergebnis, dass von den Geimpften nicht mehr als 5 %, von den Ungeimpften aber sehr viel mehr an Masern erkranken mit den bekannten Risiken der Folgeschäden und Komplikationen.

            Außerdem ist es rücksichtslos und egoistisch, dass Eltern in Kauf nehmen, dass ihre ungeimpften Kinder andere Kinder, die aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden können und ein schwaches Immunsystem haben, gefährden und zum Teil auch in Lebensgefahr bringen.

    • Hirnentzündungen mit entsprechenden Spätfolgen kommen laut Studie, bei 0,1% der geimpften vor. Ein vergleichsweise hohes Risiko. Wenn sich also 60.000 Leute im Fussballstadion impfen lassen, kann man von 60 Menschen ausgehen, die mit Impfschäden zu kämpfen haben! Nachweis: Masern wikipedia

      • Wenn Sie die Tabelle im Wikipediaartikel richtig gelesen hätten, hätten Sie gemerkt dass die 0,1 % sich auf das Risiko beziehen eine Gehirnhautanetzündung zu bekommen nach einer Masern _Erkrankung_ ! Nach einer Impfung ist das Risiko lediglich ein Millionstel und selbst da ist unklar ob die Impfung die Ursache ist oder andere Gründe aus denen man so eine Entzündung bekommen kann im Laufe des Lebens. Hier sieht man wieder wie unfähig Impfgegner sind die wissenschaftliche Faktenlage zu erfassen und zu bewerten… Traurig.

  2. Ich bin auch für die Impfung gegen Masern und habe meine Kinder auch impfen lassen, aber ich finde den Beitrag sehr einseitig. Man muss auch die Eltern akzeptieren, die Angst vor Impfschäden haben. Diese sind in Ihrem Beitrag nicht erwähnt worden.

    • Hier bin ich ganz Ihrer Meinung – über mögliche Impfschäden, und v.a. die positiven Folgen, wenn man die Masernerkrankung durchgemacht hat, redet hier keiner (Stärkung der Widerstandskraft gegen andere Infekte, Allergien und Krebs, Quelle: Impfen Pro&Contra, Martin Hirte)

  3. Impfpflicht für alle! Keine Eltern mehr, die ihre Kinder zu Ansteckungspartys schicken (zugegeben nicht Masern…)!
    Lasst Euch impfen!
    Aber!!!: stellt bitte auch die Impfungen zur Verfügung! Also ich vor ein paar Jahren nach Italien reisen wollte und dort die Masern aktuell waren, gab es keinen Impfstoff bei uns und die Ärzte mussten uns freiwillige Impfwilligen vertrösten bzw. abwimmeln!!!

  4. Es ist in meinen Augen eine Katastrophe, dass man seit der Wiedervereinigung so schreckliche Bilder von v.a. Kindern im Fernsehen sieht, die Opfer der nicht mehr eingeforderten Impfpflicht sind – so wie sie -die Impfpflicht – in der Ex-DDR existierte….aber da waren ja alle Opfer des Unrechtsregimes!
    Es gäbe von diesem Pflichtbewusstsein zugunsten gesunder Bürger, zugunsten eines gesunden menschlichen Miteinanders noch mehr Beispiele…

  5. Eine Impfpflicht würde ich begrüßen. Wichtig ist die kostenlose !!!! Da sonst von Schwächen Haushalten gerade daran gespart wird. Meine Kinder (1975 + 1980 geboren) erhielten ihre Impfungen in der Schule. Sie könnte wieder aktiviert werden.

  6. Ich bin für eine impfpflicht, da ich in der ehemaligen DDR geboren wurde und dort hab es eine impfpflicht.
    Ärzte sind in Schulen und andere Tagesstätten gekommen und haben medizinische Checks durchgeführt so auch Impfungen.
    Es war eine hervorragende Sache, wie auch das gesamte Gesundheitswesen!
    Dies wäre auch heutzutage empfehlenswert!!!!!

    • Also bitte, wo leben wir denn heute? Ich fände es Körperverletzung, wenn man mich, aber v.a. mein Baby dazu zwingen würde geimpft zu werden! Ich bin kein kategorischer Impfgegner, aber man sollte sich auch informieren, was und vor allem wann es am besten geimpft werden sollte! Und nicht alles blind glauben, was Medizin bzw. Industrie einem „verkaufen wollen“. Impfen hat nunmal auch Nebenwirkungen, so wie alle anderen Medikamente.

      • …. aber die Zwangsvergiftungen mit Gften und Schadstoffen im täglichen Leben erregen die mündigen Menschen nicht derart! – schon merkwürdig!
        Deren Nebenwirkungen werden mehr tolleriert . Sicher ist Impfen sinnvoll , ist ja auch eine Quasi-Infektion , welche den Körper aktiviert. Sicher gibt es vereinzelt Nebenwirkungen, aber diese sind nicht ausschließlich dem Impfen zuzuschreiben, auch viele neuzeitliche Lebensumstände und Angewohnheiten wirken mit.
        UND warum muß ich und die Kinder häufig passiv mitrauchen ? – Wo ist da die Wahlfreiheit?

      • Die Verweigerung hilfreicher Impfungen fürs Kind ist unterlassene Hilfeleistung und sollte als solche auch strafrechtlich verfolgt werden. Dies gilt erst recht für Masern-Partys. Wenn ich meinen Nachbarn mit Arsen vergifte werde ich bestraft. Das gleiche sollte gelten, wenn ich mein Kind mit Masern-Erregern vergifte!

  7. In Ihrem Beitrag haben Sie vergessen zu erwähnen, dass der Nestschutz, den Säuglinge von ihrer Mutter erhalten, wenn diese selbst die Masern hatte, viel länger anhält, als der Nestschutz den sie erhalten, wenn die Mutter geimpft war. Daraus resultierend stellt sich mir die Frage, ob wir an der Situation nicht selbst Schuld sind, nachdem in den 70er Jahren die Impfwelle anrollte.

    • NEIN.
      Wenn wir die Impfungen konsequenter durchgeführt hätten, dann wären die Masern schon ausgerottet und uns wären die Schwerbehinderten und Toten durch Masern-Infektion erspart geblieben – so wie bei der Kinderlähmung.

  8. Ich frage mich, wieso überhaupt die Masern-Impfpflicht abgeschafft wurde. Ein Unding. Es ist menschliches Versagen. Ich bin 60 Jahre alt, und in meiner Kindheit mussten ALLE geimpft werden. 2 x. Dafür bin ich heute dankbar . Die armen Mitmenschen , die jetzt Leiden müssen .

  9. In der DDR war die Masern-Schutzimpfung Pflicht. in der BRD gibt es keine Impfpflicht gegen Masern. Das ist eine Schande !
    Leider gibt es auch Idiot(inn)en, die Masernpartys veranstalten, auf denen erkrankte Kinder alle anderen anstecken sollen. Solche Personen müßten 50 000 Euro Strafe zahlen !
    Doch leider unternimmt der Staat praktisch gar nichts!

  10. In der DDR gab es einen Impfkalender u. demzufolge eine Impfpflicht. Somit traten solche Fälle nicht (es gab natürlich auch Impfschäden) bzw. selten auf. Man sollte u. a. aus diesem Grund wieder eine allgemeine Impfpflicht einführen.

  11. Ich bin für eine Impfpflicht,denn schaden kann es nicht.Bin selber geimpft und habe 3 Kinder das kleinste ist gerade 8 Wochen alt, da macht man sich schon Gedanken.

    • Wenn Sie dafür sind, dann haben Sie bis jetzt sich gar keine Gedanken gemacht, sonst würden Sie anders denken, glauben Sie mir. Lesen Sie das Buch von Martin Hirte.

        • Haben Sie das Buch gelesen, bevor Sie Ihren Kommentar hier gepostet haben? Das Buch wird immer wieder aktualisiert. Versuchen Sie lieber auf aktuellen Stand der Dinge zu bleiben.
          Wenn man nach Hirtes Plan die Kinder impfen würde, würde bei weitem nicht so viel Allergiker geben, die an Asthma leiden, Autismus und und und. Die Zahl steigt und steigt und alle sehen es und lassen es zu. Es ist echt traurig, was mit der Gesellschaft geschieht, die solche Kommentare hier posten.

          • Ich bin Buchhändlerin, danke! Sie müssen mir nicht erzählen dass das Buch aktualisiert wurde. Auch eine Kapiteländerung ist eine Aktualisierung. D.h. nicht dass jede Studie nochmal überprüft wird. Mein Kind ist übrigens allergiegefährdet, hat alle Impfungen bekommen und hat nicht eine Allergie oder Unverträglichkeit. Durch die stark durchgeimpfte Gesellschaft der DDR, weiß man heute dass geimpfte Kinder seltener an Allergien leiden.
            Ich empfehle Ihnen mehr als eine Quelle zu lesen und v.a. auch Quellen, die nicht von Impfkritikern stammen. Ich kenne beide Seiten, denn nur so kann man sich eine neutrale Meinung bilden.

            Über Martin Hirte, der auch gegen Masern impft: [Hier hat die Redaktion einen Link entfernt, vgl. Kommentarrichtlinien]

          • Mensch Bridda, dazu siehe den Beitrag von Rainer am 18. Juli 2013 um 11:13

            Zitat:

            „Thema DDR:

            Im die Jungs wussten schon den Zusammenhang zwischen Impfungen und Allergien, deshalb würden empfindliche Kinder später oder gar nicht geimpft.
            In der DDR war die Impfrate nie über 80%. 1989 sogar nur bei 50%.

            Wichtig ist auch der Zeitpunkt es gilt umso später umso besser!!!

            Außerdem gab es nur ich glaube 5 Impfungen nicht wie heute 26.

            Wichtig ist auch die Zusammensetzung + Menge, der Impfstoff hatte nur 1/15 der Bestandteile wie heute.

            Dieses Wissen ist noch abrufbar, aber keiner macht das >> wie DUMM“

  12. Ich bin für einen Impfschutz, aber man sollte Impfstoffe so gründlich austesten, dass das Risiko für eine Erkrankung durch die Impfung sehr gering gehalten wird. Es gibt viele Impfungen mit Bestandteilen auf die Menschen mit einer Chemikalienüberempfindlichkeit mit Verschlimmerung ihrer Krankheit rechnen müssen. Leider wird dieses Problem nicht ernst genommen. Auch gibt es Konservierungsstoffe die problematisch sind. Hier sollten die Verantwortlichen Sorge tragen, dass Menschen nicht geschädigt werden und die Impfungen sicher sind.

  13. Ich habe gerade Ihren Bericht über Masernimpfungen gesehen. Ich bin ganz Ihrer Meinung, daß eine Impfpflicht bestehen müßte. Meine Kinder sind schon in den 80er Jahren gegen alles geimpft worden. Ich bin gerlernter Arzthelferin, und ich absolut für Impfungen. Meine Enkelkinder sind auch völlig durchgeimpft.

    Viele Grüße
    Chr. Koch

  14. Sehr geehrte Damen und Herren,
    Ich bin selber von dieser Krankheit vor Jahren befallen worden.
    Impfung ist das einzige Mittel um dem Herr zu werden.

  15. Säuglinge in Kinderkrippen müssen vor Maserninfektionen geschützt werden. Gleiches gilt für Kinder, die z.B. aufgrund eines Immundefektes, nicht geimpft werden können. Die Stärke einer Gesellschaft zeigt sich darin, wie gut sie die Schwächsten schützt. Der Ausbau der Krippenplätze muss gekoppelt sein an eine verpflichtende Masernimpfung für jedes Kind, das diese Einrichtung besuchen will. No vaccination – no school! So heißt die Formel mit der Mediziner in vielen Ländern weltweit die Masern eliminiert haben. Das muss auch in Deutschland gelingen.

  16. Es dürfte gar keine Diskussion darüber geben ob die Impfpflicht eingeführt werden soll. Einfach beschliessen und fertig,Es gibt so viel sinnlose Gesetze in Deutschland ,immerhin geht es uns alles etwas an ,denn die Krankheit ist ja ansteckend und ich bin nicht bereit mich und meine Familie für die Dummheit und Faulheit anderer Leute so grundlos zu sterben.

    • Glauben Sie mir, diejenigen, die dagegen sind, sind nicht dumm und faul, sie haben sich im Vergleich mit Ihnen die Mühe gegeben und sich über die Impfungen informiert.

  17. Ich hätte kein problem,meine kinder gegen gefährliche krankheiten wie masern impfen zu lassen. Doch leider ist keine einzel-impfung möglich. Stehen finanzielle interessen vor den gesundheitlichen?

  18. Solange Impfstoffhersteller Ihren Impfstoffen hochgiftige Substanzen beimengen (Quecksilber, Aliuminium) und es keine Studien zwischen geimpften und ungeimpften Kindern gibt, bleiben meine vier Kinder komplett ungeimpft. Nicht umsonst sind ungeimpfte Kinder gesünder und nicht umsonst sterben immer wieder Kinder/Babys nach diesen massiven Eingriffen durch Impfungen in Ihr Immunsystem. Masern sind nicht harmlos und verlangen dem Kind und den Eltern viel Fürsorge ab, jedoch hinterlassen eine überstandene Masernerkrankung eine lebenslange Immunität, die Impfung jedoch nicht.

    • Wenn ich daran denke wie viel dieser von Ihnen kritisierten Substanzen in Lebensmitteln vorkommen können muss ich mich tatsächlich über Ihrer Äußerung wundern.

      Nachdem ich mich mit der Medizingeschichte ein wenige beschäftigt habe bin ich über die heutigen Impfmöglichkeiten sehr dankbar.
      Heutzutage sind Todesfälle und schwere Spätfolgen durch „Kinderkrankheiten“ in der Bevölkerung so selten das die eigentlich seltenen Impfschäden deutlich überwiegen.

      Da es in der Natur des Menschen liegt das Negative ( Impfschäden) eher wahrzunehmen als das Positive (die vermiedenen Erkrankungen/ Spätfolgen der Erkrankungen) so wird 1 Impfschaden eher wahrgenommen als 1.000.000 vermiedene Schädigungen.

      Eine überstandene Masernerkrankung kann [ lt. meinem Wissenstand] aber bei 0,5/1 Person auf 100.000 Masernfälle zu einer SSPE mit einer 100%tige Mortalitätsrate führen.

      • Wenn sie sich so intensiv mit der Medizingeschichte beschäftigt haben, dann müssten sie doch wissen, dass es vor der Einführung der Masernimpfung keine Masernerkrankung bei Säuglingen, Jugendlichen und Erwachsenen gab. Warum ist das heute anders?

        Das Paul-Ehrlich-Institut registriert offiziell mehrere Tote durch Impfung. Was daran gering ist, verstehe ich nicht. Die Dunkelziffer möchte ich lieber nicht wissen.

        • Sie vergessen bei Ihren Gedankengängen das im Jahr 2013 aufgrund früherer Impfkampagnen die schweren Kinderkrankheiten noch, gegenüber von 1950, selten auftreten.

          Daher sind Folgeschäden noch selten.
          Bitte bedenken Sie das in diesem Jahr mind 2 Kinder an den Folgen einer Masernerkrankung gestorben sind. –>Aus meiner Sicht sind das 2 Kinder zu viel.

          Das Problem ist die einseitige Sichtweise. Wer nur von Impfschäden hört bzw. diese im sozialem Umfeld aufgetreten sind kennt doch nicht die schweren Folgen der Erkrankungen selber

        • Wo haben Sie denn diesen Unsinn her: „dass es vor der Einführung der Masernimpfung keine Masernerkrankung bei Säuglingen, Jugendlichen und Erwachsenen gab“???

          Sie sollten nicht jeden esoterischen Quatsch und auch nicht jede krude Verschwörungstheorie, der bzw. die im Internet veröffentlicht wird unkritisch glauben.

          Es gab schon immer Masernerkrankungen. Erst nach Einführung von Impfungen gingen die Krankenzahlen zurück.

    • Karina Schlobohm: „Nicht umsonst sind ungeimpfte Kinder gesünder (…)“
      Dies ist eine frei erfundene und nicht belegte Behauptung!

      Karina Schlobohm: „(…) und nicht umsonst sterben immer wieder Kinder/Babys nach diesen massiven Eingriffen durch Impfungen in Ihr Immunsystem.“
      Es würden aber viel mehr an den Erkrankungen (Masern etc.) sterben!

      Karina Schlobohm; „(…) jedoch hinterlassen eine überstandene Masernerkrankung eine lebenslange Immunität, die Impfung jedoch nicht.“
      Ja, besonders die an Masern Verstorbenen sind lebenslang immun!
      Und die Menschen, die mit den Folgen einer Masernerkrankung leben müssen, zahlen einen hohen Preis für diese lebenslange Immunität!I

      • Dann zeigen sie mir bitte nur EINE unabhängige Studie, die belegt, daß geimpfte Kinder gegeüber nicht geimpften Kindern im Vorteil. Eine einzige Studie. Diese Studie sollt enatürlich nicht von Impfstoffproduzierenden Pharmaunternehmen gesponsert sein. Fragen sie beim RKI nach, die müssten sowas ja eigentlich im Archiv haben …. Viel ERfolg bei der Suche.

          • @ klirina
            Was soll denn diese krude Verschwörungstheorie?
            Ich denke, Verschwörungstheoretikern kann man nicht mehr helfen, weil sie jeden Bezug zur Realität verloren haben und nicht wissen, wie Wissenschaftler arbeiten.

            Kritik ja. Aber die Aussage „alles manipuliert“ ist doch wohl eher krankhaft.

  19. Ich bin selber Mutter und erschrocken dass die Masern in einem medizinisch hochentwickelten Land wie Deutschland solche Ausmaße annehmen müssen. In der damaligen DDR hab es die Impfpflicht bereits und es war sehr gut só. Ich frage mich, warum man das Rad neu erfinden muss. Impfpflicht ja, für alle und nicht immer am falschen Ende sparen.

  20. Guten Tag,
    sicherlich ist es schon problematisch und traurig wenn 1000 Kinder erkranken und 30 Menschen im Wachkoma liegen. Aber was ist mit den Menschen die schwerste Nebenwirkungen von den Impfungen davontragen? Homöopathen empfehlen auf die Impfung. Wird hier wieder zu Gunsten der Pharmaindustrie eine Lobby aufgebaut? Mmh. Ich fühle mich inzwischen nicht mehr in der Lage zu beurteilen wem ich glauben soll und wem nicht. Von daher bin ich nicht für eine Impflicht.
    VG Jörg Degraa

  21. Impfungen sind in letzter Zeit zurecht umstritten, da immer mehr Statistiken erstellt werden, die z.T. herausstellen, daß Impfen ungenügenden Schutz bietet.
    Siehe den Vergleich der Zeckenimpfung FSME in Österreich(Durchimpfung-Zwangsimpfung der Österreicher)
    mit der BRD(freiwillig) = keine Unterschiede in der Fallzahl.
    Jeder soll selber entscheiden, was das Beste für seine Kinder ist. Informationen gibt es genug. Jeder Zwang ist abzulehnen und muß auf Widerstand treffen.

  22. Auf jeden Fall sollte eine Impfpflicht kommen.
    Sollten Eltern ihre Kinder nicht impfen, sollte durch einer Kostenbeteiligung an den Krankenhaus- und Arztkosten im Fall der Unterlassung Druck ausgeübt werden. Nur wenn es in Deutschland an den Geldbeutel werden viele erst aktiv.

    • Das hat mit dem finanziellen Aspekt in keinster Weise etwas zu tun sondern ist ein Standpunkt, sein Kind vor Impfschäden zu schützen. Wieviele Leute trauen sich nicht, mögliche Schäden zu melden oder wissen garnicht, wo man dies melden kann!impfschäden sind ja bekanntlich nicht nachweisbar!Der Tod eines mutmaßlich 14 jährigen ist allerdings ohne Bedenken auf einen Masernvorfall im frühkindlichen Alter zurückzuführen. Manche Leute sollten sich auch erst einmal belesen, bevor sie das Unwort „Impfpflicht“ rumposaunen!
      Da sollte immernoch jeder selber entscheiden können!
      Und alle geimpften Kinder brauchen vor einer Ansteckung doch keinerlei Bedenken haben^^

      • Daniel: „Das hat mit dem finanziellen Aspekt in keinster Weise etwas zu tun sondern ist ein Standpunkt, sein Kind vor Impfschäden zu schützen.“ und stattdessen lieber der viel größeren Gefahr einer Erkrankung mit schwerwiegenden – zum Teil lebensbdrohlichen – Folgen einer Erkrankung auszusetzen. Das ist verantwortungslos!

        Daniel: „Wieviele Leute trauen sich nicht, mögliche Schäden zu melden (…)“
        Welch ein Unsinn! Warum sollte jemand Angst davor haben, eine Krankheit zu melden? Kommt dann etwa die Geheimarmee der bösen Pharmaindustrie und verprügelt die „Impf-Opfer“?

        Daniel: „(…) oder wissen garnicht, wo man dies melden kann!“
        Der behandelnde Arzt weiß das und meldet dies auch!

        Daniel: „Und alle geimpften Kinder brauchen vor einer Ansteckung doch keinerlei Bedenken haben“
        Es geht hier um die ungeimpften und die nicht impfbaren Menschen, z.B. wegen Immunschwäche!

        • Immanuel: „Der behandelnde Arzt weiß das und meldet dies auch!“
          Das stimmt nicht. Impfschäden werden oft nicht gemeldet. In meinem Bekanntenkreis gibt es einen Fall, der Arzt ist der Meinung, dass es kein Impschaden ist. Welcher Arzt gibt schon zu, dass er damit einen Schaden angerichtet hat, wenn er vor sich einen behinderten Kind sieht, der vor der Impfung noch völlig gesund war?

          • Was für ein Unsinn.

            Wenn ich nach einer Impfung krank werde, bedeutet dies noch lange nicht, dass zwischen beidem eine Kausalität besteht.

            Sie verwechseln anscheinend zeitliche Abfolge mit Kausalität. (Probieren Sie doch mal beim nächsten Schnupfen keine Medikamente oder sonstige Mittelchen zu nehmen sondern nur Smarties. Und sie werden sehen: nach 2 Wochen ist der Schnupfen weg. Also helfen Smarties gegen Schnupfen!)

            Es gibt viele Studien, die belegen, dass es zwar Impfrisiken gibt, diese aber sehr gering sind und um einige Zehnerpotenzen unter den Krankheitsrisiken liegen. (In Berlin ist gerade ein Kleinkind an Masern gestorben. Nähere Umstände sind wegen des Persönlichkeitsschutzes nicht bekannt. Vielleicht konnte es nicht geimpft werden wegen Immunschwäche o.ä. und hat sich bei anderen Kindern verantwortungsloser Eltern angesteckt. Vielleicht war es auf einer Masern-Party und ist jetzt tatsächlich völlig immun gegen Masern. …)

            Was haben Sie nur für ein verschrobenes Arzt-Bild. Natürlich würde ein Arzt das melden, wenn es Anzeichen einer Kausalität gibt. (Aber natürlich nicht, wenn es nur verschwörungstheoretischer Unsinn ist, wie er zumeist von den Impfgegnern verbreitet wird) Der Arzt wäre doch nicht schuld an solch einer Erkrankung. Jeder weiß, dass jede Heilbehandlung Risiken hat. Wenn aber – so wie bei der Masern-Impfung – der Nutzen die Risiken so stark überwiegt, dann ist diese Behandlung geboten.

            Wenn es keine Impfgegner gäbe und alle Menschen gegen Masern geimpft würden, dann könnten die Masern mit all den Risiken ausgerottet werden und es gebe keine Schwerstbehinderte und keine Toten durch Masern mehr.

      • Was soll denn dieser Unsinn?!?

        Warum sollte jemand (finanziell) bestraft werden, der ein Risiko für sich und die Gesellschaft verringert???

        (Finanziell) bestraft werden sollte doch nur, der sich weigert ein Risiko zu minimieren.

  23. Guten Abend,
    Ich bin fuer eine Impfpflicht. Meine zwei Kinder haben auch alle Impfungen erhalten und werden entsprechend aufgefrischt. Zu DDR-Zeiten bestand ja auch eine Impfpflicht und da gab es auch keine extremen Krankheiten. Ausserdem uebernehmen ja die Krankenkassen die Impfungen.

  24. Wir sind davon überzeugt, dass Kinder geimpft werden müssen. Der aktuelle Impf-Schutz muss nachgewiesen werden, bevor Kinder in eine Kindergruppe aufgenommen werden oder die Schule oder einen Sportverein etc. besuchen dürfen. Eine zwangsweise Vorführung und -Impfung wäre allerdings wohl doch des Guten zu viel. Unsere Kinder erhielten selbstverständlich die „üblichen“ Schutzimpfungen – auch gegen Masern. Und: Als kleiner Bremer Verein ( „Fördergemeinschaft für Kinder in Indien e.V.“) haben wir seit vielen Jahren indische Kinder in Slumgebieten in – und um Bombay / Mumbai durch indische Ärzte impfen lassen – mit an erster Stelle gegen MMR (Mumps-Masern-Röteln) aber auch gegen DPT, Typhus und Hepatitis B – es wurden bisher über 469 000 Kinder in Indien während unserer Impf-Camps geimpft. Übrigens kamen die Kinder natürlich freiwillig bzw. wurden gebracht – Zwang wäre dort sicher genauso fehl am Platze wie in Deutschland. Näheres: Hier hat die Redaktion einen Link entfernt, vgl. Kommentarrichtlinien

  25. Schutzimpfungen gegen Kinderkrankheiten sollten zur Pflicht werden.Niemand regt sich in Deutschland auf, dass es, auch für Kinder, im Auto eine Anschnallpflicht gibt. Ungeimpft Kinder sollten keinen Zugang zu Krippe, Kindergarten usw. haben. Das hat nichts mit Eingriff in die persönliche Freiheit zu tun. Auch hier gilt : Freiheit ist auch immer die Freiheit des Andersdenkenden. Und hier wird die Freiheit weniger zur Körperverletzung.

  26. Wer weiß aus welchen Labor die Erreger geschlüpft sind! Ob eine Impfung davor schützt, glaube ich nicht. Es ist leider schwer zu erkennen, wer die Wahrheit spricht. Im Bericht fehlt mir der Hinweis auf Impfschäden, bzw. die Warnhinweise vom Beipackzettel! Das man von einer Impfpflicht spricht, ist für mich nur gelungener Akt der Pharmaindustrie. Diese arme und notleidene Industrie läßt anscheinend keine Möglichkeit aus, Ihre Gewinngier auf den Rücken des Volkes auszutragen.

    • @Winter am 9. Juli 2013 um 22:11
      > Wer weiß aus welchen Labor die Erreger geschlüpft sind!

      Das Labor, dem der Erreger „entschlüpft“ sein soll, muss einen enormen Vorsprung in seinen Fähigkeiten (u.A. den Erreger zu verbreiten) haben.

      Zusätzlich müsste dieses Labor über die Fähigkeit verfügen die Grenzen von Zeit und Raum zu überwinden um dann den Erreger über 1.000 Jahre vor der eigenen Laborgründung freisetzen zu können.

      Der arabische Arzt „Abu Bakr Muhammad ibn Zakariya ar-Razi“* [ 848 bis ca. 925] hat damals bereits detailliert die Pocken und Masern beschreiben hat.

      *Quelle:Wikipedia

  27. Bei Arbeitsuntersuchung wurde bei einigen Kollegen festgestellt, dass Masernimpfung notwendig/aufgefrischt werden muß (arbeiten im Kiga, teilweise mit ausländischen Kindern). Jetzt streitet Arbeitgeber mit Hausarzt wer das bezahlen soll bzw. unsere HÄ muß erst Kontakt mit der Krankenkasse aufnehmen. Wo sind wir hingeraten? Meine letzte Masernimpfung wurde komplikationslos vom Arzt gespritzt und heute, wo Impfung noch wichtiger sein soll, wird gestritten bzw. hinausgezögert bzw. Nichtimpfung weil angeblich vom Kontigent der HÄ abgehen soll.

  28. Ich selbst hatte als Kind einen Impfschade, vermutlich durch eine 3-fach Impfung und war als 3-Jährige 8 Woche wegen einer Nephritis im Krankenhaus. Jahrelang musste ich danach noch regelmäßig zu Blut- u. Urinuntersuchungen und viel Kortison schlucken. Danach traute sich kein Arzt mehr mich zu impfen. Als ich meine Kinder bekam, habe ich auch sehr überlegt, sie impfen zu lassen. 1988 wurde z. B. bei meinem Sohn noch die Tuberkuloseimpf. empfohlen, 1991 wurde von dieser Impfung von dem Arzt abgeraten, stattdessen bekam meine Tochter die Keuchhustenimpf., danach war sie mehrere Monate ein „Schreikind“. Wir haben uns dann sehr intensiv mit dem Thema beschäftigt, u. haben uns der Meinung eines Homöopathen angeschlossen. Warum gibt es immer gleich Mehrfachimpfungen? Dadurch muss sich der Körper gleichzeitig mit mehreren Erkrankungen auseinander setzen und das bekommt auch nicht jedem. Außerdem ist ein Impfschutz, der über den Magen-Darm-Trakt eingenommen wird, wesentlich natürlicher als eine Spritze. Auch 2 Bekannte haben Impfschäden, z. B. durch eine Hepatitis-C Impfung und haben auch langjährige Schädigungen, die immer schlimmer werden. Es ist auch sehr schwer, nach einem Impfschaden Recht zu bekommen u. dass die Erkrankung als Impfschaden anerkannt wird. Ich würde ggf. eher wieder über eine Impfung nachdenken, wenn es Einzelimpfstoffe gäbe u. die man nach Möglichkeit „schlucken“ kann.
    Letztendlich gibt es sicher so oder so Schäden, ob mit Impfung oder nicht. Aber ich finde, nur damit ich andere sich nicht bei mir anstecken können, muss nicht ich mich impfen lassen. Das muss Derjenige entscheiden, der die Erkrankung partout nicht haben will u. sich dann impfen lassen.

  29. Also ich bin absolut gegen eine Impfpflicht. Meine Tochter erhilt mit 4 1/2 Monaten eine Sechsfachimpfung. Schon wenig später erkrankte sie an Epilepsie. Erstaunlicherweise gab es diesen Impfstoff nur wenige Jahre. Warum wohl. Wollen wir durch Impfung mehr behinderte Kinder, die vielleicht nie an der Krankeheit erkrankt währe.
    LG
    Hopf

  30. Ich bin entsetzt über die total einseitige und unkritische Berichterstattung. Man sollte wirklich erst mal ernsthaft recherchieren und die Impferei an sich hinterfragen. Es gibt bisher keine vernünftigen Studien die die Wirksamkeit der Impfungen an sich nachweisen. Auch die Impfschäden werden in keinster Weise vollständig erfasst. Auch müßte erst mal geklärt werden, wodurch die Komplikationen die angeblich bei Masernerkrankten auftreten ausgelöst werden. Wirklich durch die Erkrankung, oder vielleicht doch eher durch die Medikamente die gegeben werden? Wie viele Erkrankte waren eigentlich geimpft? Warum gibt es gerade jetzt diese Angstmache vor den Masern? Doch nicht etwa darum, weil grad Ende Juni der neue Masernimpfstoff auf den Markt gebracht wurde der jetzt natürlich auch verkauft werden soll? Fragen über Fragen und keine wurde überhaupt gestellt. Kritischer Journalismus sollte anders aussehen als nur die Aussagen der Pharmalobby und der Medizinindustrie kritiklos zu übernehmen.

    • Genauso ist es, der Pharmaindustrie ist alles zuzutrauen. Ich kenne mehr Leute mit Impfschäden als mit Kinderkrankheiten im Erwachsenenalter.
      Und viele der Erkrankten waren ja wohl geimpft.
      Leider war Report München heute auch nicht besser als sonst.

      • Remmlinger-Behnkeam: „Ich kenne mehr Leute mit Impfschäden als mit Kinderkrankheiten im Erwachsenenalter.“
        Weil die meisten Menschen hier geimpft sind, deswegen gibt es so wenig Kinderkrankheiten – auch im Erwachsenenalter!
        Wenn alle Menschen geimpft wären, hätte man ein paar Impfschäden. Wenn aber keiner geimpft wäre, hätte man viel viel mehr Schäden durch die Krankheiten, gegen die die Impfung ist.
        Impfung ist das kleinere Übel!
        Das Risiko durch die Krankheiten ist viel höher als das Risiko durch Impfschäden!
        Und viele der Erkrankten waren ja wohl geimpft.

        • @Immanuel: Was bringt Sie zu dieser abenteuerlichen Annahme?? Wie Manuela schon sagt, gibt es keine ordentliche Studie, die eine Wirksamkeit nachweist. Stattdessen ist durchaus nachgewiesen, was Aluminium im Körper alles anrichtet. Z.B. wird den Impfungen teilweise Aluminium beigemischt damit der Körper überhaupt eine Reaktion auf das Gebräu zeigt. Der kleine Nebeneffekt ist halt leider, dass sich das Gift (was Aluminium im Körper ist) grade bei Kleinkindern schnell im Gehirn ablagert. In Labors wird bei Mäuseversuchen Aluminium benutzt, um die Mäuse erfolgreich gegen sämtliche Arten von Nahrungsmitteln allergisch zu machen. Wenn eine Impfpflicht kommt, werd ich mich zur Wehr setzen! Das ist klare Körperverletzung! Ich vermute aber, dass die Politiker vor der Debatte Angst haben, die dadurch entstehen würde. Diese könnte nämlich unter Umständen für Aufklärung sorgen – und die ist ja bekanntlich nicht erwünscht.

  31. Ich bin sehr für eine Impfpflicht – zum Schutz aller Kinder und Erwachsenen. Zu viele Menschen verstehen die Gefahr einfach nicht, da kommt man mit Überzeugungsarbeit nicht weiter. Wegen der hohen Ansteckungsgefahr sollte eine Impfpflicht schnellstens beschlossen werden.

  32. Mehr als 40 Jahre als Allgemeinmediziner und Landarzt tätig, davon mehr als die Hälfte zu Zeiten der DDR, von jeder unkritischen Lobhudelei der „Errungenschaften“ weit entfernt, hat sich aber das ostdeutsche Impfregime als äußerst effektiv erwiesen. Die Kinderkrankheiten, wie eben auch die Masern, waren aufgrund dessen nahezu eradiziert. Es reicht leider nicht, immer nur an die gute Einsicht zu appellieren.

    • Könnte es womöglich auch einfach nur sein, dass die Giftstoffe der Impfungen dem Körper die Chance genommen haben, angemessen auf eine Krankheit zu reagieren und man sie weniger wahrgenommen hat? Welchen Zahlen kann man da vertrauen? Grade unter einem „Regime“? Viele Krankheiten sind auch deshalb „ausgerottet“ weil wir gut ernährt sind und eine trockene, warme Wohnung haben.

      • „angemessen auf eine Krankheit zu reagieren“
        In Berlin hat gerade ein Kleinkind „angemessen auf eine Krankheit reagiert“: es ist an Masern gestorben!

  33. Jeder sollte sich impfen lassen, schon aus Verantwortung der anderen Menschen gegenüber. Besonders die Menschen, die eine Positionin in Schlüsselbereichen haben, wie Krankenhäuser, Kintertagesstätten u.s.w.

    Gruß
    Ferdinand Lühring
    Neustadt am Rübenberge

  34. Es ist absolut unverständlich, dass bei so einer gefährlichen Krankheit die rettende Impfung nicht zur Pflicht gemacht wird. Das hat nichts mit Demokratie zu tun.Wenn die Krankheit nicht nur eine Gefahr für das eigene Kind, sondern auch für andere darstellt, darf die Entscheidung : Impfung oder Nichtimpfung keinesfalls Einzelpersonen überlassen werden. Unsere Regierung muss dafür sorgen, dass die Erkrankungs-Gefahr radikal reduziert und in Zukunft völlig beseitigt wird. Wozu haben wir sonst ein Gesundheitsministerium?!

  35. In 20 Jahren Tätigkeit in der DDR habe ich nur 2 frische Erkrankungen diagnostiziert. beide Kinder waren aus der BRD eingereist. Sclussfolgerung: Unbedingte Pflichtimpfung.
    Einmal musste ich auch eine SSPE diagnostizieren, bei einem ungeimpften älteren Kind. Schrecklich mit tödlichem Ausgang.

    Dr. Johannes-Martin Kasper, Kinderarzt in Eisenach

  36. Die ganze Berichterstattung um die Masern halte ich für gezielte Medienpolitik
    der Pharmaindustrie, Masern sind eine normale Kinderkrankheit, die früher
    fast jeder hatte, aber wir können mit Krankheit nicht mehr umgehen…..von den Impfschäden spricht keiner, ich kenne mehr
    Menschen mit Impfschäden als mit Masern Spätfolgen!!!!!
    Was soll diese Hysterie, haben wir schon wieder ein Sommerloch..in dem
    es nichts mehr zu berichten gibt, außer Angst zu verbreiten.
    So läuft das halt!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • M. Felix: „Die ganze Berichterstattung um die Masern halte ich für gezielte Medienpolitik der Pharmaindustrie (…)“
      Schon wieder so eine verrückte Verschwörungstheorie!

      M. Felix: „Masern sind eine normale Kinderkrankheit, die früher fast jeder hatte“
      Und viele waren daran gestorben.

      M. Felix: „ich kenne mehr Menschen mit Impfschäden als mit Masern Spätfolgen!!!!!“
      Ja, weil die Meisten – zum Glück – geimpft sind! Sonst gäbe es viel mehr Masern-Tote und Spätfolgen als Impfschäden!

  37. Sehr geehrte Damen und Herren,

    Bei einer gesellschaftlich so wichtigemThema wie dem Schutz vor durch Impfung vermeidbaren Infektionskrankheiten ist es mir unverständlich, dass der Wille des Individuums über das Interesse der Gemeinschaft gestellt wird. Medizinisches Wissen steht gegen Skeptizismus und Impfmüdigkeit der Gesellschaft. Es ist unverantwortlich, Laien über die Gesundheit ihrer Kinder „aus dem Bauch heraus“ entscheiden zu lassen.
    Auffällig ist, dass solche Masernausbrüche auf dem Gebiet der neuem Bundesländer, die eine Impfpflicht aus der Vergangenheit kennen und auch noch deutlich bessere Impfraten aufzeigen (inclusive Impfregister), nicht auftreten.
    Ich danke Ihnen für Ihren Beitrag und hoffe, dass sich viele zur Vervollständigung ihres Impfstatus zum Schutz der Gesellschaft durch Ihre Sendung angesprochen fühlen.
    Mit freundlichen Grüßen aus Mitteldeutschland
    Dipl.-Med. Dörte Meisel, Frauenärztin

  38. Sehr geehrte Damen und Herren,
    der Staat hilft mit Milliarden von Euro angeblich bedürftigen Ländern um sie aus einer angeblichen Schuldenkrise zu holen.
    Aber für lebensnotwendige Impfungen und Vorsichtsmaßnahmen zur Vermeidung vermeidbarer Infektionen, ist kein Geld da. Gerade bei unserer sozialen Politik wo viele ausländische Bürger Asyl beantragen. Gerade diese „Völkerwanderung“ bringt nicht nur die Menschen nach Deutschland, sondern auch die Krankheiten aus derren Ländern.
    Gerade bei so einer Sozialpolitik sollte der Bundesregierung an der Gesundheit des eigenen Volkes an erster Stelle stehen.
    Zu DDR-Zeiten gab es eine Impfpflicht die keinem Kind geschadet hat, heute kann jedes Elternteil die Impfung seines Kindes ablehnen. Wer trägt dann die Kosten bei einer evtl. Infektion? Da zahlt dann der Staat/ Krankenkasse für Krankenhaus- u. Medizienkosten. In meinen Augen müsste hier die Eltern in die Pflicht genommen werden und mit einer Anzeige wg. Körperverletzung zur Anzeige gebracht werden. Grund: Ablehnung zur Vorbeugung vermeidbarer Infektionen und Krankheiten.
    Tut mir Leid daß ich mir mit dieser Formulierung bestimmt keine Freunde machen werde, aber ich bin ein DDR-Kind und habe all diese Impfungen überlebt- und geschadet haben sie mir auch nicht.
    Nur Mut zu einer Impfpflicht in Deutschland für ALLE.
    Vor beugend sollte man auch gleich eine gerichtliche Einsprüche bei Den Gerichten im vorfeld Grundlegend ablehnen, da hier die gesamte Bevölkerung durch Wenige gefährdet wird.

    MfG

  39. Impfpflicht verstößt gegen die Grundrechte eines jeden Menschen! Jede Art von Berichterstattung ist fragwürdig. Eine SSPE wird wahrscheinlich vom Masernvirus ausgelöst, aber nur wahrscheinlich (Netter Allgemeinmedizin).Im Bericht passen die Umstände zusammen… .
    Ich meine, die Pharmazie allein betreibt hier Impfpropaganda.
    Fragt irgendjemand mal nach Impfschäden???
    Ich lehne jede Art von Impfpflicht ab und befürworte eine genaue Information und Jeder sollte selbst entscheiden.
    Ängste schüren ist der falsche Weg zur Gesundheit.Die Menschen müssen wieder zur Natur zurückfinden, sie achten und mit ihr leben, so leben sie gesund, eingebunden in Gottvertrauen.
    Hierzu genug.
    Wir lassen unser Kind nicht impfen!!!

    • Dittmar: „Ich meine, die Pharmazie allein betreibt hier Impfpropaganda.“
      Diese Sendung war aber vom Bayerischen Rundfunk und nicht von der Pharmaindustrie!

      Dittmar: „Ich lehne jede Art von Impfpflicht ab und befürworte eine genaue Information und Jeder sollte selbst entscheiden.“
      … ob er andere Menschen anstecken kann!

      Dittmar: „Ängste schüren ist der falsche Weg zur Gesundheit.“
      Erziehen Sie Ihre Kinder auch so im Straßenverkehr? Keine Angst vor den großen Autos, sondern einfach angstfrei auf die viel befahrene Straße treten. Dann werden Ihre Kinder wohl nicht lange leben.

      Dittmar: „Die Menschen müssen wieder zur Natur zurückfinden, sie achten und mit ihr leben, so leben sie gesund, eingebunden in Gottvertrauen.“
      Irrtum! Auch in der Natur werden Tiere und Menschen krank!
      Und „Gottvertrauen“ hilft nun überhaupt nicht. Denn: Es gibt (mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit) keinen Gott! Es gibt jedenfalls bisher keinerlei Indizien, geschweige denn Beweise, für die Existenz von Göttern.

  40. Hallo Zusammen!

    Gerade eben habe ich den Beitrag gesehen. Ich habe selbst einen 9 Monate alten Sohn und habe mich ausführlich über das Thema Impfen informiert. Leider ist es sehr schwierig, objektive Quellen zu finden.
    Die STIKO ist meines erachtens nicht sehr zuverlässig, da durchaus der ein oder andere Angehörige letztendlich doch einem Pharmaunternehmen zugehörig ist.

    Auch wenn dies nicht der Fall ist, stellt sich mir doch die Frage, warum man Säuglinge, mit gerade mal 2 Monaten schon gegen Hep B impfen lassen soll (Übertragung durch Blut und Intimsekret), ebenso kann sich so ein Wurm in seinem Kinderwagen schlecht mit Tetanus infizieren.

    Allein aus diesem Grund, finde ich, sollte vor allem der Impfzeitpunkt überdacht werden.

    Und jetzt speziell zu dem gesendeten Beitrag. Es wird schon wieder mit dem Leid andere Panik verbreitet – und leider, sehr einseitig recherchiert.

    Anbei sende ich einen Link, welcher mir gerade zur Hand ist, und nicht die einzieg Quelle ist, welche die Gefahren aufweist, welche eine Durchimpfung gegen Masern mit sich bringt.

    Mehrer Studien haben bereits belget, dass geimpfte Mütter KEINEN Nestschutz an ihre Säuglinge weitergeben. Da die Babys vor 11 Monaten nicht geimpft werden können, finde ich es verantwortungslos, eine Durchimpfung, im schlimmsten Fall noch eine Pflichtimpfung, anzudenken.

    Somit wird jedem Baby der natürliche Nestschutz genommen.

    Bei den Masern handelt es sich um eine Kinderkrankheit, welche auch im Kindesalter druchgemacht werden sollte. Durch die Impfungen wird diese Krankheit in das erwachsenenalter verlagert. Hier gibt es dann Komplikationen.

    Ich finde es einfach so schade, dass es keine offiziellen, objektiven und ehrlichen Quellen gibt.

    Hier hat die Redaktion einen Link entfernt, vgl. Kommentarrichtlinien

  41. Ich bin der Meinung, dass eine Impfpflicht an Körperverletzung grenzt. Es gibt in Deutschland mehr Fälle von Impfkomplikationen, als dass heut zu Tage noch wirklich flächendeckend Gefahr von Kinderkrankheiten usw. ausgeht. Die Schulmedizien ist nicht immer der einzige Weg sich vor Krankheite zu schützen, und es gibt nun mal Krankheiten, die ein Körper durchlebt haben muss, um ein starker und gesunder Körper zu werden oder zu sein. Ich habe selbst im Krankenhaus gearbeitet und mir wurde nahegelegt bestimmte Ipfungen zu machen, aber das wäre für mich nie in Frage gekommen, eher hätte ich den Job nicht angetreten, als dass ich mich hätte Impfen lassen.
    Letzten Endes muss jeder für sich wissen bzw. Eltern müssen für Ihre Säuglinge entscheiden, ob sie für oder gegen Impfen sind. Aber ich würde mich freuen, wenn die Menschen nicht immer alles zu 100% glauben was die Schulmediziener von sich geben. Klar die verdienen an jeder Impfung Geld. Und nur weil es „Normal“ ist, dass Kleindkinder gleich geimpft werden, heißt es ja nicht, dass es das Beste für das Kind ist.
    Bevor es eine gesetztliche Impfpflicht in Deutschland gibt, gäbe es viel wichtigere Themen für die Politik zu regeln, als diese Impfpflicht!

    • Lena: „Ich bin der Meinung, dass eine Impfpflicht an Körperverletzung grenzt.“
      Falsch! Unterlassene Impfung ist unterlassene Hilfeleistung bzw. Körperverletzung oder Tötung durch Unterlassen!

      Lena: „Es gibt in Deutschland mehr Fälle von Impfkomplikationen, als dass heut zu Tage noch wirklich flächendeckend Gefahr von Kinderkrankheiten usw. ausgeht.“
      Der Grund dafür ist, dass die meisten Menschen geimpft sind. Wenn weniger Menschen geimpft wären, dann würden zwar die Impfschäden etwas geringer sein, die Krankheitsschäden würden aber massiv ansteigen. In einer durchgeimpften Gesellschaft gibt es viel weniger Impfschäden als es in einer nicht geimpften Gesellschaft Krankheitsschäden geben würde,

    • Liebe Lena, es heißt nicht „Schulmedizin“, sondern „evidenzbasierte Medizin“ (= evidente Wirksamkeit nachgewiesen), denn Medizin ist keine Schule sondern Wissenschaft.

      Lena: „es gibt nun mal Krankheiten, die ein Körper durchlebt haben muss, um ein starker und gesunder Körper zu werden oder zu sein.“
      … oder daran zugrunde zu gehen!

  42. Ich bin für die Impfpflicht bei Masern, weil schon 1 todesfall einer
    zuviel ist. Dieser Solidaritätspflicht sollte sich niemand entziehen.

    • Wie sieht es denn mit den Folgen, Spätfolgen und Todesfällen durch Impfungen aus? Nicht nur nachreden, sondern mal impfkritisch informieren….

  43. Die Kinder nicht gegen Masern impfen zu lassen erscheint mir im hohen Maße unsozial. Es werden individuelle Vorlieben (auch die Vorlieben mancher Kinderäzte) auf dem Rücken der Gesundheit aller durchgesetzt. Eine Impfpflicht gegen Masern ist unbedingt nötig.

  44. Sehr geehrte Damen und Herren!
    Sehr gut, dass Sie auf diese Impfung aufmerksam machen. Leider ist Ihre Sendung immer sehr spät am Abend.
    Mein Mann (65 Jahre) und ich (55 Jahre) haben uns gerade vor 3 Wochen impfen lassen.
    Machen Sie weiter so mit so interessanten Themen.
    Mit freundlichen Grüssen
    Waltraud Göbel

  45. Das eine Impfpflicht in Deutschland nicht längst gesetzlich festgelegt ist, ist eine Schande für uns. Unseren Kindern wird von uns Erwachsenen schon so viel Kindheit vorenthalten, da sollte ein grundsätzliches Recht auf Gesundheit im machbaren Rahmen nicht der individuellen Entscheidungsfreiheit geopfert werden.
    In Fällen die das Eigentum Anderer oder das des Staates betrifft heißt es „Unwissenheit schützt vor Strafe nicht“. Wenn ich mich bewusst entscheide mein Kind und andere Kinder zu gefährden oder gesundheitlich zu beeinträchtigen sollte dieser Grundsatz ebenso gelten.

  46. Masern ausrotten: dieser wunsch erzeugt in mir ein leichtes laecheln auf der einen und unbehagen auf der anderen seite: laecheln, weil dies ein urtypisches schulmedizinisches zerstoerungsdenken an den tag legt und unbehagen v.a ueber den mangel an recherche durch report: es faellt in ihrem bericht nicht ein wort darueber, dass statistisch 25% der geimpften nonresponder sind und somit jeder 4. Geimpfte gar keinen impfschutz aufbaut(sich aber in sicherheit waehnt!).es muessten wochen spaeter die impftiter bestimmt werden, um sicher zugehen, dass die impfung angschlagen hat. Dies waere jedoch viel zu teuer und man erkennt deutlich den eigentlichen sinn dieser impfpanikmache: moeglichst hohe renditen mit impfmitteln zu erziehlen. Sollen die impfmittelhersteller doch die titerbestimmung im nachhinein

  47. Ich bin 1951 in der DDR geboren,es war nicht alles schlecht bei uns.
    Es gab die Impfpflicht.Man ist schriftlich benachrichtigt worden.
    Ich fand das,das so richtig war.Ich habe selbst drei Kinder,da gab es die Imfpflicht auch noch.Man tut so als wenn,man etwas neues erfindet wenn man sagt“die Impfpflicht muss her.
    Es grüsst Birgit Opp

  48. ich bin der Meinung, daß man ein Leben lang geschützt ist wenn man als Kind Masern durchgestanden hat. Stimmt das ?

    • Liebe Frau Hujo,

      ja, das stimmt. Wenn man einmal Masern hatte oder zwei mal geeimpft wurde, ist man geschützt.

      Mit freundlichen Grüßen
      report-Redaktion

      • Das wage ich zu bezweifeln, daß Impfen schützt. Das wurde noch nie in einer ordentlichen Studie nachgewiesen. Das sollten sie doch mal recherchieren.

          • Es ist für den Laien sehr aufwändig, Beweise heranzuziehen. Allerdings sollte man schon überlegen, wer in der Beweispflicht ist: Wenn Jemand Geld daran verdient, gesunden Menschen Gifte in den Körper zu spritzen sollte dieser doch auch den Nachweis der Wirksamkeit im Sinne einer Impfung erbringen!!!

      • Na, da sollte sich jemand aus der Redaktion besser informieren. Nach der Masernkrankheit hat man lebenslang Immunität. Nach zweifache Impfung nicht wirklich.
        Es gab in Ukraine 2005 Masernepidemie mit nahezu 20000 Masernfällen. Von denen waren 36 % gegen Masern 2x geimpft. Wenn man so überlegt, 36 % das ist fast die Hälfte.

  49. Hallo,
    Ich bin Mutter eines 7 jähriges Sohnes und hatte immer alle vom kinderarzt empfohlene Impfungen gemacht . Ich finde verantwortungslos von den Eltern die ihre Kindern nicht impfen lassen und damit andere Kindern und auch Erwachsene gefährden. Man sollte eine impfpflicht einführen.

    Mfg.

    Barbara Müller

    • Warum gefährden ungeimpfte Kinder denn Erwachsene und geimpfte Kinder?Kann doch nichts passieren, die Immunität ist doch sichergestellt *Ironie aus*
      Die Menschen sollten sich vielmehr Fragen, ob dies hier nicht eine reine Profitgier der Pharmaindustrie ist!!!

      • Ihre Fragte scheint auf dem ersten, sehr flüchtigen, Berechtigt: Warum gefährden Träger eines hochansteckenden Virus andere Mitmenschen ?

        Die Antwort ist sehr einfach:
        Durch einfache Beobachtung kann jeder feststellen das ein Träger eines solchen, hochinfektiösen Virus, zwangsläufig, direkt oder indirekt, in Kontakt mit anderen Mitmenschen kommt kann die aufgrund des Alters ( jünger als 9 Monaten) oder aufgrund andere Umstände ein schwächeres Immunsystem haben.

        Dies würden dann mit hoher Wahrscheinlichkeit sich Infizieren und selber an der potentiell tödlichen Erkrankung ( die Masern ist) erkranken.

        Bitte bedenken Sie bei Ihrem Beitrag das Masern bereits im Mittelalter ( und somit sehr lange vor der Existenz der „gierigen Pharmakonzerne“ ) so verheerenden Epidemien mit vielen Todesopfern geführt hat,

        • Bitte bedenken Sie auch, dass die Seuchen früherer Jahrhunderte auch ohne die Pharmaindustrie ausgerottet wurden oder verschwunden sind.

          • @Zhenec vom 26. Juli 2013 um 22:23

            > Bitte bedenken Sie auch, dass die Seuchen früherer Jahrhunderte
            > auch ohne die Pharmaindustrie ausgerottet wurden oder verschwunden
            > sind.

            Das die Seuchen früherer Jahrhunderte auch ohne die Pharmaindustrie verschwunde könnte übrigens daran liegen das, ich denke gerade an die Pest ein Großteil der Bevölkerung duch die Erkrankung ausgerottet wurde.
            Dazu kommt noch das die Bevölkerungsdichte deutlich geringer war und die Menschen damals nur sehr selten verreist sind. ( Durch geringe reisetätigkeiten konnten sich krankheiten nur schlecht verbeiten)

            Zhenec hat geschreiben:
            >Seuchen früherer Jahrhunderte auch ohne die Pharmaindustrie
            > ausgerottet wurden …

            Welche Seuchen sind in früheren Jahrhunderten den ausgerottet worden ?

  50. Guten Abend,
    Grundsätzlich sollte es eine Impfpflicht geben; in einem Land wie Deutschland müssten diese Krankheitsbilder nicht mehr auftauchen.
    Ich wünsche Ihnen weiterhin die richtige Spürnase bei der Ermittlung der kritischen Themen.
    Alles Gute

  51. Bezahlen, dann wuerden wir sehr schnell sehen, wie weit es wirklich her ist mit diesen faellen. Ich vermisse in ihrem bericht ausserdem infos ueber impfzwischenfaelle und v.a. ueber zahlen, wieviele dies in einem jahr sind. Nur so haetten die zuschauer eine nutzen/risikoabwaegung, denn es gibt genauso graessliche faelle von impfverstuemmelungen, wie der fall, den siie gezeigt haben!!! Bitte also nicht einseitig recherchieren mfg michael knoedlseder

  52. Hallo,
    ich bin in der DDR groß geworden, in der eine Impfpflicht für mehrere Erkrankungen bestand. Wir wurden direkt bei den Pflichtuntersuchungen im Kleinkindalter und später in der Schule im Klassenverband durchgeimpft, damit auch ein kompletter Impfstatus vorhanden war. Wer zu dem Zeitpunkt z.B. wegen Krankheit nicht geimpft werden konnte, wurde später vom Gesundheitsamt zur Impfung vorgeladen.
    Ich finde und fand eine Impfpflicht sehr sinnvoll. Bei uns kamen solche sogenannten Kinderkrankheiten fast gar nicht mehr vor. Ich bin echt nicht begeistert von Eltern, die ihre Kinder nicht impfen lassen – über diese Impfmüdigkeit. Auch hier kommt es mittlerweile in steigender Zahl plötzlich wieder zu Erkrankungen wie Keuchhusten und Masern. Die Leute haben wahrscheinlich vergessen, das sie sich nicht nur selbst sondern auch viele andere Menschen damit gefährden. Auto darf man schließlich auch nicht ohne Führerschein oder betrunken fahren, so sollten nicht geimpfte Kinder auch nicht in einer Kindereinrichtung aufgenommen werden.
    Ich bin klar für eine Impfpflicht. Bei uns hat man schließlich gesehen, dass man so diese Krankheiten fast ausrotten kann.
    Zumindest für Tetanus, Polio, Diphtherie, Keuchhusten und auch Masern sollte eine generelle Impfpflicht eingeführt werden, welche sehr gut in die sogenannten U-Untersuchungen integriert werden könnten.

  53. Hallo – wertes Team, wenn es meine Zeit erlaubt, sehe ich jede Woche Ihre Sendung, so eben auch.
    Oft nehme ich mir dann nach der Sendung vor, nicht mehr reinzuschauen
    (auch bei anderen Polit-Talk-Gesprächen) WARUM :::? die Themen, ihre Hintergründe usw. sind sehr interessant, doch auch beschämend,was für ein Land sind wir doch im Laufe der Jahre geworden. Heute beispielsweise die Ausbeutung der Menschen, die zu uns kommen,um menschenwüredig zu leben.Zum Problem impfen/Masern:das hatten wir doch alles schon einmal richtig im Griff (im Osten Deutschlands); ABER es konnte und durfte ja nichts übernommen werden—und jetzt erfinden wir das Fahrrad zum 2.Mal und tun dabei so, als wäre uns das gerade eingefallen (siehe Gesundheitsminister: erst nein, dann ja zur Impfpflicht-hier fehlt doch völlig die Fachkompetenz):
    ich werde heute wohl wieder eine Schlaftablette nehmen müssen, um mich zu beruhigen, über die skandalösen und inkompetenten Zustände in Deutschland

  54. Ich bin entsetzt wie einseitig berichtet wurde. Ist das kritischer Journalismus?
    Eine bessere Werbung hätte sich die Pharmalobby nicht wünschen können.

    Und dass unabhänig davon, ob man die Masernimpfung nun gut heisst oder nicht.

    • Tja, so ist das nun mal.
      Wenn alles fürs Impfen und nichts dagegen spricht, soll man dann trotzdem einen Bericht gegen das impfen machen, nur damit die Pharmaindustrie nicht davon profitiert?
      Dann sollte man aber z.B. auch keine positiven Berichte über Bio-Sachen machen, weil davon die Bio-Hersteller profitieren könnten.

  55. Ich bin absolut für eine Impfpflicht. Junge Eltern wissen ja gar nicht was sie Ihren Kindern mit Masern antun. Die Impfreaktionen sind nichts im Vergleich zu den richtigen Masern. Ich spreche aus Erfahrung. Allerdings sollten auch die Herren Ärzte gezwungen werden umzudenken. Meiner Tochter wurde von ihrem Arzt abgeraten unsere Enkelin impfen zu lassen mit dem Hinweis auf den Nestschutz beim Stillen und Masern sind ja fast ausgerottet. Wenn allerdings alle so denken, werden alle ausgerotteten? Krankheiten bald wieder da sein. Warum sind sie denn fast ausgerottet? Diese Frage sollten sich mal alle stellen.

  56. etwas verwundert bin ich allerdings, daß es Paralellen zum „neuen deutschen Masernimpfstoff“ gibt (seit Ende 2012 auf dem Markt) und der plötzlich auftretenden „Epidemie“. Möchten da etwa Pharmaunternehmen mal wieder kräftig verkaufen, auf Kosten der Gesundheit von Kindern? Uns scheinbar scheint diese Epidemie auch vor den südlichen Ländergrenzen halt zu machen, denn in Ö und in der Schweiz ist davon nichts bekannt….. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt…. Meine Kinder bekommen definitiv keinen Impfstoff, der auf befruchteten Hühnereiern kredenzt worden ist….Warum lassen so wenige Ärzte ihre Kinder impfen??? Weil sie wissen…..

    • Sehr geehrte Frau Karina Schlobohm,

      ich erinnere mich daran das bereits 2010 über den anstieg der Fälle von Masernerkrankungen berichtet wurde.
      Ich erinnere mich daran das berichtet wurde das Eltern „Masern-partys“ feierten damit ihre Kinder an der *ach so harmlosen Kinderkrankheit* Masern erkranken sollten.
      ( Die Aussage das Masern schwere Folgeschäden mit sich bringen würde wurde als “Pharmalobbywerbegeschwafel“ abgetan.

      Die bleibenden Schäden nach einer Masernerkrankung wurden mit der erklärt indem diese ( oder waren es die Folgen der Erkrankungen selber ) nur an „zu viel Weißmehl und Zucker“ liegen würden. ( Daran erinnere ich mich weil mich diese Aussage damals sehr entsetzt hatte )

      Ich gehe davon aus das die derzeitige Diskussion über Impfpflicht eher an den immer stärker steigenden Erkrankungszahlen zu suchen als im alleinigen Interesse der Pharmalobby.

  57. Ich bin sehr verwundert über die einseitige Berichterstattung und die vielen einseitigen, nicht weiter hinterfragten Kommentare. Was ist mit Impfschäden, mit Quecksilber, Aluminium, Formaldehyd u.ä. Stoffen in Impfstoffen? Kinder reagieren auf diese Stoffe viel empfindlicher, als Erwachsene. Wo kommen Eltern von Kindern mit Impfschäden zu Wort?
    Hier geht es um die Kleinsten, die noch nicht allein entscheiden können und einer Impfpflicht einfach ausgeliefert werden. Auch hier gibt es Schäden, die später auftreten und von der Impfung will dann niemand mehr was wissen.
    Auch frage ich mich, wieso jetzt plötzlich massiv Masernerkrankungen auftreten, bzw. hoch gerechnet auf die Gesamtbevölkerung, sehe ich es eher als Panik-machen, sehr wohl wissend, dass es bedauerliche Fälle gibt, wie bei dem gezeigten kleinen Jungen, die es aber schon immer gab. Nach SARS, Schweinegrippe, EHEC…darf man das vielleicht mal hinterfragen.
    Hinterfragen Sie vielleicht auch einmal, was über Chemtrails verspüht wird! – das ist leider KEINE Verschwörungstheorie! Es gibt dazu viele seriöse Informationen, auch von Medizinern.
    Für mich entstehen hierbei viele Fragen und ich habe gelernt nicht mehr auf „jeden Zug aufzuspringen“!
    Ich selbst hatte Masern mit Rezidiv, gesamt 3x ohne Schaden.
    Außerdem möchte ich ein freier Mensch bleiben-es wird bereits viel zuviel über uns entschieden – mit welchem Recht?

  58. In der DDR – „Diktatur“ gab es Impfpflicht!
    In der freiheitlichen BRD, darf der ‚mündige‘ Bürger selbst entscheiden!
    Eine Informationsflut pro, kontra und diffus tut seinen Teil. Bei „Problemen“ verdient die Gesundheitsindustrie, je mehr Fälle detso lohnender! Wenn es Profit generiert, darf der ‚mündige‘ Bürger frei entscheiden.
    Wo liegt eigentlich die Priorität, zu wessen Nutzen?
    Warum ‚darf‘ der ‚mündige‘ Bürger hier selbst entscheiden?
    In der Zwangspsychiatrie sieht es ganz anders aus, weil es so Profit generiert.

  59. Ich muss vielen Kommentaren hier zustimmen – eine sehr einseitige Berichterstattung von Report München. Warum eigentlich? Man hätte doch ohne große Aufregung und guter Recherche einen ausgewogenen Beitrag bringen können.
    Einige Widersprüche – Ungereimheiten:
    1. Es wird bei den Masernerkrannten nie erwähnt, wieviele davon geimpft waren. Immer wird so getan, als ob diese keine Masern bekommen könnten – wie Wissenschaftler wissen, ist dies aber Unsinn.
    2. Erst seit der Masernimpfung gibt es Masern bei Säuglingen und Erwachsenen. Das war vor Einführung der Impfung unbekannt.
    3. Nach der Impfung ist es für eine bestimmte Zeit möglich, das der Geimpfte andere Menschen anstecken kann. Darüber wird nie berichtet.
    4. Gern wird darüber berichtet, das man die Masern fast ausgerottet hatte. Wann soll denn das gewesen sein? Welche angeblichen Länder haben die Masern ausgerottet? 1000 Masernkranke Mitte des Jahres ist noch lange keine Epedemie. Vor 3 oder 4 Jahren waren es jedenfalls wesentlich mehr.
    5. Die offiziellen Toten (laut Paul-Ehrlich-Institut) nach einer Impfung sind erschreckend hoch, warum werden die nicht erwähnt. Von der Dunkelziffer ganz zu schweigen.

    Es gibt noch wesentlich mehr Gegenargumente und Widersprüche zur Impfpflicht. Ich würde mich freuen, wenn Report München sich auch der anderen Seite widmet.

    • „Erst seit der Masernimpfung gibt es Masern bei Säuglingen und Erwachsenen. Das war vor Einführung der Impfung unbekannt.“
      Wo haben Sie denn diesen Quatsch her?

      „Nach der Impfung ist es für eine bestimmte Zeit möglich, das der Geimpfte andere Menschen anstecken kann. Darüber wird nie berichtet.“
      … weil dies Unsinn ist!

      Und noch mehr verlogener Unsinn:
      „Die offiziellen Toten (laut Paul-Ehrlich-Institut) nach einer Impfung sind erschreckend hoch“

      „Gern wird darüber berichtet, das man die Masern fast ausgerottet hatte.“
      In der DDR gab es fast keine Masern mehr.

      Sie müssen nicht jeden Unsinn und jede Verschwörungstheorie glauben, die im Internet verbreitet wird.

  60. Ich bin in jedem Fall GEGEN eine Impfpflicht! Wir leben doch (angeblich) in einem freien Land und einen Impfzwang einzuführen verstößt gegen Grundrechte. Mal abgesehen von der einseitigen Berichterstattung stellt sich mir auch die Frage, warum dieses Thema dieses Jahr so aufgebauscht wird? Hat die Pharmaindustrie sinkende Absatzzahlen oder fehlt einfach eine andere Epidemie wie Vogelgrippe, Schweinegrippe, um genügend Umsatz zu machen?

    • … dann also auch GEGEN eine Isolationspflicht für Pestkranke!
      UND ja, sicher will die Gesundheits- und Pharmaindustrie nur Gewinne maximieren, Altruismus ergibt keinen ’shareholdervalue‘, ist nur kostengünstig als PR geeignet.
      Entweder wird am Impfstoff verdient, oder an der Erkranktenbehandlung.
      War da nicht eimal so ein panikartiger Aufkauf von Impfstoff, welcher wohl nicht, wie zugesichert wirksam war, dann nicht benötigt, und verfallen war? – aber den Herstellern sehr guten Profit bescherte, von welchem auch keine Steuern abgeführt wurden?
      Das Grundgesetz heißt doch: ‚Es muß sich profitabel rechnen!‘
      Für wen wohl?

      • KEINE Verschwörungstheorie! – enfach nur Freie Markwirtschaft, die funktioniert so, wenn es keine geeignete durchgesetzte Regeln gibt.
        Martwirschaftliches Naturgesetz – nicht mehr, nicht weniger.
        NIX VERSCHWÖRUNG !

  61. Ich bin schon sehr erstaunt über die hier geführte Diskussion seitens der Impfgegner über angebliche Profitgier, Einseitigkeit der Berichterstattung, Interessen der Pharmaindustrie, usw.
    Max, über den in der Sendung berichtet wurde, ist mein Sohn und ich weiß, was ihm passiert ist. Er wäre heute noch gesund, ein junger Mann, der mitten im Leben steht. Bitte vergesst nicht, dass diese Kinder keine Chance haben, sich zu wehren oder sich zu schützen, wenn sie mit dem Masern-Virus als Kleinkinder infiziert werden. Dann ist es aber evtl. schon zu spät. Wie ist es möglich, dass Erfahrungen aus anderen Ländern, wo es keine Masern und keine SSPE mehr gibt, einfach ausgeblendet, ja vollkommen ignoriert werden? Über was diskutieren wir hier eigentlich? Max wird sterben, weil er als Säugling die Masern gefangen hat. Macht sich eigentlich irgend jemand eine Vorstellung, was es bedeutet, sein Kind langsam gehen zu sehen, weil wir es einfach in diesem Land nicht schaffen, von Anderen zu lernen? Unfassbar.

    • Es ist schon verantwortungslos, wenn Eltern ihre Kinder lieber dem höheren Risiko einer Masernerkrankung statt dem deutlich geringerem Impfrisiko aussetzen. Es ist auch grob fahrlässig und egoistisch, durch den fehlenden Impfschutz Andere (z.B. wegen einer Immunschwäche nicht Geimpfte) leichtsinnig einem Ansteckungsrisiko mit möglicherweise schwerwiegenden Folgen auszusetzen.
      Und das Alles nur, weil diese Menschen an eine Pharma-Verschwörung glauben und denken, Kinderkrankheiten seien harmlos bzw. „Was uns nicht umbringt, macht uns stark!“
      Die Selbstverantwortung endet da, wo die Fremd- oder Selbstgefährdung anfängt. Das gilt auch für einen fehlenden Impfschutz gegen Masern.

      • Es wird nicht unbedingt an eine Verschwörung geglaubt. Überlegen Sie mal: Da wo so viel Geld im im Spiel ist, kann man wirklich auf die Vernunft setzen?
        Vielleicht lassen Sie Ihr Kind impfen um andere zu schützen. Ich würde gerne sehen, wie Sie darüber denken, wenn Ihr Kind einen gravierenden Schaden durch die Impfung erlitten hat und Sie von der Ungewissheit geplagt werden, ob Ihr Kind jemals von Masern geschädigt werde würde.

        • @Zhenec am 10. Juli 2013 um 22:52

          > Ich würde gerne sehen, wie Sie darüber denken, wenn Ihr Kind einen
          > gravierenden Schaden durch die Impfung erlitten hat und Sie von der
          > Ungewissheit geplagt werden, ob Ihr Kind jemals von Masern
          > geschädigt werde würde.
          Die Frage kann auch von der anderen Seite betrachtet werden

          Ich persönlich würde NICHT gerne mitbekommen wollen , wie Sie, Herr/Frau Zhenec, darüber denken, wenn IHR Kind einen gravierenden Schaden durch Masern erlitten hat oder möglicherweise einige Jahre später an einer unheilbaren Gehirnentzündung erkrankt.
          Ich hoffe das Sie niemals mitbekommen müssen das Ihr Kind/Enkel durch eine SSPE alles langsam verlernt was es mal konnte, (Lesen, Sprechen, Laufen, Schlucken, etc. ) und das Ihnen das Schicksal erspart bleibt hilflos neben Ihrem Kind/Enkel stehen zu müssen wenn es unter SEHR schmerzhaften Spastiken und/oder epileptischen Anfällen leidet.

          Ich hoffe für Sie das Sie NIEMALS am Grab Ihrer Kinds/Enkels stehen müssen und sich NEIMALAS die Frage stellen müssen ob Ihr Kind von einer Impfung auch so massiv geschädigt worden wäre. Ich hoffe, im Interesses Ihres Kindes/er, das Ihnen die Ungewissheit über die Antwort auf eine solche Frage erspart bleibt.

          Ich habe kaum Hoffnung das ein Impfkritiker/in bzw. eine überzeugter Verschwörungstheretiker/in nach einem so unnötigen Schicksalsschlag zur Erkenntnis kommen könnte das Impfen möglicherweise das Leiden des eigenen Kindes hätte vermeiden können.

          • Anna Anonymus,

            das was Sie beschreiben, kann genauso auch auf eine Impfung zutreffen, passiert nur seltener, als bei der Krankheit selbst. Dafür hat heute aber jedes dritte Kind irgendein anderes Leiden. Man kann einen großen Teil auf die Impfungen schieben, weis es heute zig-mal so viele giebt, und es werden immer mehr, obwohl unsere Umwelt sauberer geworden ist und es viel mehr und bessere Grenzwerte für Lebensmittelt etc. gibt.

            Warum gehen Sie denn nicht auch mal auf das ein, was bisher kritisch geäußert wurde. Warum tuen Sie das bitte nicht? Was fehlt Ihnen dazu? Richtige Argumente oder Argumente überhaupt??

            Erkennen Sie eigentlich an sich selbst, wie sich die Angstmache bei Menschen festsezt und über einer sachlichen Argumentation/Diskussion steht? Lesen Sie doch bitte nochmal Ihren eigenen Beitrag durch! Was soll das mit dem Grab? Fällt Ihnen nichts besseres ein? Was meinen Sie, wie ich mich fühlen würde, wenn ich am Grab meines Kindes die Gewissheit hätte, dass ich den Schaden durch eine Impfung herbeigerufen habe???

    • @Rüdiger
      Ich bedaure sehr, was Ihnen und dem kleinen Sohn passiert ist und ich achte Ihr Leid, aber wissen Sie eigentlich wie viele Kinder es gibt, die ebenso leiden durch eine Impfung, d.h. durch einen Impfschaden?! Auch diese Kinder würden gern leben!

    • Es tut mir sehr leid, was Ihnen passiert ist und möchte Ihnen mein Mitgefühl aussprechen. Es ist heute leider wirklich so, dass ein Großteil der Menschen die Kinderkrankheiten unterschätzen.

      • Hi Bridda,

        Leider haben Sie recht.

        Ich sehe das Hauptproblem darinnen das , aufgrund des der durch die Impfung zurückgegangenen Erkrankungszahlen, den Menschen die Folgen der Erkrankung inzwischen weitgehend unbekannt sind.
        Kaum einer hat in seiner Straße ein Kind welches durch die Folgen einer Kinderkrankheit dauerhafte Schäden erlitten hat.
        Dadurch fallen sie Impfschäden viel mehr auf.

        Ich persönlich befürchte leider, und das mach mich innerlich sehr Traurig, , das die Impfmüdigkeit erst dann nachlassen könnte wenn wieder in jeder Straße, in jeder Kindergartengruppe und/oder in jeder Schulklasse mind. ein , durch eine Kinderkrankheit geschädigtes Kind, zu sehen ist.

        • Die Impfmüdigkeit wird auch dann nachlassen, sobald nicht jedes dritte irgendein anderes Leid hat, nicht drei Tage pro Monat beim Kinderarzt verbringt, in neutralen Studien nachgewiesen wird, dass Impfungen mehr nutzen als schaden (durch einen LANGFRISTIGEN Vergleich von Geimpften und Nichtgeimpften, von denen es heute ja genug gäbe), in einer neutralen Studie nachgewiesen wird, das plötzlicher Kindstod nichts mit Impfen zu tun hat, wenn ein Arzt nicht nur Hersteller-Prospekte verteilt, impft und verschreibt, sondern sich genug Zeit nimmt, um den Patienten eingehend zu untersuchen, mit ihm zu sprechen und über Gesunderhaltung zu aufzuklären, weil er das wieder bezahlt bekommt, und, und, und…

        • Das sehe ich ganz genauso wie sie. Eine ältere Arbeitskollegin von mir hatte Polio und ich selbst hatte als Kind Mumps. Meine Mumpserfahrung war nicht so schön, aber es ist alles gut gegangen. Meine Kollegin mit Polio dagegen hat ihr Leben lang gelitten, da sie nicht nur einen verkrüppelten Fuß hatte, sondern auch andere Beschwerden, die sie in ihrem Alltag stark einschränkten. Wenn sie manche Kommentare hier lesen würde, wäre sie entsetzt.

          • Sie sollten sich mal ein Kind mit einer schlimmen Neurodermitis ansehen, das sich kreischend seine schon blutigen Wunden aufkrazt, weil es nicht aufhört zu jucken! Was die ganzen dagegen verabreichten Medikamente später noch anrichten werden, möchte ich mir nicht vorstellen.

    • Ruediger, es tut mir sehr leid um Ihren Sohn, es muss unerträglich sein.

      Früher wurden gerade Säuglinge aber sehr viel seltener angesteckt, weil sie lange gestillt wurden und vom Nestschutz geschüzt waren. Eine geimpfte Mutter kann diesen Nestschutz nicht bieten! Ein Säugling kann heutzutage aber von Impfversagern oder Frischgeimpften angesteckt werden. D.h., gerade das Durchimpfen der Bevölkerung hat es überhaupt möglich gemacht, dass heute auch noch Säuglinge, deren Immunsystem noch schwach ist und bei denen die Krankheit sehr viel schlimmer verläuft, in Gefahr sind. Die Krankheit wird vielfach in ein anderes Alter verlagert.
      Man darf nicht einseitig das glauben, was von denjenigen erzählt wird, die davon profitieren.
      Es ist extrem schlimm, so etwas zu erleben. Etwas genauso schlimmes kann aber auch ein Impfung herbeirufen. In diesem Fall wäre ich persönlich aber doppelt so schlimm betroffen, denn: Bei einer „natürlichen“ Erkrankung mit schlimmer Folge könnte ich NICHT SICHER sein, ob ich das mit einer Impfung verhindert hätte. Bei einer Impfung mit einer schlimmen Folge ist es aber genau anders herum: da hätte ich die Gewissheit, das ich den Schaden durch meine eigene Entscheidung herbeigerufen habe!!!

      • Ich finde ihren Kommentar dem Vater gegenüber geschmacklos, weil dieser sich mit sehr großer Wahrscheinlichkeit durch die Erkrankung seines Sohnes mehr mit der Materie auseinandergesetzt hat als sie. Meine Tochter hatte komischerweise 6 Monate Nestschutz, obwohl ich geimpft bin. Woher ich das weiß? Ich hatte einen sehr stark ansteckenden Darmvirus mit dem ich jeden in meiner Umgebung angesteckt habe. Nur meine Tochter nicht! Nach den 6 Monaten kamen dann gleich alle möglichen Kinderkrankheiten.

        • Bridda,

          in dem Beitrag von Ruediger ging es ja um Masern. Das was ich über Nestschutz geschrieben habe, betrifft Masern! Wo bleibt Ihre Lesekompetenz als Buchhändlerin?

  62. Ich bin definitiv GEGEN eine Impfpflicht!!!
    Es ist MEIN Körper und ICH habe über diesen zu bestimmen, niemand sonst!!!
    Wenn ein Impf-Befürworter auf eine Zwangsmassenimpfung besteht, bestehe ich darauf, das JEDER der für solch ein abartiges Vorgehen ist, sich ein abgetriebenen Fötus implantieren lassen MUSS!
    Die menschliche Würde ist unantastbar!
    Das Recht meiner Kinder und Mir auf körperliche Unversehrtheit, das wird uns von NIEMANDEM genommen!!!

    • Hallo Tina

      Woher nehmen Sie die Gewissheit das die Viren, die Bakterien Ihr Recht und das Recht Ihrer Kinder auf körperliche Unversehrtheit respektieren werden ?

      Halten Sie es wirklich für unmöglich das ein Virus ein Bakterium Ihnen Ihre körperliche Unversehrtheit niemals nehmen kann ?

    • @Tina
      „Es ist MEIN Körper und ICH habe über diesen zu bestimmen, niemand sonst!!!“
      … und deshalb bestehe ich auf mein Grundrecht, dass, wenn ich eine ansteckende Erkrankung habe, ich das Recht habe, Sie, liebe Tina, anzustecken, wenn wir uns zufällig irgendwo in der Bahn, im Supermarkt oder beim Arzt begegnen! Diese Freiheit, andere anzustecken, darf mir niemand – auch Sie nicht – nehmen!

      Übrigens: Masern sind keine körperliche Unversehrtheit. Impfverweigerung für Ihre Kinder ist unterlassene Hilfeleistung, ähnlich wie diese Zeugen Jehovas, die aufgrund von Gotteswahnvorstellungen Bluttransfusionen (auch Körperverletzung nach Ihrer Meinung?!?) für ihre Kinder ablehnen.

      Sie scheinen keine Vorstellung von der von Ihnen zitierten „Menschenwürde“ zu haben. Die Freiheit andere mit vermeidbaren Krankheiten anzustecken und unterlassene Hilfeleistung bzw. Körperverletzung/Totschlag durch Unterlassen gehören jedenfalls nicht dazu!

  63. Es tut mir um das Kimnd leid, das im Beitrag dargestellt wird und bei dem sich die Eltern vorfuehren lassen.
    Richtig ist, dass eine Impfung einen gewissen Schutz vor Infektionskrankheiten bieten, jedoch KEINEN vollstaendigen Schutz. Da haben wohl viele beim lesen geschlampt, denn sowohl das RKI als auch die Herrsteller grenzen exakt ein gegen welche Staemme immunisiert wird. Interessant ist dabei dass gegeneionige Staemme, die in der BRD auftreten und die regelmaessig eingeschleppt werden gar nicht immunisiert wird.

    Selbst, wenn die Eltern des Kindes hier auf ihren fall pochen, mal rechnen, die Changse direkt und indirekt toetlich an Masern zu erkranken ist nach RKI und WHO etwa genauso hoch wie Schaeden aufgrund der Impfung

  64. Impfen ist per se ungesund, da Fremdeiweiß unter Umgehung des Verdauungstraktes in den Körper eingebracht wird. Hinzu kommen die toxischen Zusatzstoffe. Unterschätzen Sie diese Gefahren nicht. In den USA sind bereits 90 Mädchen an der HPV-Impfung gestorben.In Mexiko weit mehr, wie mir ein Mexikaner schrieb. Die FSME-Impfung hat man wegen übler Folgen vom Markt genommen. Dr. von Ungern-Sternberg hat ein ausgezeichnetes Buch über die homöopathische Behandlung von Kinderkrankheiten geschrieben. Und blickt dabei auf 40 Jahre Praxis zurück.

    • „Impfen ist per se ungesund“ Und Masern sind gesund! Was soll dieser Unfug?

      Es geht hier nicht um HPV und FSME.

      Und von Zuckerkügelchen ohne jeglichen Wirkstoff lassen sich Masern-Erreger schon gar nicht beeindrucken.

  65. Also unserer Meinung nach sollte es eine Impflicht geben. Es ist sehr wichtig, gerade für kleine Kinder und ältere Menschen!!!

  66. Unter gar keinen Umständen eine Impfpflicht!
    Ich berufe mich klar auf das Recht der körperlichen Unversehrtheit!
    Nur weil viele zu faul sind sich genau zu informieren, werde ich bestimmt nicht mir und meiner Familie Chemie in den Körper spritzen lassen wodurch sie Schaden erleiden!
    Lesen Sie doch mal bitte das Buch „impfen Pro und contra“ von Hirte und DANN überlegen sie sich 3 mal solch einen Propagandartikel ins Netz zu stellen!!!

    • Nach Ihrer Auffassung sind Masern, Kinderlähmung etc. = körperliche Unversehrtheit und Immunität gegen Masern, Kinderlähmung etc. durch Impfung = Verstoß gegen körperliche Unversehrtheit.

      Das Unterlassen einer wirksamen Impfung für die eigenen Kinder ist unterlassene Hilfeleistung bzw. Körperverletzung/Totschlag durch Unterlassen.

      Sie haben nicht das Recht, Ihren Kindern wirksame bzw. notwendige Heilbehandlungen, Impfungen, Bluttransfusionen zu verweigern.

  67. Ich wohne in den Niederlanden und hier ist das gerade auch ein Thema.
    Hier gibt es bestimmte Gebiete mit vielen Faellen von Masern, den sogenannten „Bibelguertel“ , d.h.
    Eltern lassen ihre Kinder aus strengen Glaubensgruenden nicht impfen.
    Ich bin selbst Christ, aber absolut fuer die Impfpflicht.
    Diese Eltern gefaerden nicht nur sich und ihre Kinder sondern auch andere und werfen ein schlechtes Bild auf alle Christen !!

    • Leider schaffen es die Christen schon seit Jahrhunderten sehr erfolgreich ein schlechtes Bild auf sich selbst zu werfen. Man könnte zum Beispiel die Gesundheitsgerichte oder die Hexenverbrennung nennen, wo mit den Frauen das medizinische Wissen verbrannt wurde. Was euch Christen auszeichnet ist ja der Glaube. Leider ist Glaube nicht Wissen und statt sich auf seiner Unwissenheit auszuruhen sollte man sich informieren! Ganz speziell in Ihrem Fall lege ich Ihnen sehr ans Herz sich im Sinne ihrer Kinder einmal objektiv und kritisch in alle Richtungen und aus verschiedenen Quellen zu informieren. Dann stoßen sie sehr schnell auf die Inhaltsstoffe von Impfungen, mit denen Sie als Eltern nämlich ihre kinder GEFAERDEN!!!

      • Aber die Gefährdung durch die Masern ist viel viel viel größer!
        Nur weil die Masern-Erreger natürlich sind, sind sie nicht besser und ungefährlicher als künstliche Impfstoffe!

  68. quote:
    Innerhalb weniger Jahrzehnte vernichteten iberische Eroberer die Großreiche Mittel- und Südamerikas.
    ! Noch zerstörerischer wirkten sich allerdings die von den Europäern unbewusst eingeschleppten Krankheiten aus, die ganze Regionen entvölkerten. !

  69. Nachtrag:
    „In Amerika richteten vor allem Krankheiten wie Pocken, Masern und Grippe katastrophale Schäden an. Die Indianer verfügten über keinerlei Abwehrstoffe …“

    • Lieber Wilhelm Heidbreder,
      da man hier keine Links posten kann, gebe ich Ihnen ein Rat. Gehen Sie zu youtube und geben Sie da Impfschäden an. Nach dem Sie sich paar Videos angeschaut haben, würde ich gerne wissen ob Sie es auch als Körperverletzung bezeichnen würden.

          • Nein, anscheinend verfügen Sie über eine schwache Lesekompetenz. Meine Frage war, ob sie über seriöse Quellen verfügen. Nur weil ich über diese Sendung gestolpert bin, sage ich nicht dass es seriös ist. Habe ich in meinem Kommentar auch nicht behauptet. Youtube ist übrigens keine seriöse Quelle.

  70. Ich finde es äußerst beunruhigend wie hier im Öffentlich-Rechtlichen Fernsehn eine einseitige und unkritische Stimmung für eine Impfpflicht gemacht wird! Ich weis nicht ob hier einfach nur Unwissenheit dahinter steckt oder bereits Manipulation. Bitte Leute, glaubt nicht alles was man euch in der Glotze auftischt! Informiert euch aus VERSCHIEDENEN Quellen und bleibt kritisch!!!! Wenn ihr euch mal damit auseinandergesetzt habt, was in den Impfstoffen alles drin ist, und wie es um einen Nachweis für irgend eine Wirksamkeit steht, dann könnte es sein, dass euch die Augen auf gehn.

    • Ich finde es äußerst beunruhigend wie hier im Forum eine einseitige und unkritische Stimmung für gegen Impfpflicht gemacht wird! Ich weis nicht ob hier einfach nur Unwissenheit dahinter steckt oder bereits Manipulation. Bitte Leute, glaubt nicht alles was man euch im Internet auftischt! Informiert euch aus VERSCHIEDENEN Quellen und bleibt kritisch!!!! Wenn ihr euch mal damit auseinandergesetzt habt, wie gefährlich Masern sein können und wie wirksam Impfungen sind, dann könnte es sein, dass Ihnen die Augen auf gehn.

  71. Ich würde sehr gerne wissen, warum im Fernseher solche Fälle nicht gezeigt werden?
    Hier hat die Redaktion einen Link entfernt, vgl. Kommentarrichtlinien

    Man spricht von Impfplicht, das heißt ich muss das Risiko angehen wie in diesem Beitrag damit den anderen Kindern nichts passiert. Was ist aber wenn mein Kind einen Schaden von der Impfung bekommt? Die Schulmediziner sagen, zwar sei es ganz selten, was ist aber wenn es mich trifft, das kann doch niemand wissen und mir sagen, nicht mal derjenige, der einen „Dr. Titel“ hat.
    Leute die für Impfplicht dafür sind, fragt euch lieber, warum die Kinder schon so früh geimpft werden, wenn die Kinder über die Mutter in der Schwangerschaft und während der Stillzeit Antikörper bekommen. Eine Antwort habe ich in der Sendung von ARTE über die Impfungen bekommen. Einer von STIKO sagte, es wird allen so früh empfohlen, weil die nicht wissen, ob eine Mutter stillt oder nicht. Das heißt, eine Mutter die kein Bock hat das Kind zu stillen, ihretwegen auch wenn ich mein Kind stille, impfen lassen muss und das schon so früh auch wenn es gar nicht sein muss. Ich erlebe, dass immer mehr Mütter die Kinder nicht stillen möchten, oder nicht können wie die es sagen. Solche sinnlose Ausreden und das hat mir meine Hebamme bestätigt, die immer wieder und mehr erlebt, dass die Mütter die Kinder nicht stillen wollen. Wegen solchen werden Kinder schon so früh geimpft. Wozu sich die Mühe geben, wenn es industriele Milchpulver gibt.
    Und wer gibt mir die Garantie, dass Impfungen überhaupt was bringen? Als ich das erste Mal schwanger wurde, wird man ja auf Titer von Röteln getestet. Bei mir stand Titer 1:8, Immunität anzunehmen: unsicher. Da ich nach der Stillzeit wieder mit Nachwuchs geplant habe, ließ ich mich nach der ersten Schwangerschaft gegen Röteln impfen bzw. auffrischen. Es wird ja so viel Angst gemacht, dass mich das erste Kind an Röteln anstecken könnte, dass der Nachwuchs schweren Schaden bekommen könnte. Ich wurde wieder schwanger und wieder wurde ich getestet und sehe da, mein zweiter Antikörpertest sagte Immunität anzunehmen: Nein. Nicht mal der Titer wert stand da. Ich hatte gar keine Antikörper. Wie sowas möglich ist, konnte mein Frauenarzt es nicht erklären. Komisch, er muss es doch studiert haben. Er muss sich doch mit dem Thema währen seiner Studienzeit damit beschäftigt haben.
    Also wer sagt mir, dass wenn ich meine Kinder impfen lasse sie dann gegen alle diesen Krankheiten immun sind? Es wird doch gar nicht getestet. Die Eltern die ihre Kinder impfen lassen, sind sich dabei so sicher, dass die gegen alle diesen Krankheiten geschützt sind, das sagen doch die Ärzte, woher wisst ihr das? Habt ihr einen Antikörpertest machen lassen? Bei mir wurde es in der Schwangerschaft gemacht, ich weiß jetzt, dass ich trotz der Impfung keine Antikörper habe. Wie kommt es, wer kann es mir erklären? Infomiert euch lieber bevor ihr über die Impfpflicht redet.
    Interessantes Thema finde ich noch, dass Ärzte unnötige Operationen durchführen. Wurde ja letzten in den Nachrichten berichtet. Das sagt doch schon einiges über Sie, vertraut keinen Ärzten, egal was die sagen.
    Eins sage ich noch, last lieber eure Finger aus der Natur. Die muss sich bei allen Sachen was gedacht haben. Mischt euch da nicht ein! Und lasst nicht zu, dass die Pharmaindustrie von euch weiterhin unterstütz wird.

    • Auf YouT gibt es zum Thema Impfen viele interessante Beiträge! Interessante Reden mit vielen unbekannten Infos gibts z.B. von Dr. Johann Loibner und Dr. Stefan Lanka.

      • Die scheinen nur unbekannt zu sein, weil die Regierung es nicht zulässt. Wenn man sich aber selber tief mit dem Thema befasst hat, wird einiges klar.

        • „Die scheinen nur unbekannt zu sein, weil die Regierung es nicht zulässt.“
          Unsinn! Da ist nix verboten!

          „Wenn man sich aber selber tief mit dem Thema befasst hat, wird einiges klar.“
          Allerdings nicht, wenn man sich nur mit unseriösen Quellen und abstrusen Verschwörungstheorien befasst!

  72. Die Pharmaindustrie macht MILLIARDEN-Umsätze. Die Gefahr, dass hier das Geld regiert, ist einfach zu groß!
    Liebe Ex-DDR-Mitbürger, habt Ihr nicht genug von Bevormundung gehabt? Jeder soll selbst entscheiden können, ob er sich selbst oder seinen Kindern eine Körperverletzung zufügen möchte. Rechtlich gesehen, ist Impfen eine Körperverletzung! Andere Menschen vor Masern schützen? Wie soll eine Mutter oder ein Vater damit umgehen, wenn das Kind einen Impfschaden erleidet, wo es sonst vielleicht nie Probleme in der Art gehabt hätte?
    Impfen ist nicht nachhaltig! Im Vergleich zu früher sind die Lebensumstände, insbesondere was Ernährung angeht, um ein vielfaches besser, sodass der Organismus sich besser gegen Krankheitserreger wehren kann. Erreger direkt ins Blut gespritzt sind unnatürlich, dass Immunsystem wird auf diese Weise nicht so trainiert, wie es im Laufe von Jahrtausenden gelernt hat und kann sogar irritiert werden.
    Ob es zu Nebenwirkungen kommt, wird nur in einem Zeitraum von ein paar Wochen untersucht (gesetzlich geregelt). Wie sollen hier Folgen erkannt werden, die sich erst im Laufe von Monaten oder sogar Jahren einstellen?
    Warum wird das ganze Geld nicht in die Behandlung der Infektionskrankheiten gesteckt?
    Für die Pharmaindustrie mit ihrer übermächtigen Lobby ist das Impfen ein zukunftssicheres Geschäft. Gab es früher so viele KÄ wie heute und waren die Wartezimmer schon immer so voll? Erst die Impfung, dann die Mittelchen gegen die andauernden Erkältungen (weil schwächeres durchgeimpftes Immunsystem), gegen die ganzen Spätfolgen (Allergien, Asthma, Diabetes um ein paar Beispiele zu nennen) und im fortgeschrittenen Alter gegen z.B. Krebs (wegen der andauernden Vergiftung). Vergiftung durch die ganze Chemie im Alltag? Im Gegenteil. Heute ist die Schadstoffbelastung in Umwelt und Haushalt so gering wie noch nie in der modernen Zeit, dank den vielen Grenzwerten und Vorschriften.
    Leider wissen die Wenigsten, dass die ständige Impfkommission, die über Impfungen entscheidet, zum größten Teil aus Personen besteht, die aufgrund ihres Berufes und damit finanzieller Interessen NICHT NEUTRAL sein können (was ja auch verständlich ist, sind ja auch nur Menschen).
    Wann wird es mal endlich eine umfangreiche, ehrliche und von der Pharma-Lobby UNABHÄNGIGE Studie geben, in der Geimpfte und Ungeimpfte verglichen werden?
    Wann lernt der Mensch endlich NACHHALTIG, dass die Natur keine Einmischung duldet? Siehe Überschwemmungen aufgrund von begradigten und verbauten Flüssen, Erdrutsche in abgeholzten bergigen Landschaften, der Aral-See …………………………… .
    Liebe Befürworter, ich hatte früher eine ganz andere Einstellung zum Thema Impfen. Ich hatte keine Ahnung. Eines Tages hat meine Frau das Buch von Martin Hirte „Impfen Pro und Kontra“ mit nach Hause gebracht und ich habe es gelesen, weil ich sehen wollte, wie sich der Autor mit seinen Kontras „blamiert“. Nach ein paar Seiten war ich einfach nur erstaunt, was hinter den Kulissen der Industrie und Politik abgeht.

      • Natürlich ist das nicht ihr Haupteinkommen. Aber wenn man überlegt weiviele Impfungen jährlich gemacht werden und das mal die Kosten, dann kommt ein großer Batzen zusammen. Zu beachten ist noch, wievile Madikamente für die ganzen Folgeerscheinungen (eingie hatte ich oben genannt) verkauft werden. Das ist nicht mehr weit vom „Haupteinkommen“.

        • Haben Sie sich mal gefragt, wie viel die Pharmaindustrie mit an Kinderkrankheiten Erkrankten und deren Spätfolgen verdienen würden?

      • Sicher? Mal davon abgesehen, wie viele Tiere (die wir auch essen) in ihrem kurzen Leben geimpft werden könnte man durchaus auch die Folgen der Impfschäden und deren Behandlung als Einkommen für die Indurstrie zählen. Dabei ist ein „Impfschaden“ ja selten als solcher zu identifizieren. Was richtet denn z.B. Aluminium auf dauer im Körper an? Das ist je nach Veranlagung unterschiedlich. Man könnte sicher die meisten Allergien und Hautkrankheiten zu den Impfschäden zählen… natürlich haben auch weitere Umwelteinflüsse ihren Anteil daran. In Körpern von Patienten einen langfristigen Schaden zu setzen ist doch sicher die sicherste Geldquelle für die Pharmaindustrie. Und wie geht das besser als mit Impfungen?

    • Es tut mir Leid aber mir geht gerade der Kamm hoch.

      Zitat: „Impfen ist nicht nachhaltig! Im Vergleich zu früher sind die Lebensumstände, insbesondere was Ernährung angeht, um ein vielfaches besser, sodass der Organismus sich besser gegen Krankheitserreger wehren kann. Erreger direkt ins Blut gespritzt sind unnatürlich, dass Immunsystem wird auf diese Weise nicht so trainiert, wie es im Laufe von Jahrtausenden gelernt hat und kann sogar irritiert werden.“

      Wie impfen ist nicht nachhaltig. Ich glaube wenn Du, Zhenec, keine Tetanusimpfung hättest könntest Du diese Nachricht nicht schreiben. Wahrscheinlich bist Du als Kind auch in der Natur spielen gewesen. Deine Mutter hätte es sicher nicht gefreut, Dich schon als Kind mit Antitoxin gegen Wundstarrkrampf beim Arzt behandeln lassen zu müssen. Oh sorry, ich hab ja vergessen, das ist ja unnatürlich. Entschuldigung. Wahrscheinlich hättest Du ein Zuckerkügelchen á la Hahnemann bekommen.

      Sicher hat auch die Pharmaindustrie viele sehr einflussreiche Lobbyistenverbände, aber wir wollen doch auch einmal die Kirche im Dorf lassen.

      Ich möchte wirklich nicht persönlich werden, aber als Mediziner regt mich so etwas auf.

      1. Eine Impfung ist das natürlichste was es gibt. Und das läuft so: Man nehme einen Virus, schneide ihm die Teufelshörner ab und gebe ihn Dir. Dein Immunsystem wird aber die gleiche Reaktion zeigen., nämlich Antikörper gegen die bösen Viren da draussen bilden. Das ist die Aufgabe des Immunsystems. Das ist ganz natürlich und da ist nicht unbiologisches dabei.
      Was aber unnatürlich ist, ist zum Beispiel das Rauchen, eine Kopfschmerztablette zu nehmen, sich nicht mit den eigenen Muskeln zu bewegen usw.
      Ach so, ich werde noch Deinen Arzt anrufen und ihm sagen, dass er Dir wenn Du wieder einmal Hepatitis hast oder Masern oder Tetanus er Dir doch etwas natürliches geben soll. Hmm was fällt mir da ein … … …
      Also bei Leberzerfall gibt man …. ach ja, ne Gurke, weil ja die Ernährung da mit reinspielt. Bei Muskelkrämpfen ist vielleicht ein heimischer Apfel zu empfehlen. Und bei Masern sollen Wadenwickel mit Quellwasser aus Bayern Wunder bewirken. Und ich ruf auch noch beim Bestatter an. Ich stehe dann am Grab und lese meinen Impfpass durch.

      Das klingt sicher sehr zynisch, aber immer erst die positive Seite sehen und die Krankheitsbilder ansehen bevor man dagegen wettert.

      2. Sicher macht die Pharmaindustrie große Umsätze, aber andere Industrien machen auch große Umsätze und haben große Lobbyverbände. Und wer soll es denn sonst herstellen?!? Wer soll ansonsten Mittel gegen Krebs bereitstellen? Wer soll die Kopfschmerztablette produzieren? Bitte immer auch 2 Seiten betrachten!

      Bitte denk auch mal an Dein Gegenüber oder beschäftige dich einmal tiefgründig mit Krankheiten und Erfolgen der Menschheit! Ach so und glaub nicht alles was in einem Buch steht. Selber nachdenken soll auch helfen (ist übrigens BIO :-))

      • Lieber Robert,
        sie sind hoffentlich nicht wirklich Mediziner, weil ich wirklich selten soviel Halbwissen und Unsinn gelesen habe.
        Wissen Sie wie man Tetanus bekommt? Wissen Sie wer und warum in Deutschland an dieser Krankheit stirbt? Ich denke nicht, ansonsten hätten sie nicht so großmäulig geschrieben.
        zu 1. Eine Impfung ist alles andere als natürlich. Oder wo werden ihnen in der Natur Viren per Spritze zugeführt? Selbst der Virus ist nicht natürlich, weil er wie im Wissenschaftsjargon geläufig nicht Wild ist, sondern ein Impfvirus ist. Einen Impfvirus als natürlich zu bezeichnen, dafür würden sich noch nicht einmal Pharmakonzerne herunterlassen. Ohne Adjuvant (meistens Aluminium – hochtoxisch – führt wissenschaftlich belegt zu autoimmun Erkrankungen) würde der Körper auf die Viren eines Totimpfstoff überhaupt nicht reagieren. Er reagiert auf das in der Natur unbekannte Aluminum.
        2. Die Verquickung zwischen Gesundheit und Wirtschaft bei den Pharmakonzern ist unerträglich und ein großes Übel. Da die Patente für Impfstoffe nicht auslaufen, ist jeder Impfstoff eine sehr lohnende Einnahmequelle für Pharmakonzernen. Daher werden die heute schon auf den Markt befindlichen und bald kommenden sinnfreien Impfungen von HPV (ca. 150€ pro Impfung) oder gegen Bluthochdruck und weitere von der Industrie gepuscht.
        Leider obliegt die Kontrolle der Impfstoffe nicht mehr dem Paul-Ehrlich-Institut sondern der EMA (Europäische Arzneimittel-Agentur), das PEI ist nur noch nationaler Zuträger für Informationen. Die EMA ist dem Europäischen Industrieressort zugeordnet, nicht dem Verbraucherschutz.

        • Danke Johannes! Soll ein Impfbefürworter oder gar ein impffreundlicher Mediziner mal dieses Maß an Plausibilität und sachlicher Diskussion übertreffen! Warum ist das bloß so typisch für Befürworter dass die so herablassend und zynisch reagieren??? Liegt das vielleicht daran, dass sie nervös werden weil ihnen die Argumente fehlen?

          Übrigens, ein Mediziner studiert jahrelang, hat aber nur ein paar wenige Stunden über das Impfen. Wie soll er dann so etwas komplexes wie das Immunsystem/Impfen verstehen?

          Und noch was Robert: Ich kein Gegner, sondern starker Kritiker! Wir haben zwei kleine Kinder und erwägen ernsthaft sie gegen Tetanus z.B. zu impfen.

      • Mir tut es leid, hier so etwas lesen zu müssen!

        Zitat: “ Ich glaube wenn Du, Zhenec, keine Tetanusimpfung hättest könntest Du diese Nachricht nicht schreiben.“ … Hä?
        > Wie Johannes schon sagt, sind Sie über Tetanus wohl nicht ganz umfassend informiert: Gewisse Bakterien stellen ihren Stoffwechsel erst bei der völligen Abwesenheit von Sauerstoff um und produzieren dann das „Gift“ als Stoffwechselprodukt. Dies ist in einer gut durchbluteten Wunde ein Ding der Unmöglichkeit und erst bei größeren, abgestorbenen Bereichen der Fall! Also wie vielen Kindern passiert es in der Natur, dass ihnen ein Körperteil abstirbt?

        Was sind Sie für ein Mediziner, was genau haben sie Studiert? Lernt man da nur das Nachplappern aus Büchern, die Napoleon schon kannte oder wird auch mal etwas kritisch hinterfragt?

        Was habt ihr gelernt, was ein Antikörper ist? Etwa ein weißes Blutkörperchen, welches zur Schadensbehebung gebildet wird? Denn nichts anderes ist eine Impfung, ein Schaden! Es wird bei der Impfung z.B. Aluminium beigemischt damit der Körper überhaupt erst eine Reaktion zeigt. Denn erst auf dieses Gift hin produziert er vermehrt die weißen Blutkörperchen, die Sie gerne als „Antikörper“ bezeichnen, in dem Versuch es abzubauen. Leider ist es mit Aluminium so eine Sache… es lagert sich gerne irgendwo im Körper ab, z.B. im Gehirn wo es großen Schaden anrichtet. In Versuchslaboren wird den Mäusen Aluminium in Kombination mit ihrer Nahrung verabreicht um sie ERFOLGREICH allergisch auf sämtliche Arten von Lebensmitteln reagieren zu lassen. Da brauch man sich erst garnicht über natürlich oder unnatürlich zu unterhalten.
        Zitat:“Man nehme einen Virus, schneide ihm die Teufelshörner ab und gebe ihn Dir“
        > Das soll mir bitte mal einer zeigen!
        Hat man Ihnen mal einen Virus gezeigt? Nach meinem Wissensstand gibt es bisher keinen erfolgreichen, wissenschaftlichen Nachweis über die EXISTENZ eines Virus! Und euch bringt man im Studium bei, dass „ihm die Hörner gezogen werden“? Das ist ja sehr wissenschaftlich!

        • > Hat man Ihnen mal einen Virus gezeigt? Nach meinem Wissensstand
          > gibt es bisher keinen erfolgreichen, wissenschaftlichen Nachweis über
          > die EXISTENZ eines Virus!

          Hoher Herr und erwürdig „Glauben ist nicht Wissen!“

          ich seh wol das ir ein gebildt mensch sein müst.

          So wi ir sollt ein jeglich gebildet Mensch hierüber nicht des lachens erwehren wenn ein Narr, ein krankhaft Tor, erzählet das es „unsichtbar lebwesen“ geb die einem menschen auf dieser erdenscheibe krank machen würd.

          so ist allgemein bekannt das, sollt sich ein körperlich Unwohlsein einstellen so hat das unwohlsein wohl die Ursach durch verdorben Luft, oder durch ein in ir seel verdoben Hex‘ welch durch ein teuflich sprüchlein einem ehrlich Menschen auf dieser Erdenscheib das unwohlsein an den leib gesprochen hät.

          Soll die ursach, des körperlichen unbills , durch das Miasma verusacht sein so ist es notwendig, wie ein jed bürger weis, das schlecht blut druch einen aderlass ablaufen zu lassen.
          Wenn aber ein bös sprüchlein Ursach eines leidens ist so hülfet wohl nur die hex der gerechten strafe zukommen zu lassen. ( bei einer Hex‘ als ursach so wendet Euch nur an die heilig Inquisition um dero verdoben wib zu finden)

          die Zeilen sent Ihro Gnaden ergeben die nonn Anna Anonymus
          gegeben unter der Regentschaft „Heinrich IV“ ANNO: MXCIV

          P.s. So wär mir zu ohren kommen das es, zu iro gnaden zeit, auch groß närrisch gedanken darauf gäb das die Erd auf der wir leben ein Kugel sei. Jed gebildet mensch weiß das die Erd ein scheib sein da ein lebwesen wohl von einer kugel hinabfallen müsst.

    • Zhenec: „Die Pharmaindustrie macht MILLIARDEN-Umsätze. Die Gefahr, dass hier das Geld regiert, ist einfach zu groß!“
      Die Nahrungsmttelindustrie macht auch Milliarden Umsätze. Deshalb: Esst nichts mehr!

      Zhenec: „Jeder soll selbst entscheiden können, ob er sich selbst oder seinen Kindern eine Körperverletzung zufügen möchte.“
      Jeder sollte selbst entscheiden können, wen er mit Krankheiten ansteckt. Jeder sollte selbst entscheiden können, ob er sein Kind eine wirksame Heilbehandlung zugesteht oder es der Gefahr aussetzt, elendig zu verrecken.

      Zhenec: „Rechtlich gesehen, ist Impfen eine Körperverletzung!“
      Falsch, weil wegen der Vermeidung von Erkrankungen und Epidemien gerechtfertigt.

      Zhenec: „Wie soll eine Mutter oder ein Vater damit umgehen, wenn das Kind einen Impfschaden erleidet, wo es sonst vielleicht nie Probleme in der Art gehabt hätte?“
      Wie wollen Sie im konkreten Einzelfall nachweisen, dass das Kind ohne Impfung nicht schwer an Masern erkrankt wäre?
      Erkrankungen – egal, ob Masern oder Impfschaden – sind zunächst einmal allgemeines Lebensrisiko. Das Erkrankungsrisiko durch Impfschaden inkl. Folgeschäden ist also sehr sehr sehr viel geringer als das Erkrankungsrisiko durch Masern inkl. Folgeschäden. Und deshalb ist zur Verringerung des allgemeinen Erkrankungsrisikos eine Impfung bzw. Impfpflicht geboten – insbesondere, da es kein Risiko gibt, welcher bei einer Impfung höher ist als bei einer Masern-Erkrankung.

      Zhenec: „Impfen ist nicht nachhaltig!“
      Unsinn, siehe DDR

      Zhenec: „Im Vergleich zu früher sind die Lebensumstände, insbesondere was Ernährung angeht, um ein vielfaches besser, sodass der Organismus sich besser gegen Krankheitserreger wehren kann.“
      Das hilft bei Masern aber nicht viel.

      Zhenec: „Erreger direkt ins Blut gespritzt sind unnatürlich“
      Lieber einen unnatürlichen Schutz als eine natürliche Krankheit oder gar einen natürlichen Tod.

      Zhenec: „dass Immunsystem wird auf diese Weise nicht so trainiert, wie es im Laufe von Jahrtausenden gelernt hat und kann sogar irritiert werden.“
      Wenn dem so wäre, dann gäbe es keine schwerwiegenden Masern-Erkrankungen mit schwerwiegenden Folgen mehr. Dem ist aber nicht so!

      Zhenec: „Ob es zu Nebenwirkungen kommt, wird nur in einem Zeitraum von ein paar Wochen untersucht (gesetzlich geregelt).“
      Unsinn!

      Zhenec: „Warum wird das ganze Geld nicht in die Behandlung der Infektionskrankheiten gesteckt?“
      Weil vorbeugende Impfungen wirksamer sind als nachträgliche Schadensbegrenzung durch lebenslange Pflege Schwerstpflegebedürftiger.
      Nicht alle Erreger lassen sich mit viel Geld beeindrucken!

      Zhenec: „Für die Pharmaindustrie mit ihrer übermächtigen Lobby ist das Impfen ein zukunftssicheres Geschäft.“
      … von dem wir aber auch profitieren.
      Ich leiste mir neben Gesundheit auch Fernseher, Rechner etc., obwohl auch die Hersteller dieser Produkte Profite erwirtschaften.

      Zhenec: „Erst die Impfung, dann die Mittelchen gegen die andauernden Erkältungen (weil schwächeres durchgeimpftes Immunsystem), gegen die ganzen Spätfolgen (Allergien, Asthma, Diabetes um ein paar Beispiele zu nennen) und im fortgeschrittenen Alter gegen z.B. Krebs (wegen der andauernden Vergiftung).“
      Was haben die Impfungen mit den zitierten Erkrankungen zu tun.

      Zhenec: „Wann lernt der Mensch endlich NACHHALTIG, dass die Natur keine Einmischung duldet?“
      Was soll denn dieser Quatsch. Die Natur ist kein Wesen, das duldet oder nicht duldet. Es gelten einzig die Naturgesetze, die wir allerings nicht alle in letzter Konsequenz durchschauen.
      Sie können ja gerne mit Pest, Kinderlähmung etc. leben – aber bitte nicht hier bzw. nur in Quarantäne. Ich bin jedenfalls über die medizinischen Fortschritte froh, da sie viele wirksame Behandlungen hervorgebracht haben. Und die Natur „belohnt“ diesen medizinischen Fortschritt dadurch, dass wir im Durchschnitt doppelt so alt werden und viel weniger krank sind als vor 300…3000 Jahren. Natürlich gibt es mehr Krebserkrankungen, weil wir älter werden, während früher die Menschen schon an heutzutage harmlosen Krankheiten starben und gar nicht so alt werden konnten, um Krebs zu bekommen. (Wenn Sie wirksam Krebs vermeiden wollen, dann sollten Sie – so wie früher die meisten Menschen – schon mit 30…40 Jahren aus dem Leben scheiden – was ich Ihnen aber nicht wünsche.) Wenn wir älter werden wollen, dann müssen wir auch akzeptieren, dass wir im Alter auch eher krank werden.

      Zhenec: „Eines Tages hat meine Frau das Buch von Martin Hirte „Impfen Pro und Kontra“ mit nach Hause gebracht und ich habe es gelesen, weil ich sehen wollte, wie sich der Autor mit seinen Kontras „blamiert“. Nach ein paar Seiten war ich einfach nur erstaunt, was hinter den Kulissen der Industrie und Politik abgeht.“
      Nur weil es in einem Buch steht, muss nicht alles wahr sein!

  73. In diesem Fall bin ich für die Impfpflicht, da wir Babys nicht anders vor dieser Krankheit schützen können. Für ältere Kinder und Erwachsene ist das Risiko von SSPE gering, für unter Einjährige allerdings extrem hoch.
    Normalerweise respektiere ich die Entscheidung von Anderen gegen eine Impfung, aber bei der Masernimpfung sind die Opfer meist die Kleinen und deshalb ist es für mich in diesem Fall auch keine persönliche, sondern eine gesellschaftliche Entscheidung.

    [Hier hat die Redaktion einen Link entfernt, vgl. Kommentarrichtlinien]

  74. Ich möchte hier auch noch einmal eine andere Sichtweise vertreten:
    Ich bin Medizinstudent und wir erhalten eine tiefgründige Ausbildung über Masern und auch das Impfgeschehen. Bei der gesamten Debatte verstehe es die ständigen Einwände durch alle Impfgegner in keinster Weise. Die Krankheit kann jeden betreffen. Die Folgen einer Impfung durch den seit Jahrzehnten erprobten Impfstoff sind sehr, sehr gering. Es ist sehr viel wahrscheinlicher, dass man durch eine Aspirintablette einen Magenkrebs oder Speiseröhrenkrebs bekommt, als durch eine Masernimpfung einen Schaden.

    Außerdem muss man das gesamte Impfverhalten auch in Bezug auf die Allgemeinheit sehen. Wenn viele Menschen geimpft werden, werden auch die ungeimpften geschützt. Es nützt aber keinem etwas wenn wir mehr und mehr Lücken in diesem Verhalten bekommen. Es kommt durch diesen passiven Schutz dazu, dass Laien den Eindruck erhalten man bräuchte sich nicht zu impfen weil die Krankheit nicht allgegenwärtig ist. Sie ist es aber.

    Was ich aber am beunruhigendsten finde sind diese Masernpartys. Nur noch einmal zu Verdeutlichung: Die akuten Masern gehen vielleicht vorbei aber das Virus kann in den Zellen verbleiben. Es sind wahrscheinlich im Moment keine Krankheitszeichen festzustellen. Aber wenn es zu einer Mutation, auch nur von einem einzigen kleinen Virus während des Vollbildes der Krankheit gekommen ist und dieses Virus im Körper verbleibt, dann kann diese ominöse SSPE auftreten. Das Virus hat einen Fehler im Erbgut, die befallenen Zellen werden nicht mehr aufgelöst und sterben jetzt viel langsamer ab. Das Immunsystem erkennt dies nicht und geht nur unzureichend dagegen vor. Eine subakut, sklerosierende Panencephalitis kann man NICHT behandeln! Sie verläuft IMMER TÖDLICH!

    Ich weiß nicht, wieso es immer noch Gegner von Impfungen gibt. Täglich werden tausende Euro in Deutschland für Schönheits-, Nahrungsergänzungs-, Schlankheitsmittel und dergleichen ausgegeben. Bei einer Impfung für 38,-€ aber schauen wir auf einmal aufs Geld. Das kann nicht sein. Und wenn die Bevölkerung nicht einsehen will das man etwas Nächstenliebe zeigen sollte und auch mal an seinen Nachbar denken sollte, den man mit der Impfung auch passiv schützt, dann brauchen wir leider wieder eine Impfpflicht. Am besten für jegliche Impfungen.

    • Wie kommen Sie dazu zu behaupten, das die Schäden mit dem hochtoxischen Adjuvanten Aluminium gering sind, abgesehen von Formaldehyd und anderen netten Inhalten von Impfstoffen?
      Sagen Sie mir mal warum die Pharmaindustrie so daran interessiert ist, neue Adjuvanten zu erforschen? Warum bewerben Pharmakonzerne Impfstoffe als nicht so gefährlich, wenn andere Adjuvanten als das übliche Aluminium enthalten sind? Warum wird immer so getan als ob nur ungeimpfte Menschen am jeweiligen Virus erkranken? Warum sind heutzutage Säuglinge, Jugendliche und Erwachsene von Masern betroffen, was vor der Masernimpfung unbekannt war? Warum bekommen Tiere, laut wissenschaftlichen Studien, immer autoimmun Erkrankungen, wenn sie Aluminium gespritzt bekommen und Menschen aus ihrer Sicht nicht bzw. sehr selten?
      Warum wurden bei der Studie für den Impfstoff GARDASIL (HPV) Schein-Placebos (was für ein unsinniges, aber leider zutreffender Begriff, da die „Placebo“gruppe GARDASIL ohne das Antigen bekam) den Probanden gegeben? Warum wurden für die Studie fast nur Frauen zwischen 18 und 25 Jahren geimpft, die Zulassung für 12 bis 17 Jahre alte Mädchen mit einem völlig anderen Imunsystem aber erteilt?
      Fragen über Fragen, die in der Welt sind und leider nicht oder nur ungenügend beantwortet werden. Aus meiner Sicht gehen Mediziner, die sich nicht genügend mit den Problemen von Impfstoffen beschäftigt haben bzw. sich nicht beflissen fühlen, antworten zu finden und eine wissenschaftliche Neugier an den Tag legen, fahrlässig mit der Gesundheit ihrer Patienten um, wenn sie impfen.
      Warum

      • „Warum sind heutzutage Säuglinge, Jugendliche und Erwachsene von Masern betroffen, was vor der Masernimpfung unbekannt war?“
        Völliger Unsinn!
        … und der Rest wahrscheinlich auch.

  75. Es sterben jährlich etliche Kinder durch das Fehlverhalten alkoholisierter Mitbürger im Strassenverkehr.
    Statt einer Impfpflicht sollte vielmehr die Pflicht zur Abstinenz am Steuer gefordert werden.
    Bei vielen Kindern ist außerdem das Immunsystem durch Umwelteinflüsse, schlechte Ernährung und andere Faktoren empfindlich beeinträchtigt. Eine Impfung gegen Masern bekämpft hier auch nur die Symptome, nicht die Ursache.

    • „Statt einer Impfpflicht sollte vielmehr die Pflicht zur Abstinenz am Steuer gefordert werden.“
      Warum denn ein Entweder-Oder? Warum soll sich beides gegenseitig ausschließen? Warum nicht beides?

      „Bei vielen Kindern ist außerdem das Immunsystem durch Umwelteinflüsse, schlechte Ernährung und andere Faktoren empfindlich beeinträchtigt. Eine Impfung gegen Masern bekämpft hier auch nur die Symptome, nicht die Ursache.“
      Aber die Impfung bekämpft doch die Ursache, weil es gar nicht erst zur Erkrankung kommt. Oder meinen Sie mit der Ursache die Existenz der Erreger. Aber dieser soll ja durch die Impflicht ausgerottet werden.

  76. Leider haben wir unsere drei Kinder damals durchimpfen lassen, heute
    sind sie an vielerlei Allergien erkrankt. Obwohl gegen Masern geimpft,
    haben sie diese Kinderkrankheit trotzdem durchgemacht.
    Meine Mutter hat vor zwanzig Jahren ein Mädchen betreut, das schwerst
    impfgeschädigt war. Meine Schwiegertochter kennt auch ein Kind,
    welches nach einer Impfung schwer erkrankte.
    Könnte ich die Zeit zurückdrehen, würde ich diese Impfungen verweigern.
    Erwachsene, die sich impfen lassen möchten, können sich vorher über
    Risiken informieren, Kinder nicht ! Pauschales Durchimpfen von
    Kindern ist ein Verbrechen. Die Risiken werden von den
    Kommissionen einfach verschwiegen.
    Warum leiden immer mehr Menschen an Allergien und was
    schwächt das Immunsystem so immens?
    Meine Erkenntnis ist heute, dass eine natürliche Lebensführung
    die beste Prophylaxe ist .

    • „Leider haben wir unsere drei Kinder damals durchimpfen lassen, heute sind sie an vielerlei Allergien erkrankt.“
      Was hat das miteinander zu tun?

      „Pauschales Durchimpfen von Kindern ist ein Verbrechen.“
      Unsinn!

      „Die Risiken werden von den Kommissionen einfach verschwiegen.“
      Verschwörungswahn!

      „Warum leiden immer mehr Menschen an Allergien und was schwächt das Immunsystem so immens?“
      Was hat das mit den Impfungen zu tun?

      „Meine Erkenntnis ist heute, dass eine natürliche Lebensführung die beste Prophylaxe ist.“
      Davon lassen sich aber Masern-Erreger nicht beeindrucken!

  77. Jede Sache hat zwei Seiten und diese sollten in einer unabhängigen Berichterstattung auch dargestellt werden.
    Ich sehe Ihre Sendung seit vielen Jahren, eben weil ich diese für unabhängig hielt. Ihren Beitrag zum Problem der gehäuften Masernerkrankungen kann ich nicht nachvollziehen.
    Dem Beitrag von Katja stimme ich zu, die ausreichende Antikörperbildung (=Impfschutz) ist bei den Menschen verschieden, ebenso deren Erhaltungsdauer. Nur die Höhe der Antikörper entscheidet über Schutz oder Infektion, nicht die Anzahl der Impfungen. Und noch etwas sehr Wichtiges:
    Es gibt Menschen die sich in ähnlichem Zustand befinden wie der Junge aus dem Beitrag (ihm und seiner Familie gilt mein tiefes Mitgefühl). Allerdings wurde bei denen die schwere Behinderung als Folge einer Impfung hervorgerufen. Impfschäden totzuschweigen ist nicht die Lösung. Die Betroffenen sind ebenso Menschen, die aufs Schlimmste Leiden. Durch meinen Beruf lernte ich Menschen kennen die aus beiden Gründen ein schweres Schicksal zu ertragen haben (Infektionskrankheit und Impfschaden). Leider werden die Menschen die durch die Folge einer Schutzimpfung schwerstens erkrankten und deren Angehörige zusätzlich belastet und gedemütigt indem man den Grund dieser Schädigung verschweigen will. Dies finde ich falsch und höchst bedenklich. Es gibt Vor-und Nachteile und Aufklärung über beides in gleichem Maße halte ich für das Einzig Richtige. Ein Zwang oder eine Pflicht zu etwas das solch gravierende Folgen haben kann, ist niemals die richtige Lösung. So wie die Infektionskrankheiten registriert und veröffentlicht werden sollten Impfschäden registriert und veröffentlicht werden. Vertrauen in etwas entsteht durch Information und Wissen darüber, nicht durch Verpflichtung und Zwang.

    • Natürlich gibt es auch Impfschäden. Diese treten aber viel viel viel seltener auf als die Masern-Komplikationen.
      Wer eine Masern- oder Impf-Komplikation hat, hat – leider – Pech gehabt. Aber es gibt unter den Geimpften viel viel viel weniger Menschen, die – in diesem Sinne – Pech gehabt haben, als unter den Ungeimpften. Und deshalb ist Impfen bzw. Impfpflicht geboten!

  78. Interessant, wie sich hier die verschwörungstheoretischen Impfkritiker verbreiten. Sie hängen unwissenschaftlichen Einzelmeinungen an und ignorieren die Fakten der evidenzbasierten Medizin.

    Natürlich gibt es Impfschäden. Fast alle Medikamente haben leider auch Nebenwirkungen. Aber: Die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung an Enzephalitis liegt bei einer Masern-Erkrankung bei 1/1.000 bis 1/10.000, bei einer Masern-Schutzimpfung aber nur bei unter 1/1.000.000. Und die Wahrscheinlichkeit eines Versterbens (Letalität) liegt bei einer Masern-Erkrankung bei 1/1.000 bis 1/20.000, bei einer Masern-Schutzimpfung aber nur bei Null. Die Erfahrungen zeigen auch: Je höher die Durchimpfungsrate in der Gesellschaft desto geringer insgesamt die Erkrankungen (inkl. Impfschäden). (Quelle: Wikipedia)

    Früher gab es viele verschiedene Epidemien, z.B. Pocken, Kinderlähmung (Polio) etc. Dank wirksamer Schutzimpfungen gibt es diese nicht mehr. Natur ohne Medizin heißt nicht automatisch Gesundheit, denn in der Natur gibt es auch viele (natürliche) Krankheiten. Gegen viele haben wir glücklicherweise Medikamente.
    Unsere Vorfahren hatten – trotz ihrer natürlichen (=gesunden?) Lebensweise – auch mit vielen Krankheiten zu kämpfen und hatten – auch wegen Krankheiten – eine sehr viel niedrigere Lebenserwartung.

    Jeder Impfkritiker sollte sich in Wikipedia > Impfung mal die Abschnitte 3.6 Wirksamkeit und 4. Impfkritik durchlesen und seine kritische Haltung gegen wissenschaftliche Erkenntnisse und Fakten der evidenzbasierten Medizin sowie seine unkritische Haltung gegenüber unwissenschaftlicher, verschwörungstheoretischer „Impfkritiker“ überdenken. (Wer die Existenz von Viren und Bakterien bestreitet [wie der Kommentator „Glauben ist nicht Wissen!“], befindet sich jenseits der heutigen Wissenschaften irgendwo im tiefsten Mittelalter.)

    Natürlich wollen Pharmaarbeiter und Mediziner auch Geld verdienen. Aber auch die Schreiber von verschwörungstheoretischen, impfkritischen Büchern wollen Geld verdienen. Und die Backindustrie und Obst- und Gemüsebauern wollen auch Geld verdienen. Sollten wir deshalb kein Brot, Obst und Gemüse mehr kaufen, weil die Hersteller nur an ihren Profit und nicht an unsere Gesundheit denken??? Sind Bäcker und Bauern und andere Lebensmittelerzeuger per se bessere Menschen als Pharmazeuten und Mediziner???

    Übrigens würden Pharmaindustrie und Ärzte an teuren Medikamenten gegen Krankheiten-Epidemien mehr als an Schutzimpfungen gegen diese Krankheiten verdienen.

    Wer hinter jeder öffentlichen Erkenntnis eine Verschwörung vermutet, sollte sich mal mit dem Gedanken beschäftigen, ob er nicht vielleicht einem Wahn entwickelt hat.

    Auch die Idee, dass Impfrisiken verschwiegen werden, ist reiner Wahn. Jeder kann sich über Impfrisiken informieren. Und jeder verantwortungsbewußte Arzt wird darüber auf Nachfrage auch informieren. Viele Ärzte vernachlässigen dies aber vielleicht auch, weil sie davon ausgehen, dass jeder vernunftbegabte Mensch das geringe Risiko von Impfschäden den viel höheren Krankheitsrisiken vorziehen wird. Ich hätte auch keine Lust, mir bei jedem Medikament oder jeder Impfung minutenlang den Beipackzettel vorlesen zu lassen, da ich weiß, dass es immer Restrisiken (Nebenwirkungen) gibt. (Das Leben ist lebensgefährlich!) Ich möchte nur auf hohe oder ungewöhnliche Risiken, die in keinem guten Verhältnis zum Nutzen stehen, unaufgefordert aufgeklärt werden.

    • Lieber Immanuel,
      sie bezeichnen viele kritische Stimmen hier als unwissenschaftlich und zitieren „als wissenschaftlichen Beweis“ aus einem Wikipedia-Artikel. Da könnte ich genau so gut aus dem Entenhausener Kurier zitieren. Wikipedia ist keine gesicherte Quelle für Wissen, höchstens für fundiertes Halbwissen!
      Gerade die Evidenz der Medizin wird in Zweifel gezogen, weil die Kritik von Wissenschaftlern und Medizinern an der Impfung ignoriert werden. Und diese Kritik ist aus meiner Sicht nicht unberechtigt. Hier auf diesem Blog sind einige Fragen aufgeworfen, die einfach nicht beantwortet werden. Warum werden sie nicht mit Evidenz beantwortet, weil es nicht geht.

      Ein Beispiel: Seit jetzt fast 100 Jahren ist der Adjuvant Aluminium in Totimpfstoffen enthalten. Bis heute weiß die angebliche „Evidenzbasierte Medizin“ nicht, was Aluminum im Körper macht. Was passiert mikrobiologisch im Körper, wenn man ihm Aluminium zuführt? Sie werden keine schlüssige Antwort finden. Dagegen haben Studien nachgewiesen, dass man Tiere mittels Aluminium gegen alles allergisch machen kann und das diese Tiere immer an autoimmun Krankheiten leiden. Warum wissen sie nicht, sie wissen bisher nur das.

      Sollen wir dann keinen Zweifel haben bei solchen Ergebnissen? Sind das Verschwörungstheorien?
      Gehen sie bitte die Fragen der Kritiker auf dieser Seite durch und versuchen diese zu beantworten. Es wird ihnen mitnichten mit evidenzbasierten Antworten gelingen!

      • Lieber Johannes, das fundierte Halbwissen in Wikipedia ist immer noch besser als das abstruse Hundertstel-Wissen der hier verbreiteten Verschwörungstheorien!

      • Ich bin geimpft und habe keinerlei Allergien. Das ist für mich Beweis genug, dass Impfungen nicht zwangsläufig zu Allergien führen. Und (fast) alle meiner Bekannten sind geimpft und fast keiner hat Allergien.

        In der DDR war die Durchimpfungsrate viel höher als in Westdeutschland, es gab aber viel weniger Allergien in Ostdeutschland. dies ist wohl eher ein Indiz dafür, dass Impfungen das Risiko von Allergien nicht erhöhen.

        Ich bin kein Mediziner und kenne daher auch keine Studien. Mein Allgemeinwissen sagt mir aber, dass Alles in Überdosis ungesund ist. Wenn man also Aluminium oder andere Stoffe Tieren oder Menschen in sehr hohen Dosen zuführt, so führt dies natürlich zu irgendwelchen Erkrankungen. Meine Impfung hat aber jedenfalls nicht zu einer Allergie geführt.

        “Impfgegner argumentieren, dass es Krankheiten und Spätfolgen gebe, die als Nebenwirkungen der Impfung oder ihrer Inhaltsstoffe gesehen werden könnten. Als Spätfolgen von Impfungen wurden unter anderem Allergien, Asthma, Autismus, Diabetes, Heuschnupfen, HIV, Homosexualität, Krebs, Kriminalität, Morbus Crohn, Multiple Sklerose oder plötzlicher Kindstod angeführt. Diese Aussagen wurden durch viele Studien entkräftet,[65][66][61] wobei die Ergebnisse oftmals von Impfgegnern ignoriert werden. Epidemiologische Vergleiche zeigen beispielsweise, dass Allergien in der Bevölkerung der früheren DDR, in der eine Impfpflicht bestand, erst nach der Wende signifikant zunahmen – gleichzeitig mit einem Rückgang der Schutzimpfungen.[67]” (Wikipedia: Impfung m.w.N.)

        • Sie schreiben, Sie haben keinerlei Allergien. Wurden Sie bereits mit drei Monaten 6-fach geimpft? Ich bin mir sicher, dass bei Ihnen im Kleinkindalter bei weitem nicht so viel Impfungen gegeben hat, als jetzt. Haben Sie überlegt, gegen wie viele Krankheiten Kinder bis zum 1,5 Jahren geimpft werden. Also mir scheinen es viel zu viel zu sein, ich wurde als Kleinkind bei weitem nicht gegen all diese Krankheiten geimpft. Ein Mensch kann einfach nicht so viele Krankheiten haben, es ist einfach unmöglich. Da müsste uns eigentlich gar nicht mehr geben!
          Haben Sie sich gefragt, warum ein Säugling schon mit drei Monaten geimpft wird, z.B. gegen Tetanus? Haben Sie sich gefragt, warum die Kinder trotzt der Impfung gegen Masern und andere Krankheiten, die Krankheiten durchmachen? Haben Sie sich gefragt, warum die Kinder gegen Windpocken geimpft werden? Also da können Sie mir erzählen was Sie wollen, aber das ist absolut eine harmlose Kinderkrankheit und ich bin der Meinung, dass jedes Kind die Krankheit durchmachen muss.
          In meinem Bekanntenkreis kenne ich viele Kinder, die Neurodermitis, Allergie, Asthma, ADS haben und die andauernd krank sind, die schon bis Ihren 1,5 Jahren operiert werden. Und ich kenne schon einige Kinder, die nicht geimpft wurden, das alles haben Sie nicht. Das beweist mir einiges und da muss man nicht besonders schlau sein viel allgemeines Wissen haben.
          Es wird berichtet jeder dritte hat irgendeine Allergie, ich hätte gerne Ihren Bekanntenkreis kennengelernt, wo fast keiner eine Allergie hat. Und noch gerne hätte ich gerne gewusst, wie viele in Ihrem Bekanntenkreis Kinder gibt. Denn sobald man welches kennlernt, hat das Kind irgendwas, zumindest bei mir ist es immer so.
          Ich bin kein Impfgegner, sondern ein Impfkritiker und bin der Meinung, dass Kinder nicht so früh geimpft werden dürfen und bei weitem nicht gegen all diese Krankheiten müssen. Wenn Ihr wollt, dass die Propaganda die dahinter steckt, es weiter macht, dann unterstützt sie ruhig weiter. Ich hoffe man wird es irgendwann mal merken und es bereuen.
          Immanuel, ich bekomme langsam das Gefühl Sie haben eine eigene Verschwörungstheorie.

          • Ihren gesamten Text stimme ich ohne Einschränkungen zu.
            Ich möchte nur noch eines ergänzen. In den USA gibt es offensichtlich eine große Zahl Personen, die an Gürtelrose erkranken. Die Windpocken können sie nicht bekommen, denn dagegen sind sie ja geimpft. Jetzt gibt es natürlich die Impfung gegen Gürtelrose, die aber, wie selbst die Hersteller zugeben, das Krankheitsbild oft nur abschwächen. Ich habe dazu keine empirischen Zahlen, aber ich bin viel im Land und kenne ganz viele Betroffene. In jedem Drugstore wird gegen alles geimpft und das wird nach außen sehr stark beworben.

          • Wie und wann ich gegen was geimpft wurde, weiß ich nicht mehr. Ich war zu klein.

            „Haben Sie überlegt, gegen wie viele Krankheiten Kinder bis zum 1,5 Jahren geimpft werden.“
            Ist doch einfach. Wir wollen uns nicht mit der natürlichen Rate an Kindersterblichkeit und Kinderkrankheiten abfinden und versuchen gegen möglichst viel vorzubeugen. Die natürliche Folge ist dann allerdings Bevölkerungswachstum und Überbevölkerung – außer in den Industrieländern wegen Geburtenregulierung/Verhütung.

            „Also da können Sie mir erzählen was Sie wollen, aber das ist absolut eine harmlose Kinderkrankheit und ich bin der Meinung, dass jedes Kind die Krankheit durchmachen muss.“
            Offenbar haben Sie den BR-Beitrag nicht gesehen und sich auch nicht über die möglichen Masern-Komplikationen informiert, sonst würden Sie nicht solch einen Unsinn schreiben. In Berlin ist gerade ein Kleinkind an der „absolut harmlosen“ Kinderkrankheit Masern gestorben. Wenn Sie die Mutter dieses gestorbenen Kindes wären, würden Sie dann immer noch sagen, man hätte die – in diesem Fall tödlichen – Masern nicht versuchen sollen, zu verhindern.

            „Das beweist mir einiges und da muss man nicht besonders schlau sein viel allgemeines Wissen haben.“
            Naja, sie beweisen hiermit nur, dass Sie nichts über medizinische Beweistechnik wissen.
            Bsp.: In Skandinavien gibt es mehr blonde und rothaarige Menschen, aber auch mehr Alkoholismus und Selbstmorde. Also neigen blonde und rothaarige Menschen mehr zu Alkoholismus und Selbstmord? Das ist natürlich Unsinn. So in dieser Art ist aber Ihre Beweisführung.

            In der DDR war die Durchimpfungsrate höher als in Westdeutschland, es gab aber weniger Allergien. Das ist doch ein deutliches Indiz, dass Impfungen nicht das Allergierisiko erhöhen.

  79. Guten Tag,

    mich würde interessieren wie der prozentuale Anteil der Erkrankungen
    von geimpften Kindern in der BRD und der DDR im Vergleich aussieht.
    In der DDR wurde z. Bsp. gegen Masern, Kinderlähmung, Röteln,
    Scharlach geimpft. Weiterhin wäre es in diesem Zusammenhang
    wichtig zu erfahren wie die Unterschiede bei den Allergien sind.
    Für eine entsprechende durch Zahlen belegte Antwort wäre ich sehr
    dankbar.

    Mit freundl. Grüßen

  80. Masern-Impfung – 6 Kritikpunkte
    1. Das Nebenwirkungsrisiko ist nicht abschätzbar. Für Impfschäden und Nebenwirkungen nach Impfstoffen gibt
    es keine gesetzliche Meldepflicht. Laut Einschätzung der Bundesärztekammer melden Ärzte nur zwischen 5
    und 10% der Nebenwirkungen.
    · Es gibt Studien, die das Risiko einer Hirnentzündung nach Masern-Impfung mit 1:1 Mio, aber auch
    mit 1:17.500 angeben.
    · Der Zulassungsbehörde, dem Paul-Ehrlich Institut (PEI), wurden im Jahr 1993 67 Nebenwirkungen
    nach der Anwendung von Impfstoffen mit Masern-Komponente gemeldet. In den Jahren 1987 bis
    1995 wurden dem PEI insgesamt 1076 Nebenwirkungen gemeldet, bis hin zu Todesfällen.
    · In Beipackzetteln werden an Nebenwirkungen u.a. neurologische Probleme mit der Häufigkeit
    „selten“ (entspricht bis zu 1%) aufgeführt.
    2. Komplikationen nach echten Masern sind bekannt. Die Häufigkeit ist stark altersabhängig und schwer zu
    schätzen, da es für die Krankheit Masern nur im Todesfall eine gesetzliche Meldepflicht gibt. Aus propagandistischen
    Zwecken werden die Zahlen stark übertrieben. Die Wahrscheinlichkeit der ernsten Komplikation
    Hirnentzündung nach einer Masernerkrankung bewegt sich im Kleinkind- und Grundschulalter in der Größenordnung
    1:20.000 und liegt somit in der Größenordnung des Impfrisikos. Weiter ist die Behandlung der
    Krankheit entscheidend. Eine frühzeitige Behandlung mit fiebersenkenden Mitteln und Antibiotika wirkt sich
    ungünstig auf den Verlauf aus.
    3. Nach einer durchgemachten Masern-Erkrankung besteht im Gegensatz zur Impfung ein lebenslanger Schutz
    vor erneuter Ansteckung. Das ist besonders ab der Pubertät ein großer Vorteil, weil hier die Rate von Komplikationen
    nach Masern-Erkrankung stark zunimmt (wahrscheinlich bis auf 1:1000). Außerdem geben Mütter,
    die die Krankheit durchgemacht haben, ihren Babys einen Nestschutz mit, der durch das Stillen verlängert
    wird. Bei Säuglingsmasern ist ebenfalls die Komplikationsrate stark erhöht. Die Masernerkrankung scheint
    außerdem eine Schutzwirkung vor bestimmten Krebserkrankungen sowie vor Autoimmunkrankheiten in höherem
    Lebensalter zu bieten. Hier wird das intensive Training des Immunsystems bei der Erkrankung verantwortlich
    gemacht.
    4. Die Zusatzstoffe sowie die Reststoffe aus der Impfstoffherstellung sind bedenklich, zumal sie unter Umgehung
    der natürlichen Abwehrmechanismen direkt gespritzt werden (Reste von Hühnereiweiß, Phenolverbindungen,
    Antibiotika, etc.). Die Zunahme von Allergien (einschl. Asthma) bei geimpften Kinder dürfte hierauf
    zurückzuführen sein.
    5. In den USA existieren langjährige Erfahrungen mit einer sehr hohen Durchimpfungsrate, da dort eine quasi
    Impfpflicht besteht (no vaccination, no school). Wegen der schlechten Schutzwirkung des Impfstoffes wird
    dort bereits schon 4mal geimpft, jedes Mal mit dem entsprechenden Impfrisiko. Es gibt dort eine wachsende
    Zahl von schwer verlaufenden Säuglingsmasern, sowie immer wieder Ausbrüche bei durchgeimpften Jugendlichen
    mit teilweisen sehr schweren Komplikationen. Offensichtlich brauchen die Masern-Geimpften die
    regelmäßige Auffrischung durch den Kontakt mit den echten Masern-Viren. Wenn immer weniger echte Masern-
    Viren in der Bevölkerung zirkulieren, kann niemand absehen, wie lange und tragfähig der Impfschutz
    ist. Bisher helfen die Nichtgeimpften den Impfschutz der Maserngeimpften aufrecht zu erhalten.
    6. Die Krankheit Masern ist mit der Homöopathie sehr gut begleit- und behandelbar. Dadurch wird das Risiko
    von Komplikationen weiter gesenkt.

    • Sehr geehrter Rainer,

      Sie haben geschrieben:
      > “….. für die Krankheit Masern nur im Todesfall eine gesetzliche Meldepflicht gibt“.

      Soweit mir bekannt ist im „Gesetz zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten beim Menschen“ unter §6 „Meldepflichtige Krankheiten“ Absatz 1-h geregelt das BEREITS EIN VERDACHT auf Masern gemeldet werden muss. Ich frage mich daher woher Sie die Information haben das angeblich nur
      >der Todesfall
      gemeldet werden muss. ( Außerdem ist dem genannten Paragraphen erwähnt das es Pflicht ist eine Erkrankung und den Todesfall zu melden.)

      Sie haben geschrieben:
      > “Die Wahrscheinlichkeit der ernsten Komplikation
      Hirnentzündung nach einer Masernerkrankung bewegt sich im Kleinkind- und Grundschulalter in der Größenordnung 1:20.000 und liegt somit in der Größenordnung des Impfrisikos.“

      Soweit mir bekannt scheinen die neueste Forschungen darauf hinzudeuten das das Risiko für eine SSPE doch eher bei 1:3.000 liegen könnten

      Sie haben geschrieben:
      > “Die Zunahme von Allergien (einschl. Asthma) bei geimpften Kinder dürfte hierauf zurückzuführen sein.“
      Über die Ursachen der von Ihnen angesprochene Steigerung der Allergien, bez des Asthmas, habe ich auch andere Theorien gehört.

      Unter anderem besagt eine der Theorien, von denen ich gehört habe, das in der Neigung alles zu Desinfizieren ( bzw. extrem übertriebenen Hygiene) ein Grund für das gehäufte Auftreten von Allergien liegen könnte.

      Ich befürchte ebenfalls das die in den industriell gefertigten Lebensmitteln verarbeiteten künstliche Zusatzstoffe [Aromen, Farben, Konservierungsstoffen etc. ] in dazu Beitragen das Allergien gefördert werden.
      Selbst wenn von den einzelnen Zusatzstoffen selber keine Gesundheitsgefährdung ausgehen würde so ist doch die Wechselwirkung der vielen einzelnen Substanzen ( aus meiner privaten Sichtweise) nahezu unkalkulierbar.
      Als Auslöser einer Allergie könnten aber vermutlich auch noch die vielen anderen chemischen Substanzen ( Weichmacher im Plastik, Spritzmittelreste, Reinigungs- & Putzmittel, etc. ) ebenfalls als Verstärker einer Allergie in Frage kommt.

      Ich habe den Eindruck, das Sie einzig und alleine den Impfstoffen die alleinige Verantwortung für den Anstieg zurechnen und dabei außer Acht lassen das Allergien auch andere Ursachen haben.

    • Rainer: „Die Krankheit Masern ist mit der Homöopathie sehr gut begleit- und behandelbar. Dadurch wird das Risiko von Komplikationen weiter gesenkt.“

      Was für ein haarsträubender Unsinn!

      Es gehört inzwischen schon zum Allgemeinwissen, dass die Wirkung von Homöopathie, Pendeln, Fernheilung, Beten etc. nicht über die Wirkung von Placebos hinausgeht. Es gibt keinen wissenschaftlich belegten Wirksamkeitsnachweis für Homöopathie. Es gibt allerdings ausreichend wissenschaftliche Nachweise für die Placebo-Wirkung von Homöopathie. Alles andere wäre auch verwunderlich, da die Globuli wegen der hohen Verdünnung keinerlei Wirkstoffe enthalten. Was nicht vorhanden ist, kann auch nicht wirken.

      Es wundert mich allerdings nicht, dass, wer so leichtgläubig ist, an Homöopathie, Pendeln, Fernheilung, Beten etc. zu glauben, auch bereit ist jede noch so abwegige Verschwörungstheorie zu glauben.

      • Lieber Immanuel,

        von Pendeln, Fernheilung, Beten etc. hat hier glaub ich niemand gesprochen. Nicht umsonst übernehmen immer mehr Krankenkassen Kosten für Homöopathie und andere Alternativmedizin. Gerade die müssten doch wissen, welchen Nutzen das hat.

        Außer Ihnen spricht hier niemand so viel (oder gar nicht) über eine Verschwörung wie Sie! Lassen Sie es endlich. Mal wieder typisch für einen Befürworter nervös zu werden und versuchen, das Ganze in den Dreck zu ziehen. Den Kritikern geht es hier um Plausibilität, Bedenken, nicht von der Hand zu weisende Indizien bis Tatsachen, Nachhaltigkeit der Programme, etc.

        • Zhenecam: „Nicht umsonst übernehmen immer mehr Krankenkassen Kosten für Homöopathie und andere Alternativmedizin. Gerade die müssten doch wissen, welchen Nutzen das hat.“

          Die Krankenkassen (nicht alle!) übernehmen die Kosten nicht, weil Homöopathie wirksam wäre, denn dafür gibt es bislang keinerlei Nachweise. Die Kosten werden nur wegen dem Placeboeffekt und, weil die Versicherten dies wünschen, übernommen.

          Thema Verschwörungtheorie:
          Wer unterstellt denn hier der Mehrheit der Wissenschaftler, sie würden lügen? Wer nimmt denn Aussagen nur dann ernst, wenn sie nicht von der Mehrheit der Mediziner geteilt werden?
          Lassen Sie es endlich.

          Zhenecam: „Den Kritikern geht es hier um Plausibilität, Bedenken, nicht von der Hand zu weisende Indizien bis Tatsachen, Nachhaltigkeit der Programme, etc.“

          Und dazu wird dann die sogenannte „Salzburger Elternstudie“ herangezogen, in der ungeimpfte Babys und Kinder mit einem Durchschnittsalter von 4 Jahren mit der Gesamtbevölkerung, also Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Alte mit einem vermutlichen Durchschnittsalter von ca. 40 Jahren verglichen. Dass die 4jährigen Kinder gesünder sind, weniger Allergien haben, weniger Krankheiten in ihrem Leben durchgemacht haben und eine geringere Todesrate haben als die sehr viel ältere Durchschnittsbevölkerung, dafür brauche ich keine unwissenschaftliche „Elternstudie“, denn das sagt mir schon der gesunde Menschenverstand.

          Wenn Ihre Verschwörungstheorien nur auf solche unwissenschaftlichen „Bedenken, nicht von der Hand zu weisende Indizien bis Tatsachen“ beruhen, dann halte ich mich doch lieber an die evidenzbasierten Wissenschaften.

          • Nachtrag

            Zum zigsten mal: bei einer evidenzbasierten Medizin würde man die Nachwirkungen nicht nur über ein paar Wochen beobachten, sondern über Monage, gar Jahre! Außerdem würde man ganz konkret den GESAMTEN Nurzen für die Gesundheit überprüfen, indem man Geimpfte und Ungeimpfte vergleicht!

  81. Vielen Dank Rainer für den ausführlichen Kommentar.

    Nach den heutigen Erkenntnissen würde ich mich weigern,
    jemals wieder einen Menschen zur Impfung zu nötigen.
    Unsere Kinder bekommen ihre Gesundheit nicht mehr zurück ,
    sie haben mit heftigen Allergien schon seit ihrem Kleinkindalter
    zu kämfen, bis hin zu Berufsunfähigkeiten schon im jungen Alter
    und ich fühle mich auch noch mitverantwortlich, da ich sie
    impfen ließ.
    Unsere Enkelkinder sollen auf keinen Fall geimpft werden.
    Verdammte Presse, die nur einseitig berichtet.

    • Sehr geehrte Marita,

      Ich habe da einige Frage an Sie:
      → Woher haben Sie die Gewissheit das die Allergien Ihrer Kinder ausschließlich durch die Impfung Verursacht worden sind ?

      Dazu möchte ich mir erlauben zu Bemerken: In der Kritik der Impfungen als Auslöser für Allergien darf nicht außer acht gelassen werden das inzwischen auch eine Vielzahl von Chemikalien den Lebensmittel zugesetzt werden.
      Stichwort: Farb-, Konservierungs-, Aromastoffe, Geschmacksverstärker, Verdickungsmittel, etc.

      → Ist Ihnen bekannt welche Folgen die Kinderkrankheiten mit sich bringen können ?. Ist Ihnen bekannt das noch vor 100 Jahren sehr viele Kinder durch die „Kinderkrankheiten“ bleibende gesundheitliche Schäden beibehalten haben bzw. auch daran verstorben sind ?

      → Haben Sie schon mal etwas von der Erkrankung Diphtherie gehört welche vom Volksmund die Bezeichnung „Würger der Kinder“* bekommen hatte ?

      → Sind die Berichte darüber, das in den 50er Jahren in Deutschland (West) noch über 700 Kinder an Kinderlähmung gestorben etwa faslch ?

      • Sehr geehrte Anna Anonymus,

        das sind gute Fragen, die nicht von der Hand zu weisen sind. Ich werde natürlich nicht im Namen von Marita antworten, ich habe aber auch ein paar Fragen.

        – Ist Ihnen bekannt, dass es eine Studie (KIGGS) vom RKI selbst gibt, die – soweit ich mich entsinnen kann – belegt, dass ca. JEDES DRITTE Kind Allergien, Asthma, Diabetes, etc. hat? Auf der anderen Seite gibt es Umfragen von Eltern, deren Kinder nicht geimpft wurden. Auch unter diesen Kindern treten diese Krankheiten auf, soweit ich mich erinnere, mit Anteilen von 3-5 %, höchstens 10 % auf. Klar, solche Umfragen sind keine wissenschaftliche Arbeit und wohl auch nicht repräsentativ, aber sie können ein starkes Indiz sein! In punkto Zusätze in Lebensmitteln stimme ich Ihnen zu. Aber wenn man bedenkt, dass es Zusätze schon seit Jahrzehnten gibt, dass Lebensmittel durch den Magen gehen und nicht direkt ins Blut gespritzt werden, dann liegt es wohl auf der Hand, woher das eher kommt. Zu bedenken sind außerdem weitere in diesem Forum schon mehrfach aufgeführte Aspekte, wie Fremdeiweiß, Aluminium, Konservierungsstoffe etc. in den Impfstoffen. Haben Sie eine Vorstellung davon, um wie viel sauberer unsere Umwelt heute im Vergleich zu den 70er-80er Jahren ist? Dank der ganzen Umwelttechnik, Gesetzen und Grenzwerten. Betrifft Luft, Gewässer, Böden, Wohnraum, Möbel, Kinderspielzeug….

        – Ist Ihnen bekannt, welche Folgen IMPFUNGEN mit sich bringen können? Ist Ihnen bekannt, dass es nie eine Studie gab, die SPÄTFOLGEN von Impfungen untersucht oder den allgemeinen Zustand von Geimpften und Ungeimpften vergleicht? Warum ist das so? Wenn man von evidenzbasierter Medizin spricht (siehe Medizinstudent weiter oben), dann würden doch solche Studien zwangsläufig dazu gehören?! Könnte es vielleicht sein, dass solche Studien der Pharmaindustrie schaden würden?
        Sie wissen doch sicher, wie wichtig eine vitaminreiche und ausgewogene Ernährung besonders für Kinder ist. Haben Sie schon mal bedacht, wie der Speiseplan eines durchschnittlichen Kindes vor 100 Jahren oder nach dem Krieg aussah? Sind Sie sicher, dass diese Krankheit „nur“ durch die Impfprogramme zurückgegangen sind?

        – Wussten Sie, dass laut einer Studie gerade Ärzte und deren Familien zu der Bevölkerungsgruppe gehören, die am wenigsten geimpft sind? Ich habe selbst einen Bekannten, der Schwiegervater ein Kinderarzt ist. Dieser Arzt hat empfiehl nur einige wenige Impfungen für das Kind des Bekannten!

        – Warum wird das Gespräch zwischen Arzt so wenig vergütet, dass die Ärzte heutzutage die Patienten nur noch „durchschleusen“, dafür aber im Rezept-Ausstellen Weltmeister sind. Warum wurde das Honorar für das Impfen in diesem oder letzten Jahr nochmals erhöht? Dient das der Motivation der Ärzte, der Ab(-Ver)sicherung von Impfschäden oder der Kompensation von entgangenen Einkünften durch die Mehrfachimpfungen?

    • Liebe Marita, woher wollen Sie denn wissen, dass die Krankheiten Ihrer Kinder Folge der Masern-Impfung sind???

      Woher nehmen Sie die Gewissheit, dass Ihre Kinder nicht diese Krankheiten bekommen hätten, wenn sie nicht geimpft worden wären???

    • Die Verweigerung von wirksamen Schutzimpfungen für Kinder gegen gefährliche Krankheiten dürfte den Tatbestand der unterlassenen Hilfeleistung erfüllen!

        • Irrtum!

          Jetzt wird’s juristisch:

          Zwar ist tatbestandlich jede Heilbehandlung, die die Integrität des Körpers verletzt, eine Körperverletzung, strafrechtlich ist dies aber keine Körperverletzung, da sie nicht rechtswidrig ist aufgrund der Einwilligung (bei freiwilliger Impfung ohne Impfpflicht) bzw. wegen des hohen Nutzens bzw. der dadurch stark verminderten Gefahr gefährlicher Krankheiten (bei Impfplicht).

          Für die Strafbarkeit einer Körperverletzung gibt es 3 Voraussetzungen:
          – Erfüllung des Tatbestandes (Verletzung der körperlichen Integrität)
          – Rechtswidrigkeit (in der Regel erfüllt, es sei denn, es liegen Rechtfertigungsgründe vor, wie z.B. Notwehr/Notstand, tatsächliche oder vermutete Einwilligung)
          – Schuldhaftigkeit (in der Regel erfüllt, es sei denn, die Schuldfähigkeit des Täters ist eingeschränkt oder fehlt, wie z.B. durch geistige Erkrankungen; Kinder (0-14 Jahre) sind nicht schuldfähig, Jugendliche (14-18 Jahre) / Heranwachsende (18-21 Jahre) sind eingeschränkt schuldfähig)

          Bei der Behauptung, Impfung sei Körperverletzung muss also zwischen der tatbestandlichen und strafrechtlichen Körperverletzung unterschieden werden. Tatbestandlich ist jede Impfung und jede Operation eine Körperverletzung. Strafrechtlich ist eine Heilbehandlung keine Körperverletzung, wenn sie gerechtfertigt ist, z.B. durch tatsächliche oder mutmaßliche Einwilligung oder durch ein verpflichtendes Gesetz (Impfpflicht).

          Das Unterlassen einer gebotenen Impfung für Schutzbefohlene ist in jedem Fall eine unterlassene Hilfeleistung, kann aber auch sogar eine Körperverletzung bzw. versuchte Körperverletzung durch Unterlassen sein, schlimmstenfalls auch Totschlag durch Unterlassen.

          • Danke für die Aufklärung Immanuel, an dieser Stelle muss ich ein Kompliment aussprechen. Wenigstens hier sind Sie sachlich und ruhig geblieben!
            Dennoch, Strafbarkeit hin oder her. Wir werden keine Körperverletzung an unseren Kindern für eine zweifelhafte Sache zulassen.

            Und was das Recht angeht, ist das auch eine Sache für sich. Mein Anwalt sagte mal: „Vor Gericht geht es um Recht, nicht um Gerechtigkeit!“. Für das Recht ist es unterlassene Hilfeleistung, für uns ist es nur der Beschützerinstinkt. Keiner kann uns da reinreden, kein Richter der sich an die Gesetze halten muss, kein Arzt, der trotz 6 Jahren (?) Studium und nur einigen Vorlesungsstunden zum Thema Impfen mit ansieht, wie die Kinder krank gemacht werden.
            Nur Eltern können DIE Nähe zu ihren Kindern haben, die für solche Entscheidungen unerlässlich ist. Mit einem akademischen Titel in der Tasche kann man außerdem mit einem solchen komplexen und umfangreichen Thema mehr als vernünftig und selbstbewusst umgehen.
            Eine Impfflicht unter all den in diesem Forum geäußerten Einwenden wäre ein Verbrechen. Auch wenn es sie in anderen Staaten schon längst gibt, dort wurde sie noch zu der Zeit eingeführt, als es bei weitem nicht so viele Einwände gab wie heute. Noch nie war der Mensch so mündig wie heute, hatte so viele Informationen zur Verfügung wie heute und hatte so eine Möglichkeit Erfahrungen auszutauschen wie heute, dank Internet.

  82. Salzburger Elternstudie
    Ergebnisse: von den 1004 ungeimpften Kindern hatten
    Asthma 0% (8-12% in der normalen Bevölkerung)
    Neurodermitis 1,2% (10-20% in der normalen Bevölkerung)
    Allergien 3% (25% in der normalen Bevölkerung)
    ADHS 0,79% (5-10% bei Kindern)

    • Plötzlicher Kindstod (SIDS und SUD 500-1000 Todesfälle vor 1.Lj)
    • Zunahme von Allergien (mehr als 25 % aller Kinder)
    • Zunahme von Asthma (jedes 10.Kind, Todesfälle bis 5000/Jahr)
    • Zunahme von Neurodermitis (ca. 18 % aller Kinder bis 6.Lj)
    • Zunahme von Autismus, Hyperkinetik, ADS
    • Zunahme von Krebserkrankungen bei Kindern 1800 pro Jahr z. B.:
    – Knochenkrebs (200 pro Jahr)
    – Leukämie (600 pro Jahr)
    – Hirntumoren (450 Neuerkrankungen pro Jahr bei Kindern)
    • Zunahme von Autoimmunkrankheiten, wie:
    – MS (multiple Sklerose) bei Kindern (5 % aller MS bis 15.Lj)
    – wie Rheuma (50.000/Jahr)
    • Zunahme von Diabetes um bis zu 4-5 % pro Jahr bei Kindern

    Die Korn Studie ist finde ich noch besser !!!

    • Die sogenannte „Salzburger Elternstudie“ genügt keinerlei wissenschaftlichen Kriterien. So ist z.B. die Alterszusammensetzung in dieser „Studie“ völlig anders als in der zum Vergleich herangezogenen Gesamtbevölkerung: über 50% der Personen aus der Studie sind 4 Jahre alt oder jünger. In diesem Alter gibt es natürlich sehr viel weniger Allergien und andere durchlebte Krankheiten als in der Gesamtbevölkerung, die einen sehr viel höheren Altersdurchschnitt hat. Hier werden also Äpfel (Babys und Kleinkinder) mit Birnen (Babys, Kinder, Jugendliche, Erwachsene, alte Menschen) verglichen.

      Außerdem ist Petra Cortiel, die die Befragung durchgeführt hat, erklärte Impfgegnerin und somit nicht unvoreingenommen. Sie hat die Fragebögen ausgewählten Personen zugeschickt, und die Auswertung ist nicht transparent und nachvollziehbar.

      Die haarsträubende Aussage in dieser „Elternstudie“ zur angeblichen Wirksamkeit von Homöopathie: „So viele ungeimpfte Kinder leiden unter folgenden Krankheiten (einige davon wurden bereits meist mit Homöopathie geheilt): …“ zeigt, wie diese angebliche „Studie“ einzuordnen ist: Sie gehört in die Esoterik- und Verschwörungstheorien-Ecke.

      Diese „Studie“ ist also völlig unwissenschaftlich!!!!!!!!!!

  83. Thema DDR:

    Im die Jungs wussten schon den Zusammenhang zwischen Impfungen und Allergien, deshalb würden empfindliche Kinder später oder gar nicht geimpft.
    In der DDR war die Impfrate nie über 80%. 1989 sogar nur bei 50%.

    Wichtig ist auch der Zeitpunkt es gilt umso später umso besser!!!

    Außerdem gab es nur ich glaube 5 Impfungen nicht wie heute 26.

    Wichtig ist auch die Zusammensetzung + Menge, der Impfstoff hatte nur 1/15 der Bestandteile wie heute.

    Dieses Wissen ist noch abrufbar, aber keiner macht das >> wie DUMM

    Doch auch aus schulmedizinischer Sicht ist dieser Ausrottungsversuch völlig sinnlos, denn man hat das Masernvirus nicht nur im Menschen, sondern neuerdings auch in Fledermäusen gefunden.

    Arzt, Lobbyist und Hellseher in einem
    Der Auslöser für die aktuelle Masernmanikmache war ein Interview mit dem Kinderarzt Dr. Martin Terhardt, BVKJ-Sprecher und Mitglied der Ständigen Impfkommission (STIKO). Terhardt hat von 2006 bis 2010 Geld vom Impfstoffhersteller Sanofi Pasteur MSD als Mitglied eines Beratungsgremiums erhalten und wird gerne von Impfstoffherstellern zu Vorträgen auf meinungsbildenden Tagungen eingeladen. Und das sind nur jene Interessenkonflikte, die er öffentlich zugibt.[13] In erster Linie ist es jedoch seine einseitige Öffentlichkeitsarbeit in Bezug auf SSPE, die ihn zum Lobbyisten der Hersteller werden lässt. So jemand hat eigentlich aufgrund seiner Interessenkonflikte – und Inkompetenz – weder an der Spitze eines Ärzteverbandes, noch in der STIKO etwas zu suchen.

    Es ist schon sehr gewagt, mehrere Jahre rückwirkend feststellen zu wollen, in welcher Kinderarztpraxis sich ein Kind bei einem anderen – ungeimpften! – Kind angesteckt haben will. Eigentlich ist das sogar unmöglich, das fällt aber in der allgemeinen Masernhysterie gar nicht auf. „Wenn der Junge geimpft gewesen wäre, würden Natalie und Michael heute noch leben“, behauptet Terhardt. Damit erklärt er sich zum Hellseher und disqualifiziert sich gleichzeitig als Arzt. Selbst WENN sich die beiden inzwischen an Gehirnentzündung verstorbenen Kinder in dieser einen Arztpraxis angesteckt haben sollten, so kann es genauso gut sein, dass die Viren nicht von dem einen ungeimpften Kind, sondern von einem frisch geimpften oder anderen geimpften Kindern gekommen sind. Denn bis das Immunsystem bei einer frischen Infektion hochgefahren ist, kann selbst ein Geimpfter kurzzeitig Masernviren ausscheiden.
    Lassen Sie sich nicht manipulieren
    Egal, wie Ihre Impfentscheidung in Bezug auf Masern bisher ausgefallen ist: Seien Sie sich bitte bewusst, dass es sich bei solche Kampagnen um reines Marketing handelt, welches nicht etwa darauf abzielt, dass Sie Ihre Impfentscheidung aufgrund nachprüfbarer Fakten und nach einer nüchternen Nutzen-Risiko-Abwägung treffen. Statt dessen sollen Sie Ihren Verstand abschalten, indem Ihnen Schuldgefühle suggeriert werden, wenn Sie Ihr Kind bisher nicht haben impfen lassen. Und wenn Sie zu den Impfbefürwortern gehören, sollen Sie dazu manipuliert werden, im Sinne „des Impfgedankens“ moralischen und sozialen Druck auf impfkritische Eltern auszuüben. Lassen Sie sich dazu bitte nicht missbrauchen.
    Warum neuerdings Säuglinge die Masern bekommen können
    Das Impfmarketing und die Impf-Lobbyisten setzen zwangsläufig auf Unwissenheit der Bevölkerung. Deshalb hat es Herr Dr. Terhardt wohl auch unterlassen, darauf hinzuweisen, dass vor dem Einsetzen der Masernimpfung Masern bei Säuglingen noch bei Jugendlichen und Erwachsenen bekannt waren. Diese Verschiebung der Krankheit, die in beiden Fällen mit einem Mehr an Komplikationen verbunden ist, hat ihre Ursache auch aus schulmedizinischer Sicht in der Impfung: Geimpfte Mütter können ihren Kindern keinen Nestschutz mehr mitgeben und in vielen Fällen wird die Erkrankung nur aufgeschoben, aber nicht wirklich verhindert. Selbst wenn die Masernimpfung tatsächlich sowohl wirksam als auch sicher wäre (wofür jeglichen Beweise fehlen), stellt dieser Umstand ihren Sinn völlig in Frage.
    Nachtrag
    Abschließend sollte vielleicht noch erwähnt werden, dass in der Meldedatenbank des PEI 15 Todesfälle nach Masernimpfung verzeichnet sind. Die Dunkelziffer ist dabei völlig unbekannt, es meldet nur eine verschwindende Minderheit der Ärzte.

    • Rainer: „Egal, wie Ihre Impfentscheidung in Bezug auf Masern bisher ausgefallen ist: Seien Sie sich bitte bewusst, dass es sich bei solche Kampagnen um reines Marketing handelt, welches nicht etwa darauf abzielt, dass Sie Ihre Impfentscheidung aufgrund nachprüfbarer Fakten und nach einer nüchternen Nutzen-Risiko-Abwägung treffen. Statt dessen sollen Sie Ihren Verstand abschalten, indem Ihnen Schuldgefühle suggeriert werden, wenn Sie Ihr Kind bisher nicht haben impfen lassen. Und wenn Sie zu den Impfbefürwortern gehören, sollen Sie dazu manipuliert werden, im Sinne “des Impfgedankens” moralischen und sozialen Druck auf impfkritische Eltern auszuüben.“

      Ohje, schon wieder dieser ganze verschwörungstheoretische Schwachsinn, dass ALLE Politiker, ALLE Ärzte, ALLE Journalisten von der Pharmaindustrie oder irgendwelchen dunklen impfgeilen Mächten gekauft seien. Was für ein Verschwörungswahn!

      Rainer: „Die Dunkelziffer ist dabei völlig unbekannt, es meldet nur eine verschwindende Minderheit der Ärzte.“

      Und woher wissen Sie das??? Wieviele nicht gemeldete Fälle kennen Sie??? Oder sind das auch nur wieder verschwörungstheoretischen Erfindungen???

      • > Seien Sie sich bitte bewusst, dass es sich bei solche Kampagnen um
        > reines Marketing handelt, welches nicht etwa darauf abzielt, dass Sie

        Wenn es nur um Marketing geht wie können Sie mir erklären das noch vor 100 Jahren viele Kinder an den Kinderkrankheiten gestorben sind oder bleibende Schäden durch die Kinderkrankheiten hatten. ( Bitte kommen Sie mir nicht mit dem Argument das AUSSCHLIESSLICH die hygienischen Bedingungen oder die fehlenden/mangelhafte Lebensmittel schuld waren. )

        > Ihre Impfentscheidung aufgrund nachprüfbarer Fakten und nach einer
        > nüchternen Nutzen-Risiko-Abwägung treffen.

        Wie erklären Sie sich das noch in den 50er Jahren in Deutschland Kinder an den Kinderkrankheiten gestorben sind und wie erklären Sie sich das diese Erkrankungsraten nach Impfungen massiv zurückgegangen sind.

        • Es wird nicht abgestritten, dass Impfungen Krankheiten verdrängt haben, es wird einfach bezweifelt, ob das allein auf das Impfen zurückzuführen ist und ob man mit dem Fortschritt nicht andere Wege gehen könnnte, die nicht so viel Schaden anrichten.

  84. 2011 gab es laut offizieller zahlen 4 diphthterie-fälle in deutschland. 3 von ihnen waren dagegen geimpft. beim 4. weiß man es nicht.
    die klassische homöopathie wirkt eindeutig, auch bei schweren pathologien. sie wirkt auch bei tieren und pflanzen. und eindeutig über den placebo-raten.
    die wirkung wird auch nicht von milligramm der ausgangassubstanz bewirkt, sondern das mittel übt einen spezifischen reiz auf die selbstheilungskräfte aus.

    • „die klassische homöopathie wirkt eindeutig, auch bei schweren pathologien.“
      Dies ist nur eine unbelegte Behauptung.
      Es gibt keine wissenschaftliche Studie, die eine Wirkung der Homöopathie nachweist, die über den Placebo-Effekt hinausgeht.
      P.S. In der Beweispflicht ist derjenige, der die Existenz einer solchen Studie behauptet, nicht der, der sie bezweifelt.

  85. Das größte Problem beim Impfen ist das erfolgreiche Impfen: Krankheiten wie Kinderlähmung sind heute – zum Glück – so unbekannt, dass keiner mehr davon ausgeht, es könnte seine Kinder treffen. Entsprechend lässt die Impf-Bereitschaft nach und man beginnt mehr über die Risiken des Impfens als über die Risiken der bekämpften Krankheit zu reden. Dasselbe gilt für die Masern, die ausgerottet sein könnten, was durch Bedenkenträger nicht selten mit esoterischem und anthroposophischem Backround leider verhindert wurde … Mehr dazu hier: [Hier hat die Redaktion einen Link entfernt, vgl. Kommentarrichtlinien]

  86. MA Koenig et al Bull WHO 88(4)441-7 (1990) findet in Bangladesh eine um 46% erniedrigte Sterblichkeitsrate unter Masern geimpften im Vergleich zu Nichtgeimpften.

  87. Hallo Immanuel,
    ich war Impfbefürworter und mit Vogelgrippe und meinen ersten Kind Impfgegner (sieht man doch an meinen Kommentar?). Des Weiteren die Kornstutie ist noch besser, aber die % fasst gleich da sind über 3200 Kinder von 0- 99 Jahren. Aber auch ihn meine Bekanntenkreis hat jedes zweite Kind ein Problem oder mehr (Neurodermitis, Allergien, Asthma). Selber kenne ich 10 Ungeimpfte Kinder und haben nicht die Probleme (3Monate bis 14 Jahre).

    An Anna Anonymus:
    Siehe unten. Natürlich gibt es viele Gründe für die Wohlstandskrankheiten >> aber Impfen sehe ich und viele andere als Hauptgrund an >> siehe Korn oder auch KIGGS.

    Wir waren 2-mal wegen Pusteln am Körper meiner Kinder beim Arzt, seine Diagnose hat Buch geholt hat die Bilder verglichen >> kann muss aber nicht und hat nichts gemeldet.

    Für ALLE:

    Meine 3 Kinder sind alle ungeimpft und super gesund. Bei den Krankheitstagen im Kindergarten sind wir mit Abstand die besten. Das letzte Mal Fieber hatten wir vor 1,5 Jahren (Durchschnitt 6 bis 12 im Jahr). Noch keines der Kinder hat stark Fieber also über 40°C. Auf Feiern mit Kinder, sagen immer so viel Leute ab, weil Ihre Kinder krank sind, ist uns noch nie passiert. Wir könnten uns auf die Gesund unsere Kinder bis jetzt immer verlassen, waren noch nie im Krankenhaus, den Arzt kennen wir nur von U- Untersuchungen, dabei ernähren wir uns nur Mittelmäßig.

    Das war meine beste Entscheidung.

    So und jetzt an allen Impfbefürworter gebt mir Daten, Fakten, Zahlen >> es gibt keine ich PEI, RKI, BZGA, Krankenkassen und Staat nachgefragt >> Es gibt nichts und wenn dann ist es geschönt und verfälscht hört sich böse an, aber wenn Rohzahlen zu sehen sind und man sie mit einen Dreisatz nachrechnet und das nicht mit den Zahlen annährungsweise übereinstimmt, kann man diesen Zahlen nicht vertrauen.

    Nochmal die Bitte gebt mir Daten Fakten Zahlen und ich behaupte das Gegenteil.

    Übrigens gibt es 30 deutschsprachige Impfgegnerische Bücher auch von vielen Ärzten, welche Daten, Fakten Zahlen aufzeigen. Die Impfbefürwörterbücher machen Angst und stehen nur Behauptungen drin und es gibt keine Daten, Fakten Zahlen.

  88. Hallo Immanuel,

    langsam reicht er mit der Verschwörung. Woher haben Sie den Wahn, dass wenn jemand kritisch ist und Rückschlüsse aus starken Indizien zieht, gleich ein Verschwörungstheoretiker sein muss? Warum diese Nervosität, die Sie hier an den Tag legen?

    Sie vertrauen darauf, dass es bei dem vielen Geld wirklich nur um das Wohl der Menschen geht? Dann glauben Sie wohl auch, dass es den USA beim Irak-Krieg und anderswo nur um Massenvernichtungswaffen, Terrorbekämpfung und vor Allem Freiheit der dortigen Bevölkerung ging? Wenn Sie so naiv sind, dann würde das Ihre Unnachgiebigkeit hier erklären.

    Ich und sicher die meisten anderen Kritiker/Gegner unterstellen NICHT, dass jeder der einen Nutzen durch das Impfen hat, nur an das Geld denkt und skrupellos ist. Die Gefahr ist aber groß, dass die Menschen die davon irgendwie profitieren (in Produktion, Forschung, Lehre, Medizin, Lobby, Politik) beeinflusst werden. Der Mensch ist nun mal sehr subjektiv und sieht eher das, was ihm besser passt. Sein Urteilsvermögen wird stets durch Hoffnungen, Erfolgsstreben, Gier, Euphorie, Angst, etc. getrübt. Ein Impfstoffhersteller steckt viele Jahre und Millionen in die Entwicklung und Zulassung eines Impfstoffs. Was glauben Sie, wen wird er mit der nächsten Studie beauftragen, eine Firma die in der Vergangenheit schon ein Mal positive oder negative Ergebnisse geliefert hat? Leider gibt es auch genug Beweise dafür, wie skrupellos manch eine Person oder Personenkreis sein kann, wo man es nicht erwarten würde und überhaupt nicht sein dürfte. Das Vertrauen in die Medizin & Gefolge schwindet nun mal, und das nicht einfach so.

    Zum Thema „melden von Impfschäden durch die Ärzte“: Ein Arzt muss um seinen Ruf und um eine Klage mit hartem Ausgang fürchten, wenn irgendetwas in seiner Praxis schief läuft. Glauben Sie wirklich, dass unter diesen Umständen viele Schäden zugegeben bzw. gemeldet werden? Und wie viele Schäden werden überhaupt als Impfschaden festgestellt, wenn diese erst nach Monaten oder Jahren auftreten. Oft heißt es dann einfach, „das ist etwas Angeborenes“. Woher kommt die Zunahme an plötzlichem Kindstod z.B.?

    Nix Verschwörung. Eine Frage des Vertrauens. Es geht vielen einfach darum, dass die ganze Impferei zu viele Schattenseiten hat. Es fehlt an Transparenz, es geht um sehr viel Geld. Sicher können Impfungen Sinn machen, aber bei weitem nicht, wenn es systematisch und in Massen angewendet wird und nicht so sehr bei unseren heutigen Lebensumständen. Es gibt einfach zu viele Tatsachen und Indizien (leider bleibt oftmals außer Indizien nicht viel). Die Verlagerung von Masern ins Baby- bzw. Jugend-/Erwachsenenalter mit sehr viel höherer Komplikationsrate ist ein unbestreitbares Beispiel dafür, das inzwischen hochgekommen ist.

    Die Zeiten ändern sich, die Geschichte hat uns vieles gelehrt. Inzwischen wissen wir ja auch, dass die Erde nicht der Mittelpunkt des Universums ist und das es keine Rassen erster oder zweiter Klasse gibt. Wenn sich in 10-20 Jahren (hoffentlich nicht mehr) die Ganze Kritik bewahrheitet, werde ich meinen Kindern nicht sagen müssen: „Wir wussten es nicht, wir vertrauten hoch angesehenen Personen…“. Ich würde auch die Gewissheit vorziehen, dass mein Kind an einem „Fehler“ der Natur Schaden genommen hat, nicht an der Gier des Menschen. Bei einem Impfschaden würde mich die Ungewissheit plagen, ob das Kind je so schlimm erkrankt wäre und ob es an/nach der Krankheit so gelitten hätte.

    • Also hier mal einiges Grundsätzliches:

      Es gibt viele, die zu dem Thema irgendeine Meinung haben: Fachleute, Wissenschaftler und Laien. Und ich vertraue – hier als Laie unter vielen Laien – da eher den Fachleuten und Wissenschaftlern als den Laien. Natürlich weiß ich, dass es auch abhängige Wissenschaftler und Pharma-Lobby gibt, deren Angaben immer kritisch geprüft werden müssen. Aber es gibt auch viele unabhängige Wissenschaftler in Forschung und Lehre. Und ich weiß, wie unabhängige Wissenschaftler denken und arbeiten. Natürlich gibt es auch schwarze Schafe, die Ergebnisse fälschen oder erfinden. Aber dies ist nur eine sehr kleine Minderheit.

      Zu jeder veröffentlichten Studie gehört auch die Veröffentlichung des gesamten Untersuchungsverfahrens und der Art der Auswertung, so dass Jeder in der Lage ist, diese Studie zu wiederholen und zu bestätigen oder zu widerlegen. Aber auch dieses ist wegen des erforderlichen Vorwissens und wegen des Aufwands natürlich nur Fachleuten möglich.

      Bei vielen Themen gibt es Streit zwischen den Fachleuten und Wissenschaftlern. Das ist gut so und wichtig. Wenn Erkenntnisse gefestigt sind, gibt es natürlich mehr Einigkeit und weniger Streit. So entsteht wissenschaftliches Wissen – das ist Wissenschaft.

      Nun ist es bei der Masern-Impfung so, dass fast einhellig nicht nur die Pharmalobby sondern auch alle Wissenschaftler den Nutzen der Impfung sehr viel höher bewerten als die Risiken.

      Und so habe ich bei allen wissenschaftlichen Aussagen generell mehr Vertrauen in die absolute Mehrheitsmeinung der Wissenschaftler als in die abweichende Meinung von Laien und vereinzelter Fachleute. Und ich denke, ich liege damit in 90…99% der Fälle richtig. Und die gesamte Medizin hat mit ihrem Fortschritt, aber auch Irrungen und Wirrungen letztendlich dazu geführt, dass wir heutzutage im Durchschnitt doppelt so alt werden und weniger krank werden als vor 300…3000 Jahren. Natürlich gibt es auch die Kehrseite: Umfangreiches – nicht immer gesundes – Nahrungsangebot und weniger anstrengende körperliche Arbeit führen leicht zu Übergewicht und anderen Zivilisationskrankheiten. Wenn wir älter werden, haben wir auch mehr Möglichkeiten an Alterskrankheiten – wie z.B. Krebs – zu erkranken. Übertriebene Reinlichkeit vermeidet zwar einerseits einige Krankheiten, führt allerdings vielleicht zu mehr Allergien.

      Da nun bezüglich Masern-Impfungen die Meinung der Fachleute eindeutig ist, folge ich dieser Meinung. Natürlich können die Fachleute irren, aber dies ist eher unwahrscheinlich. Dieses kleine Risiko nehme ich in Kauf. Das andere Risiko, einer absoluten Mindermeinung anzuhängen, halte ich für das größere Risiko und eher für eine unwissenschaftliche Verschwörungstheorie.

      Sehr skeptisch werde ich, wenn hier nicht mit wissenschaftlichen Studien argumentiert wird, sondern lediglich Einzelbeispiele und zeitliche Abfolgen statt nachgewiesene Kausalitäten präsentiert werden. (Ich war krank und habe Smarties gegessen und wurde danach gesund. Daraus folgt: Smarties heilen.)

      Da ich als Laie – so wie die anderen Laien hier auch – keine medizinischen Studien auswerten kann, überlasse ich auch dies den Fachleuten und Wissenschaftlern. Und ich halte nichts von der – hier weit verbreiteten – Verschwörungstheorie, dass ALLE Wissenschaftler lügen würden.

      Soviel dazu.

  89. Für alle Verschwörungstheoretiker:
    Heute (Do, 25.07.2013) abend, 20:15-22:00 kommen auf 3sat 2 Sendungen über Verschwörungstheorien.

    • Für alle Befürworter der Impfungen und auch für alle empfehle ich Morgen um 10:20 die Sendung „Die Akte Alu“ bei ARTE zu schauen. Über Impfungen wird da auch was erzählt. Wer keine Zeit hat, kann man die Sendung jeder Zeit online schauen.
      Schaut euch an, was Aluminium eine Wirkung haben kann. Schaut euch an, was in unseren Körper rein gespritzt wird.

    • Danke für den Hinweis über die Sendung! Hoffentlich erkennen Sie jezt Ihren Wahn, dass Sie in einer Kritik schon eine Verschwörung sehen! Ich sehe eher eine Verschwörung der Mediziner und der Gesellschaft gegen die Kinderkrankheiten an sich und gegen die Kritiker!
      Was ist wesentlich für eine Verschwörung? U.a. dass die andere Seite als „Feind“ wahrgenommen wird, dass man über seine Theorien keine Diskussion duldet und dagegen herablassend und agressiv wird.
      Wir sind zum größten Teil nur Kritiker, wir wünschen eine vernüftige Diskussion in der Gesellschaft und Aufklätung der Tatsachen, um von den Indizien weg zu kommen.

      NIX VERSCHWÖRUNG!

  90. Ich werde weiter keine Kommentare zum Thema Masern & Impfen abgeben.

    Warum, Ich habe keine Möglichkeit einen Impfgegner davon zu überzeugen das eine Impfung IN DER REGEL einen Nutzen hat.

    Dafür vertrauen viele zu sehr den statistischen Aussagen, wonach Impfen schädlicher ist als die Erkrankung selber.

    JA, es könnte durchaus richtig sein das STAISTISCH GESEHEN heute mehr Kinder durch das Impfen einen bleibenden Schaden haben. → Bei dieser Betrachtung darf aber nicht vergessen werden durch vergangenen Impfkampagnen die Anzahl der Erkrankungen deutlich seltener auftreten weshalb auch die Folgen von den Erkrankungen seltener im sozialem Umfeld in Erscheinung treten können.

    Solange 90-95% aller Kinder geimpft sind schützt der Herdenschutz Kinder, die aufgrund ihrer gesundheitlichen Situation nicht geimpft werden können, da die Krankheitserreger kaum eine Möglichkeit haben auf ein untrainiertes Immunsystem zu treffen.
    ( Ich befürchte, sollte diese Impfquote einen gewissen Punkt unterschreiten werden, bedingt durch steigende Krankheitszahlen, auch die dauerhaften Gesundheitsschäden der Erkrankung leider wieder auftreten. .

    Ich möchte aber eher auf die Beweiskraft der immer wieder als beweis genannten Statistiken eingehen.

    ICH SELBER traue keiner Statistik mehr da Statistiken, aus meiner Sicht, so eine Sache sein können.
    Solange ich nicht weiß aus welcher Quelle welche Rohzahlen erhoben wurden und mir die Art und Weise unbekannt ist auf welcher Grundlage diese verarbeitet und verknüpft wurden kann eine Statistik mich sehr schnell täuschen da ich ohne umfängliches Wissen über dies Datengrundlagen/Erhebung kaum in der Lage bin die Statistik sicher nachzurechnen.

    Dazu kommt noch: Durch bestimmte Fragestellung und durch entsprechende Grundlagenerhebung ist es durchaus möglich durch eine Statistik eine fragwürdige Aussage zu beweisen. Es steht zu befürchten das bereits eine unbewusste innere Einstellung das Ergebnis einer Statistik beeinflussen kann.

    Die Problematik statistischer Aussagen möchte ich wie folgend Beweisen:

    MEINE AUSSAGE: Statistisch gesehen haben viele Impfgegner ÜBERDURSCHSCHNITTLICH viele Beine.

    BEWEIS: Da leider auf der Erde auch Mitmenschen leben denen aufgrund einer Krankheit, eines Unfalles etc. ein Bein fehlt ergibt die statistische Anzahl der Beine einen wert von max. 1,999.Beine/Mensch.

    Daher ist die Aussage “ JEDER der 2 Beine hat überdurchschnittlich viele Beine“ statistisch zu 100% korrekt.

    Trotzdem, und das kann jeder erkennen, ist diese Aussage ABSOLUT Falsch.

    Einen letzten Gruß: Anna Anonymus

    P.s.: Meine Kritik betrifft sowohl die Beweiskraft der Statistiken der Impfbefürworter als auch die der Impfgegner

  91. Ich gehöre mit 53 zu denen die warscheinlich noch Masern hatten. Kann man feststellen ob die 3 Tage Fieber un ein paar Pusteln wirklich Masern waren, oder ob es Zufall war, das alle Kinder mit denen ich zusammen war, weil der Arzt Fieberpusteln gesagt hatte, Masern bekamen?

  92. Ich kläre unabhängig der Pharmamethoden auf meinen Seiten auf !

    Und wer danach noch immer nichts dazu gelernt hat, absichtlich nichts abseits des Mainstreams wissen will -> Gute Nacht!

    Konkret sind im ersten Lebensjahr von der Lobbygruppe „StIKo“ empfohlen:4 x 6-fach-Impfung, 4 x Pneumokokken, 1 x MMRV (4-fach), dazu kommen optionale Impfungen wie gegen „Rotaviren“ oder Influenza, die viele Ärzte zusätzlich verimpfen. Macht maximal 36 Impfungen im ersten Lebensjahr. Und im 2. Lebensjahr wird dann munter weitergeimpft…

    Dann vergiftet Euch eben u.a. mit Affenviren, mit Krebserregern, Aluminium als Demenzförderverstärker und mit Formaldehyden und Quecksilber (in Form von Thiomersal) eben! Arme Babys, werden zu Schreikindern gezüchtet, haben schrecklichste Schmerzen durch das Gift!

    Und noch vieles Zellpathogene mehr ist zuhauf im Impfstoff, 25 000 fach über dem Trinkwassergrenzwert !! Ich kenne inzwischen 8 Personen mit Impfschaden, ich bekam damals auch einen an Diphterie 1997, zum Glück ist es nach den vielen Jahren danach abgeklungen !

    Und mittels digital gepulsten Mikrowellenfrequenzstrahlern a la DECt-Schnurlos, a la W-LAN oder smartphone, babyphone, surf sticks (LTE/UMTS) öffnest gerade Deine Blut-Hirn-Schranken-Membrane automatisch, so daß Dein Gehirn zur potentiellen Tumoransiedelung wird!
    Babys haben noch gar keine Blut-Hirn-Schranke !

    Das Impfen supressiert Dein Immunsystem erheblich ! Bin gespannt, ob aufgeklärt werden darf, abseits des orchestrierten political correctness Lügenregelkanons !

    Sonnigen Gruß, den Evolutionierwilligen und sich wissend machenden, befreit vom Ärzte- und Medienkartell-Diktat !
    Daniel M R., von
    [Hier hat die Redaktion einen Link entfernt, vgl. Kommentarrichtlinien]

  93. Keiner hat die Aussage „die Krankheit wurde fast ausgerottet“ hinterfragt. Die Statistiken der WHO (Weltgesundheitsorganisation: Apps.who.int/immunization_monitoring/globalsummary) belegen eindeutig, dass es in Deutschland seit 1980 noch höhere Vorkommen von Masern gab, als hier für 2014 behauptet wird. Auch für die Vorjahre wurden mehrere tausende Fälle für Deutschland von der WHO notiert. Die 1.000 Fälle neulich sind also keineswegs „neu“, sondern ein andauernder, gelehentlich schwankender Trend. Offizielle med. Publikationen sprechen im Übrigen immer nur von Korrelationen zwischen Impfung und Rückgang, nicht von eindeutig belegter Kausalität.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


<b>Spamschutz: geben Sie die fehlende Ziffer ein.</b> *